1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

1. Zwischenbilanz unter Neidhart: SV Waldhof löst (noch) keine Euphorie aus

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Nach neun Spieltagen steht der SV Waldhof Mannheim in der 3. Liga auf Platz sechs. So fällt die erste Zwischenbilanz unter Trainer Christian Neidhart aus:

Der SV Waldhof Mannheim geht mit einem Erfolgserlebnis in die Länderspielpause. Gegen den SV Wehen Wiesbaden feiern die Waldhöfer am Samstag einen knappen 1:0-Sieg und bauen somit ihre makellose Heimbilanz weiter aus. Doch ähnlich wie in den Heimspielen zuvor gilt vor allem das Motto: Ergebnis statt Erlebnis!

SV Waldhof mit starker Heimbilanz – auswärts aber weiter kein Sieg

Speziell in der ersten Halbzeit tun sich die Mannheimer besonders schwer. „Im letzten Drittel hat uns so ein bisschen die Durchschlagskraft und die Überzeugung gefehlt, mutiger zu spielen. In der zweiten Halbzeit waren wir griffiger, mutiger und besser in den Zweikämpfen“, sagt SVW-Coach Christian Neidhart nach dem Spiel.

Keine Frage: Mit 16 Punkten und Platz sechs ist die bisherige Saisonbilanz des SV Waldhof mit Blick auf die hohen Ziele noch nicht alarmierend – auch wenn mit der SV Elversberg und dem TSV 1860 München bereits zwei Teams etwas enteilt sind. Während die starke Heimbilanz aktuell zum Trumpf wird, ist die Auswärtsbilanz der große Knackpunkt. Waldhof hat in der Fremde noch keinen einzigen Sieg geholt. Vor allem in den Partien gegen Verl (2:2) und Meppen (2:6) hat der SVW enttäuscht.

SV Waldhof löst (noch) keine Euphorie aus

Was viele Fans kritisch sehen, ist die Spielweise. Die ambitionierten Waldhöfer stehen aktuell nicht für Spektakel, zeigen sich aber wie bereits beschrieben immerhin in den Heimspielen effizient. Zugegeben: Unter dem Strich zählt natürlich die Punkteausbeute und auch „dreckige Siege“ wie gegen Wiesbaden können ein Team durch die Saison tragen und die Aufstiegsambitionen untermauern.

Eine Euphorie, wie sie für die wichtigen Phasen im Aufstiegskampf unerlässlich ist, hat der SV Waldhof bisher aber nicht ausgelöst. Nach der Länderspielpause wird sich zeigen, wo die Reise unter Trainer Neidhart hingeht. Im Oktober kommt auf die Blau-Schwarzen ein strammes Programm zu.

SV Waldhof vor Hammer-Programm im Oktober

In der 3. Liga geht es gegen Osnabrück (1. Oktober), Saarbrücken (8. Oktober), Freiburg II (15. Oktober), Essen (22. Oktober) und Dresden (29. Oktober). Zudem treffen die Mannheimer in der zweiten DFB-Pokalrunde auf den 1. FC Nürnberg (18. Oktober). Mal schauen, ob die „Buwe“ nach dem Hammer-Monat Oktober im Aufstiegskampf angekommen sind. (nwo)

Auch interessant

Kommentare