Scholz über Stuttgarter Kickers

SVW-Keeper: „Wird sicherlich ein Kampfspiel“

+
Für SVW-Torhüter Markus Scholz ist der Gegner aus Stuttgart vor allem nach dem Trainer-Wechsel schwer einzuschätzen.

Mannheim – Rückrundenauftakt in der Regionalliga Südwest! Vor heimischem Publikum will der SV Waldhof den Rückenwind mitnehmen, den nächsten Dreier gegen die Stuttgarter Kickers sichern.

Während die direkten Tabellennachbarn 1. FC Saarbrücken und 1899 Hoffenheim II mit ihren 0:0-Unentschieden patzten und wichtige Punkte im Kampf um die beiden Relegationsplätze liegen ließen, machte es der SV Waldhof am letzten Spieltag der Hinrunde gegen Eintracht Trier nur für wenige Minuten spannend und setzte sich am Ende wohlverdient im Carl-Benz-Stadion mit 3:1 durch (WIR BERICHTETEN).

Durch den Dreier konnte der Abstand auf Herbstmeister SV Elversberg auf vier Punkte verkürzt, der zweite Tabellen- und somit Relegationsplatz gesichert werden. Das erste Mini-Ziel ist also erreicht.

Fotos: SVW gewinnt 3:1 gegen Eintracht Trier

Mit drei Heimerfolgen und insgesamt vier Siegen in Folge (dazu das Erreichen des Pokal-Halbfinales) im Rücken wollen SVW-Coach Gerd Dais (53) und seine Blau-Schwarzen da weitermachen, wo sie im letzten Viertel der Hinrunde aufgehört haben.

Gegen die Stuttgarter Kickers sollen am Samstag, 12. November, im Carl-Benz-Stadion die nächsten drei Punkte her. Im Hinspiel im ‚Ländle‘ ließen die Buwe den Drittliga-Absteiger nach einer 3:0-Führung nochmal gefährlich nah rankommen, am Ende wurde der 3:2-Erfolg über die Zeit gerettet – die Waldhöfer gaben einen ersten Vorgeschmack ihres Könnens.

Trainer-Wechsel bei Kickers

Nach der schwachen Bilanz von nur vier Siegen aus 16 Spielen musste vor drei Wochen Kickers-Coach Alfred Kaminski seine Sachen packen. Unter dem bisherigen Trainer der U23, Dieter Märkle, wurde allerdings beim 4:1 in Trier gleich der höchste Saisonsieg eingefahren. Der Abstand zu den Abstiegsplätzen beträgt nur vier Punkte. 

Eklatant: die Heimschwäche der Stuttgarter. Mit nur einem Sieg (2:1 gegen TSV Steinbach) aus acht Begegnungen im Gazi-Stadion sind die Schwaben die schwächste Heimmannschaft der Liga.

Waldhof-Keeper Markus Scholz (28) warnt jedoch davor, den Gegner zu unterschätzen: „Obwohl sie qualitativ eine gut besetzte Mannschaft haben, sind sie schwer einzuschätzen nach dem bisherigen Saisonverlauf“, so der Torhüter der Blau-Schwarzen und fügt hinzu: „Jedoch werden wir nach dem Trainerwechsel auf eine andere Mannschaft als zu Saisonbeginn treffen.“ 

Sie sind vor allem in der Offensive sehr gut aufgestellt, haben defensiv allerdings ihre Probleme. Genau hier sollte unser Ansatzpunkt liegen, um gegen sie erfolgreich zu sein! Nach den Witterungsbedingungen der letzten Tage wird es auf unserem Platz sicherlich eher ein Kampfspiel, als ein fußballerischer Leckerbissen“, so Scholz weiter.

Neben den Langzeitverletzten Bastian Müller (25) und Daniel die Gregorio (25) muss Gerd Dais auch auf den gelb-gesperrten Michael Schultz (23) verzichten. Neben dem Innenverteidiger fehlt auch Hassan Amin (25) – für den Linksverteidiger geht es mit der afghanischen Nationalmannschaft auf Länderspielreise.

-----------

SV Waldhof gegen Stuttgarter Kickers am Samstag, 12. November. Anpfiff im Carl-Benz-Stadion ist um 14 Uhr.

rob

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare