1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Transfer-Hammer! Förster wechselt in die 2. Liga

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

null
Philipp Förster wechselt zum 1. FC Nürnberg © MANNHEIM24/Robin Eichelsheimer

Mannheim/Nürnberg – Das ist keine gute Nachricht für den SV Waldhof! Mittelfeldstratege Philipp Förster wird den Regionalliga-Meister mit sofortiger Wirkung verlassen.

Herber sportlicher Verlust für den SV Waldhof Mannheim!

Der Tabellenzweite der Regionalliga-Südwest muss künftig auf die Dienste von Mittelfeldakteur Philipp Förster verzichten. Der 21-Jährige wechselt in die 2. Bundesliga zum 1. FC Nürnberg. Über die Transfermodalitäten haben beide Vereine stillschweigen vereinbart.

„Der Abgang von Philipp Förster trifft uns natürlich schwer. Es war jedoch der ausdrückliche Wunsch von Philipp einen neuen Weg einzuschlagen, den nächsten Schritt in seiner Karriere zu machen und für ihn selbst eine große Chance. Wir sind Philipp für sein Engagement beim SVW sehr dankbar und wünschen ihm weiterhin viel Erfolg", erklärt SVW-Geschäftsführer Markus Kompp.

„Ich habe den Verein gebeten, mir die Freigabe für diesen Wechsel zu geben. Diese Entscheidung ist mir sehr schwer gefallen. Mir ist bewusst, dass viele Fans meine Entscheidung nicht unbedingt begrüßen werden. Aber es ist eine Entscheidung für meine Zukunft“, begründet Philipp Förster seinen Wechsel.

„Wir haben seinen für Sommer geplanten Transfer vorgezogen, damit er sich in der Rückrunde hier schon mal eingewöhnen kann“, sagt Nürnbergs Sport-Vorstand Andreas Bornemann. „Philipp ist ein gut ausgebildeter Spieler, der im zentralen Mittelfeld eingesetzt werden kann.“

Fünfter Abgang

Förster ist im Sommer 2014 vom VfB Stuttgart II zum SV Waldhof gewechselt und hat seitdem 74 Regionalliga-Spiele bestritten, zwölf Treffer erzielt und 25 Tore vorbereitet. Die Reise ins Trainingslager hat der Mittelfeldspieler laut offizieller Begründung aus gesundheitlichen Gründen gar nicht erst angetreten.

Zuvor hat der SV Waldhof Dennis Rothenstein (TSG Neustrelitz), Mete Celik (VfB Stuttgart II) sowie Kevin Nennhuber (Wacker Nordhausen) verpflichtet. Jonas Strifler, Ederson Tormena (beide Ziel unbekannt), Giuseppe Burgio (TSV Steinbach) und Dimitrios Popovits (TuS Koblenz) haben den Verein verlassen.

Der Regionalliga-Meister weilt seit Sonntag in der Türkei. Chefcoach Gerd Dais hat aus gesundheitlichen Gründen die Reise vorerst nicht antreten können (WIR BERICHTETEN).

nwo

Auch interessant

Kommentare