1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

SV Waldhof verzweifelt an Rot-Weiss Essen – „Müssen uns auch mal belohnen“

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Mannheim - Der SV Waldhof Mannheim verliert am Samstag sein Heimspiel gegen Rot-Weiss Essen. Nach der ersten Heimniederlage ist der Frust riesig:

Die makellose Heimbilanz ist in der bisherigen Saison der Trumpf des SV Waldhof Mannheim gewesen. Gewesen. Am Samstag (22. Oktober) verlieren die Mannheimer mit 1:2 (1:2) gegen Rot-Weiss Essen und müssen damit wenige Tage nach dem bitteren Aus im DFB-Pokal die erste Heimniederlage verkraften. Die 8.910 Zuschauer im Carl-Benz-Stadion sehen eine Drittliga-Partie, die von Anfang an hitzig geführt wird.

SV Waldhof und Rot-Weiss Essen liefern sich hitzigen Drittliga-Fight

Der erste Aufreger ereignet sich bereits nach fünf Minuten. Torhüter Morten Behrens prallt mit Verteidiger Gerrit Gohlke zusammen und bleibt liegen. Ron Berlinski ignoriert dies und trifft zum 0:1 – sehr zum Ärger der Hausherren. Marcel Seegert ist so aufgebracht, dass er den Torschützen beim Jubel schubst.

Schiedsrichter Assad Nouhoum zeigt dafür Gelb. Diese Szene sollte mit Blick auf die Intensität das Spiel prägen. Nur wenige Minuten später ist es erneut Berlinski, der das schlampige Abwehrverhalten der Blau-Schwarzen bestraft. Vorangegangen ist ein kapitaler Fehlpass von Gohlke, der noch vor der Pause ausgewechselt wird.

SV Waldhof wirft alles nach vorne, kann sich gegen Rot-Weiss Essen aber nicht belohnen

Nach einem starken Konter von Marten Winkler keimt aus Waldhof-Sicht wieder Hoffnung auf. Dominik Martinovic (33.) verwertet den Gegenstoß zum 1:2. In der Schlussphase wirft der SV Waldhof alles nach vorne, doch RWE rettet die Führung über die Zeit.

Kurz vor dem Schlusspfiff kochen die Gemüter dann wieder über. Björn Rother und Seegert geraten aneinander. Die Folge: Der Waldhof-Kapitän muss mit Gelb-Rot vom Platz.

SV Waldhof gegen Rot-Weiss Essen – Rudelbildung nach dem Schlusspfiff

Hässlicher Schlusspunkt: Auf dem Platz kommt es nach dem Spielende zu einer Rudelbildung. Laut Waldhof-Trainer Neidhart sind die Tumulte von Rother ausgelöst worden. „So eine Szene gehört im Fußball nicht dazu. Ein Spieler von Rot-Weiss Essen fängt vor unserem Spieler an, zu jubeln, als ob er die Champions League gewonnen hat“, sagt Fridolin Wagner gegenüber Magenta Sport.

Während Essen-Coach Christoph Dabrowski die Linie des Schiedsrichters lobt, übt Christian Neidhart Kritik. „Ich finde nicht, dass er souverän gepfiffen hat“, sagt der Fußball-Lehrer. Mit Blick auf die Niederlage nimmt der 54-Jährige seine Spieler in die Pflicht.

SV Waldhof Mannheim - Rot-Weiss Essen
Der SV Waldhof verliert gegen Rot-Weiss Essen. © PIX-Sportfotos/Michael Ruffler

SV Waldhof verliert gegen Rot-Weiss Essen – das sagt Neidhart

„Wir müssen uns für den Aufwand auch mal belohnen und können nicht zufrieden sein“, hadert Neidhart. Durch die Niederlage sind die Waldhöfer nun endgültig im Tabellenmittelfeld angekommen. Am kommenden Spieltag ist Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden zu Gast im Carl-Benz-Stadion. (nwo)

Auch interessant

Kommentare