Abgang nach zweieinhalb Jahren

Erfolgsfaktor Trares geht - SV Waldhof steht vor Umbruch

Trainer Bernhard Trares (hier auf dem Trainingsplatz am Alsenweg) wird den SV Waldhof Mannheim nach der Saison verlassen.
+
Trainer Bernhard Trares wird den SV Waldhof Mannheim nach der Saison verlassen.

Mannheim – Der Abschied von Waldhof-Trainer Bernhard Trares wirft einige Fragen auf. Feststeht: Mit Trares verliert der SVW einen elementaren Erfolgsfaktor.

  • SV Waldhof Mannheim: Trainer Bernhard Trares verlässt den Klub.
  • Trares hat den SVW 2018 übernommen und hat ihn 2019 in die 3. Liga geführt.
  • SV Waldhof steht nach Trares-Abgang vor Umbruch.

Fokussiert, unaufgeregt, erfolgreich“, so lässt sich die Amtszeit von Bernhard Trares beim SV Waldhof Mannheim zusammenfassen. Beim Heimspiel Samstag (4. Juli/14 Uhr, live im Free-TV und MANNHEIM24-Ticker) gegen Zwickau endet nun nach zweieinhalb Jahren die Ära Trares. Nachdem bereits seit Monaten spekuliert worden ist, steht seit Mittwoch (1. Juli) offiziell fest, dass der Waldhof-Trainer das Angebot zur Vertragsverlängerung nicht annehmen wird und den Klub verlässt. Sehr zum Leidwesen vieler Fans, die sich für Trares stark gemacht haben.

SV Waldhof Mannheim: Abschied von Trainer Bernhard Trares beschlossen

Auf den ersten Blick wirft diese Entscheidung einige Fragen auf. „Ich hatte beim SV Waldhof die bislang wundervollste Zeit in meiner Trainerkarriere“, betont Trares. Warum nun der Abschied? Bereits im Vorjahr hat sich der ehemalige Bundesliga-Profi enttäuscht darüber gezeigt, dass ihm nur ein Einjahresvertrag angeboten worden ist. „Ich hätte gerne für zwei Jahre verlängert, aber das war der Wunsch des Klubs - das war ihm wichtig. Da ich hier so gerne arbeite, habe ich diesem Wunsch entsprochen“, erklärt der Waldhof-Coach unmittelbar nach dem Aufstieg in die 3. Liga.

In diesem Jahr sind Trares und die Verantwortlichen nun nicht mehr auf einen Nenner gekommen. Das Verhältnis zum Sportlichen Leiter Jochen Kientz soll gelitten haben. „Wenn man zweieinhalb Jahre zusammenarbeitet, ist es wie in einer Ehe, in der es auch mal kriselt“, sagt Kientz am Mittwochabend. Auf die genauen Beweggründe, warum er den Verein verlässt, will Trares öffentlich nicht eingehen.

SV Waldhof Mannheim: Erfolgreiche Amtszeit von Trainer Bernhard Trares

Auch wenn es nun zur Trennung kommt, bleibt festzuhalten: Trares und Waldhof - das hat einfach gepasst. Mit attraktiven Fußball hat der 54-Jährige die Blau-Schwarzen nach langer Leidenszeit in den Profifußball zurückgeführt. Auch in der 3. Liga haben die Waldhöfer für Furore gesorgt und haben bis kurz vor Saisonende gar vom Aufstieg in die 2. Bundesliga träumen dürfen.

Während seiner Amtszeit hat Trares immer den Fokus auf das Sportliche gelegt. Auch der Punktabzug bzw. der Prozess gegen den DFB hat der Fußball-Lehrer immer von der Mannschaft weggehalten. Ähnlich agiert der Trainer auch in der Corona-Krise. Trotz der emotional geführten öffentlichen Diskussion hat Trares den Re-Start letztlich voll angenommen. „Es ist nach der turbulenten Zeit kein fairer Wettbewerb. Wir wollen das aber ausblenden und nehmen den Kampf an“, betont er vor dem ersten Spiel gegen Uerdingen.

SV Waldhof Mannheim nach Trares-Abschied vor Umbruch

Kurz vor dem Ende der ersten Drittliga-Saison stehen die Mannheimer nun vor der schwierigen Aufgabe, einen Nachfolger für Aufstiegstrainer Trares zu finden. „Waldhof hat die Chance, den Weg mit neuen Spielern und einem neuen Trainer weiterzuführen“, sagt Trares mit Blick auf die Zukunft des SVW, dem somit nicht nur im Kader ein Umbruch bevorsteht. Mit Trares verliert der SV Waldhof schließlich einen ganz entscheidenden Erfolgsfaktor der letzten Jahre. (nwo)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare