1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Trainerwahnsinn in Würzburg - Magath sorgt mit dieser zynischen Aussage für Aufregung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Würzburg - Felix Magath verpflichtet Bernhard Trares als neuen Trainer der Würzburger Kickers. Mit einer krassen Aussage sorgt Magath für Wirbel:

Nach nur sieben Spieltagen haben die Würzburger Kickers bereits den zweiten Trainerwechsel vorgenommen. Nach Aufstiegstrainer Michael Schiele muss nun auch dessen Nachfolger Michael Antwerpen gehen. Der neue Trainer des Tabellenletzten der 2. Bundesliga ist der ehemalige Waldhof-Coach Bernhard Trares, der am Montag seine erste Trainingseinheit geleitet hat.

NameFelix Magath
Geburtsdatum26. Juli 1953 (Alter 67 Jahre)
GeburtsortAschaffenburg
Aktueller JobHead of Flyeralarm Global Soccer

Würzburger Kickers: Felix Magath holt Bernhard Trares

Der Kontakt zu Trares ist über Felix Magath zustande gekommen. 1998/99 hat Magath Trares beim SV Werder Bremen trainiert, seit Januar 2020 ist er bei Würzburgs Sponsor als „Head of Flyeralarm Global Soccer“ tätig. Nach dem erneuten Trainerwechsel verteidigt sich Magath.

Felix Magath bei einer Pressekonferenz in Würzburg.
Felix Magath arbeitet aktuell als „Head of Flyeralarm Global Soccer“. (Archivfoto) © Daniel Karmann/dpa

Michael Schiele war vorher drei Jahre hier. Das ist außergewöhnlich lange. Die zweite Trainerwahl – ja, die ging in die Hose. Kleine Klubs wie Würzburg, die in der Corona-Krise noch einen unerwarteten Aufstieg managen müssen, haben es besonders schwer“, sagt der ehemalige Bundesliga-Trainer gegenüber der Bild-Zeitung. Ein weiteres Zitat, das von Magath stammt, richtet sich gegen Trares-Vorgänger Antwerpen.

Würzburger Kickers: Felix Magath sorgt mit Aussage für Wirbel

Nach der 1:4-Niederlage gegen Heidenheim hat Magath am Freitag erklärt, dass Antwerpen weiter in Ruhe arbeiten kann. Am Montag hört sich dies nun richtig zynisch an. „Der Trainer kann weiter in Ruhe arbeiten - nur halt woanders. Wo ist das Problem?“, so Magath. „Wenn ich viermal verloren und einmal Unentschieden gespielt hätte, hätte ich zu meinem Chef gesagt: Ich gehe lieber.“ (nwo)

Auch interessant

Kommentare