Heimspiel gegen 1. FC Saarbrücken

Bundesliga Rückblick 1986: SV Waldhof schickt Saarbrücken in die 2. Liga 

+
SVW in der Defensive - Dieter Schlindwein (r) Karl-Heinz Bührer (m) und Alfred Schön (l) stehen in der Mauer.

Mannheim-Waldhof - Am Samstag (9. März/14 Uhr) steigt im Carl-Benz-Stadion das Aufstiegsduell gegen den 1. FC Saarbrücken. Wir werfen einen Blick zurück auf die gemeinsame Bundesliga-Vergangenheit:  

In ihrer langen Geschichte haben der SV Waldhof Mannheim und der 1. FC Saarbrücken lediglich eine gemeinsame Bundesliga-Saison gespielt. Nach einem 2:1-Sieg der Saarländer im Hinspiel empfangen die Mannheimer den FCS am 31. Spieltag der Saison 1985/86 im heimischen Süd-West-Stadion. 

Während der SV Waldhof im sicheren Tabellenmittelfeld (8.) feststeckt, müssen die akut abstiegsbedrohten Gäste aus Saarbrücken unbedingt gewinnen - satte vier Punkte (bei Zwei-Punkte-Regelung) beträgt der Abstand des Tabellenvorletzten auf den Relegationsrang.

Übrigens: SV Waldhof gegen 1. FC Saarbrücken live im TV, Live-Stream und Live-Ticker

Die Blau-Schwarzen vom Rhein finden sich dieser Tage mit unerfreulichen Berichten in den Schlagzeilen wieder. Beim vorherigen Auswärtsspiel in Leverkusen (1:3-Niederalge) soll Waldhof-Trainer Klaus Schlappner den Schiedsrichter-Assistenten bedroht haben

In seinem Bericht zitiert Schiedsrichter Wolf-Günter Wiesel den Coach folgendermaßen: Ich hau' dir paar rein!" Schlappner und die Klubführung wehren sich im Anschluss vehement gegen den Bericht. Schlappner besteht darauf, gesagt zu haben: „Sie melde ich dem DFB und Herrn Malka (Anm. d. Red.: Johannes Malka - damaliger Vorsitzender des DFB-Schiedsrichterausschusses).“

Oft gelesen:  Sondergenehmigung erteilt: OST-Tribüne für Topspiel geöffnet! 

Auf Seiten des SVW stehen namhafte Spieler auf den Platz: Günter Sebert, Jürgen Kohler, Maurizio Gaudino und Fritz Walter - um nur einige zu nennen. Grund genug, ein hochkarätiges Spiel zu erwarten, aber die Zuschauer müssen sich mit Fußball-Magerkost zufrieden geben. 

Am Ende gewinnen die Mannheimer mit 1:0 durch ein Tor von Helmut Rombach (42.) und Saarbrücken ist damit so gut wie abgestiegen. Aber der Weg zum Sieg gestaltet sich außerordentlich zäh, denn der knappe Erfolg ist eher dem Glück als Können geschuldet. Die Blau-Schwarzen von der Saar gehen leichtfertig und unbeholfen mit ihren Torgelegenheiten um, während die Vorstellung der Waldhof-Buwe zeitweise an die Grenze des Zumutbaren geht. 

Auch interessant: Regionalliga Südwest: Der Spielplan des SV Waldhof Mannheim

Im Hinblick auf den Aufstiegskracher am kommenden Samstag würde sich kein Mannheimer über einen knappen Sieg beschweren - ganz gleich, wie das Ergebnis zustande kommt. In einem Punkt ist der SVW im Jahre 2019 seinen Vorgängern aus den Achtzigern voraus: Lediglich 6.000 Zuschauer haben das Spiel der ‚Schlappi-Truppe‘ im Stadion verfolgt. Der SVW peilt die 12.000- Zuschauer-Marke an - wohlgemerkt für ein Regionalliga-Spiel. Die 6.000-Marke ist bereits am Sonntag (3. März) erreicht worden. 

Ticketinformationen: Vorverkauf für das SVW-Spiel gegen Saarbrücken 

In diesem Sinne: Mit der Unterstützung der zahlreichen Fans marschiert der SV Waldhof Richtung 3. Liga! 

esk

Legendäre Waldhof-Spiele 

>>>Die Beinahe-Pokalsensation 2001 – Trares: „Wir waren ordentlich – doch Lautern reifer“

>>>Zum Greifen nah! Als Waldhof gegen Mainz fast in die Bundesliga aufgestiegen ist

>>>Sensationssieg 1996: SVW packt die ‚Roten Teufel‘ bei den Hörnern

>>>SV Waldhof Saisonfinale 1987/88: Auf grenzenlosen Jubel folgt das Tal der Tränen

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare