Waldhof will oben dran bleiben

SVW-Trainer Dais: „Platz 1 oder 2 in Schlagdistanz!“

+
SVW-Stürmer Benedikt Koep (29) erzielte den 1:0-Siegtreffer gegen Watzenborn.

Mannheim-Waldhof – Der SV Waldhof ist wieder dick im Geschäft! Gegen die Eintracht Trier will das Team von Trainer Gerd Dais nachlegen. Wie SVW-Stürmer Koep den Gegner einschätzt:

Es ist das letzte Spiel in der Hinrunde der Regionalliga-Südwest für die Waldhof-Buwe – das Duell gegen den Tabellen-Vorletzten Eintracht Trier am 5. November (14 Uhr, live im SWR-Fernsehen).

Mit einem weiteren Sieg wären die Blau-Schwarzen bezüglich ihres ‚Heimspiel-Triples‘ mit drei Matches im Carl-Benz-Stadion innerhalb 21 Tagen voll im Soll (WIR BERICHTETEN)!

Denn nachdem die Konkurrenz um den angepeilten Aufstieg um den 1. FC Saarbrücken, Hoffenheim II und der TSV Steinbach zuletzt überraschend Punkte gelassen hat, ist der amtierende Meister wieder ganz oben dran!

Nur der SV Elversberg konnte sich mit fünf Punkten Vorsprung auf die zweitplatzierten Saarbrücker ein wenig absetzen, hat jedoch ein Spiel mehr absolviert.

Bei der abschließenden Pressekonferenz am Mittwochmittag am Alsenweg warnen Trainer Gerd Dais (53) und Stürmer Benedikt Koep (29) davor, den (derzeitigen) Abstiegskandidaten Trier nach der 1:4-Klatsche gegen die Stuttgarter Kickers auf die leichte Schulter zu nehmen.

Trier hat ein gutes Spiel gegen den Ball und ein großer Trumpf ist ihre mannschaftliche Geschlossenheit.  Der neue Trainer vermittelt hohe Fussballkompetenz und pflegt eine positive Kommunikation“, analysiert Koep

Und der Angreifer muss es wissen, spielte er doch in der Saison 2015/16 noch selbst dort. Mit den kommenden Gegnern Patrick Lienhard, Michael Dingels, Robin Garnier und Christian Telch hat Benedikt Koep noch regelmäßig Kontakt – da muss die alte Freundschaft für 90 Minuten ruhen.

Genau für diesen neuen Trier-Coach Oscar Corrochano ist es auch ein besonders Spiel – er schnürte in der Saison 2004/05 in 14 Spielen die Fußballschuhe für den Waldhof.

Wie schätzt Trainer Gerd Dais die Lage ein?

Wenn wir dieses Spiel gewinnen, sind wir bis auf vier Punkte an Elversberg dran. Und davon gehe ich mal ganz fest aus“, gibt sich Dais siegessicher. „Wir haben den Anspruch, oben dabei zu sein. Platz 1 oder 2 ist in Schlagdistanz. Die Vorrunde ist aber nur eine Momentaufnahme, es sind noch 54 Punkte zu vergeben.  Die Liga ist mit fünf Teams, die eng beisammen liegen, doch sehr ausgeglichen.

Wer gegen Trier als zweiter Stürmer neben Koep aufläuft, ist laut Dais „noch offen“. „Hebisch und Burgio haben zuletzt beide 90 Minuten gespielt. Gut, dass beide 100-prozentig fit sind! Der Konkurrenzkampf beflügelt das Ganze...

Abschließend auf das Saisonziel angesprochen, sagt Koep: „Die bisherigen Ergebnisse haben in allen Spielen ausschließlich an uns gelegen.  Wenn wir an unsere Stärken glauben und die Fehler beheben, ist alles möglich!

Da haben die vielen tausend treuen Waldhof-Fans sicher nichts dagegen...

>>> SV Waldhof peilt ‚Heimspiel-Triple‘ an!

pek

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare