1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

SV Waldhof startet Mission Aufstieg – Trainer Neidhart hat „keinen Bock auf Mittelmaß“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Mannheim - Es geht wieder los! Am Donnerstag ist der SV Waldhof in die Vorbereitung gestartet. So geht der neue Trainer Christian Neidhart die Mission Aufstieg an:

Startschuss für die Mission Aufstieg! Um kurz vor 10 Uhr betreten die Spieler des SV Waldhof Mannheim am Donnerstag (16. Juni) den Rasen des Seppl-Herberger-Stadions. Die erste Trainingseinheit der Saison 2022/23 wird von rund 500 Fans begleitet. Im Mittelpunkt steht neben den Neuzugängen Bentley Baxter Bahn, Julian Riedel (beide Hansa Rostock), Adrian Malachowski (1. FC Magdeburg) und Berkan Taz (Borussia Dortmund) vor allem der neue Waldhof-Trainer Christian Neidhart.

VereinsnameSV Waldhof Mannheim 07
PräsidentBernd Beetz
Geschäftsführer SportTim Schork
TrainerChristian Neidhart

SV Waldhof startet in die Vorbereitung – 1. Training unter Christian Neidhart

Der 53-Jährige, der zuvor unter anderem in Essen und Meppen gearbeitet hat, hat die Nachfolge von Patrick Glöckner angetreten. Unmittelbar nachdem Neidhart seinen Vertrag in Mannheim unterschrieben hat, hat er sich gemeinsam mit Geschäftsführer Sport Tim Schork an die Arbeit gemacht. „Der Eindruck vom Hotel und vom Trainingsgelände sind sehr gut. Ich habe Tim mehr gesehen als meine Frau“, flachst der erfahrene Fußball-Lehrer.

Bei der ersten Trainingseinheit wird Neidhart von seinen Co-Trainern Asif Saric und Theodoros Dedes sowie von Dirk Stelly unterstützt, der als Athletik-Trainer zum SVW zurückgekehrt ist. Bei den Spielern fehlen am Donnerstag Marco Höger, Fridolin Wagner, Pascal Sohm und Gerrit Gohlke krankheitsbedingt. Das Quartett soll aber zeitnah in die Vorbereitung einsteigen. Mit Dennis Waidner (Rechtsverteidiger, zuletzt Würzburger Kickers) und Nicolas Keckeisen (Innenverteidiger, zuletzt FV Illertissen) befinden sich zudem zwei Testspieler im Training, die die U23-Regel erfüllen würden.

SV Waldhof will Aufstieg in die 2. Bundesliga schaffen – das sagt Neidhart zu den Ambitionen

Das Ziel beim SV Waldhof ist klar: Der Traditionsverein will in die 2. Bundesliga aufsteigen! Für Neidhart sind diese hohen Ambitionen kein Problem. „Ich habe keinen Bock auf Mittelmaß. Es ist uninteressant, um Platz acht zu spielen. Die Ziele des Vereins sind mutig, aber wir alle stellen uns dieser Aufgabe. Jeder Spieler bei uns weiß, um was es geht.“

„Wenn du einen Aufstieg schon einmal mitgemacht hast, weißt Du, worauf es in der Liga ankommt. Es ist ein Vorteil, wenn du tolle Fans hast. Eine Saison ist immer wie ein Marathonlauf“, sagt Neuzugang Julian Riedel, der ebenso wie Baxter Bahn bereits mit Hansa Rostock einen Aufstieg in die 2. Liga gefeiert hat. „Wir sind auf jeden Fall hierhergekommen, um etwas zu bewegen“, fügt Riedel hinzu. Sein Kumpel Bahn ergänzt: „Wir wollen vier Punkte mehr holen als letzte Saison.“

SV Waldhof: Neidhart und Seegert setzen auf Zusammenhalt und Teamgeist

Sowohl Waldhof-Trainer Christian Neidhart als auch Kapitän Marcel Seegert erklären, dass der Teamgeist bei der Mission Aufstieg das Prunkstück des SVW sein muss.

„Das Familiäre und der Zusammenhalt sind am wichtigsten. Das lebt der Trainer gut vor und hat das direkt in seiner Ansprache verdeutlicht“, erklärt Seegert, der neben Aue, Ingolstadt und Dresden unter anderem auch den TSV 1860 München zu den schärften Aufstiegskonkurrenten zählt. „Der Zusammenhalt ist das Wichtigste, um solche Ziele zu erreichen. Wenn du eine gute Gemeinschaft hast, dann ist das mehr wert als 100 Euro mehr im Geldbeutel zu haben“, so Neidhart.

SV Waldhof sucht neuen Torhüter

Laut Tim Schork plant der SV Waldhof noch zwei bis vier weitere Transfers. Neben einem Außenverteidiger, einem jungen Innenverteidiger und einer weiteren Alternative für die Offensive, sucht der Klub noch einen Torwart. Der auslaufende Vertrag von Timo Königsmann ist nicht verlängert worden.

„Das war eine schwierige Entscheidung nach einer harten Analyse“, so Schork. Laut dem Sport-Geschäftsführer hat der SV Waldhof zwei bis drei Kandidaten für die Torhüterposition im Blick. Auf einen speziellen Torhütertypen wollte er sich öffentlich nicht festlegen, Fakt ist aber: „Wir suchen keine Nummer 3.“

Das Torhüter-Team des SV Waldhof soll noch erweitert werden.
Das Torhüter-Team des SV Waldhof soll noch erweitert werden. © Nils Wollenschläger/MANNHEIM24

SV Waldhof: So planen Schork und Neidhart den neuen Kader

Schork und Neidhart betonen, dass der Kader nicht allzu groß werden soll. „Am Ende des Tages wollen wir auch jedem Spieler gerecht werden und wollen nicht fünf, sechs unzufriedene Spieler im Kader haben. Ich kann keine Spieleranzahl sagen, aber wir werden keinen aufgeblähten Kader mit 27 bis 29 Spielern haben – das wird nicht passieren“, so Neidhart.

Bei der Kaderplanung soll die Mentalität des jeweiligen Spielers ein elementarer Aspekt sein. „Es bringt nichts, einen namhaften Spieler zu holen, der am Ende gar nicht zum Verein und zur Mannschaft passt“, sagt der neue Waldhof-Coach abschließend. Am Mittwoch (22. Juli/18 Uhr) bestreitet der SV Waldhof bei Fortuna Heddesheim das erste Testspiel der Vorbereitung. (nwo)

Auch interessant

Kommentare