Waldhof-Konkurrenten

DFB bestätigt: KFC Uerdingen steigt ab, SV Meppen bleibt doch in der 3. Liga

Der KFC Uerdingen hat am letzten Spieltag 1:1 beim SV Waldhof gespielt.
+
Der KFC Uerdingen hat am letzten Spieltag 1:1 beim SV Waldhof gespielt.

3. Liga - Der KFC Uerdingen hat zwar sportlich den Klassenerhalt geschafft, steigt nun aber aufgrund der fehlenden Lizenz doch ab. Der SV Meppen bleibt der 3. Liga erhalten:

Update vom 11. Juni: Jetzt ist es offiziell: Wie der DFB am Freitag bestätigt, erhält der KFC Uerdingen trotz sportlicher Qualifikation keine Lizenz für die 3. Liga. Damit bleibt der SV Meppen, der eigentlich abgestiegen ist, auch in der Saison 2021/22 in der 3. Liga. „Der KFC konnte die erforderliche wirtschaftliche Leistungsfähigkeit im Rahmen des Verfahrens nicht nachweisen und hat daher keine Zulassung für die kommende Spielzeit erhalten. Es ist die erste Nichtzulassung in der 3. Liga für einen sportlich qualifizierten Klub seit dem TSV 1860 München im Sommer 2017“, teilt der DFB mit. Aktuell sind 17 von 20 Startplätzen vergeben.

3. Liga: DFB bestätigt KFC Uerdingen als Absteiger, SV Meppen weiter Drittligist

Drei Positionen sind im Teilnehmerfeld der 3. Liga noch zu besetzen. Dabei geht es um drei Aufsteigerplätze. In der Regionalliga Südwest steht der SC Freiburg II zwar als Meister fest, die dortige Saison wird allerdings erst an diesem Wochenende abgeschlossen. In der Regionalliga West muss der Westdeutsche Fußballverband (WDFV) als zuständiger Ligaträger seinen Aufsteiger dem DFB ebenfalls noch offiziell melden. Den ersten Rang hatte nach dem letzten Spieltag Borussia Dortmund II belegt. Das letzte Ticket zur 3. Liga wird sportlich in den Aufstiegsspielen zwischen dem 1. FC Schweinfurt 05 und dem TSV Havelse vergeben. Die beiden Partien werden am morgigen Samstag und 19. Juni ausgetragen. (nwo/PM)

3. Liga: KFC Uerdingen steigt ab, SV Meppen bleibt doch drin

Erstmeldung vom 2. Juni: Dem KFC Uerdingen droht trotz des sportlich geglückten Klassenerhaltes in der 3. Liga das endgültige Aus. Der Fußball-Club kann die Lizenzauflagen nicht erfüllen, zudem hat sich überraschend der neue Investor schon wieder zurückgezogen. Damit ist selbst ein geplanter Neustart in der Regionalliga nicht realisierbar. „Ohne Investor und damit ohne finanzielle Planungssicherheit für die kommende Saison gibt es für die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH keine positive Fortführungsprognose mehr“, hieß es in einer Club-Mitteilung am Mittwoch. Am letzten Spieltag hat der KFC Uerdingen durch ein 1:1 gegen den SV Waldhof den Klassenerhalt gefeiert, nun droht doch der Abstieg.

3. Liga: KFC Uerdingen vor dem Aus - SV Meppen könnte profitieren

Der erst Anfang Mai von den Gläubigern akzeptierte Insolvenzplan sei hinfällig, die Fußball-GmbH werde abgewickelt. Wie es mit dem DFB-Pokalsieger von 1985 weitergeht, ist offen. Die sportliche Zukunft liegt in den Händen des KFC Uerdingen 05 e.V. In der 3. Liga könnte der Tabellen-17. SV Meppen von dem Rückzug profitieren. Ein Rückzug aus der 3. Liga stand schon länger fest, wie Insolvenzverwalter Claus-Peter Kruth einräumt. Da der KFC die Auflagen des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) nicht erfüllen kann, habe Kruth sich mit dem Investor auf einen Neustart in der Regionalliga verständigt.

SV Waldhof Mannheim gegen KFC Uerdingen: Fotos vom Saison-Abschluss

SV Waldhof Mannheim – KFC Uerdingen
SV Waldhof Mannheim – KFC Uerdingen
SV Waldhof Mannheim – KFC Uerdingen
SV Waldhof Mannheim – KFC Uerdingen
SV Waldhof Mannheim gegen KFC Uerdingen: Fotos vom Saison-Abschluss

Dafür stehe der Investor jedoch nicht mehr zur Verfügung. „Wir können uns trotz der gemachten Zusagen über den plötzlichen Abgang des Investors nur sehr wundern“, kritisierte Kruth. Erst Anfang des Jahres hatte der KFC im Zuge des Ausstiegs von Investor Michail Ponomarew Insolvenz angemeldet. Ponomarews Anteile übernahm ein Investor aus Armenien. Die Schulden sollen bei zehn Millionen Euro liegen. (nwo/dpa)

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare