Knappe Niederlage

SV Waldhof verliert auch gegen Hansa Rostock - Glöckner hadert: „Das hat heute gefehlt“

SVW-Trainer Patrick Glöckner muss bei Hansa Rostock die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.
+
SVW-Trainer Patrick Glöckner muss bei Hansa Rostock die dritte Niederlage in Folge hinnehmen.

Rostock - Der SV Waldhof Mannheim kassiert beim F.C. Hansa Rostock die dritte Pleite in Folge. Trainer Patrick Glöckner übt nach der Partie Kritik an der Spielweise:

Der Negativlauf des SV Waldhof Mannheim hält an. Am Samstag verlieren die Blau-Schwarzen mit 0:1 (0:1) bei Hansa Rostock. In einer chancenarmen Partie erzielt Nico Neidhart (22.) letztlich den goldenen Treffer. Erschreckend: Die Mannschaft von Trainer Patrick Glöckner hat sich im kompletten Spiel keine klare Gelegenheit erspielt und muss somit die dritte Pleite in Folge ohne eigenen Treffer hinnehmen.

„Wir wollten tiefe Läufe hinter die Kette provozieren, das haben wir nicht geschafft. Du brauchst einfach diese Läufe, um eine Mannschaft wie Hansa Rostock auseinander zu spielen und das haben wir nicht hinbekommen. Mentalität und Laufleistung waren heute schön und gut, auch kämpferisch war das eine anständige Leistung . Trotzdem haben die entscheidenden Momente gefehlt“, hat Glöckner bei Magenta Sport mit der behäbigen Spielweise seines Teams gehadert.

Partie Hansa Rostock - SV Waldhof Mannheim 1:0 (1:0)
Hansa RostockKolke - Neidhart , Riedel , Löhmannsröben (60. Roßbach) , Scherff - Rother (89. Daedlow) , Rhein , Omladic (71. Farrona-Pulido) , Bahn , Türpitz (60. Schwede) - Breier (71. Lauberbach)
SV Waldhof Mannheim Königsmann - Gohlke , Verlaat (79. Marx) , M. Seegert , Donkor (55. Osei Kwadwo) - Christiansen , Ma. Schuster , Costly , Saghiri (46. Gouaida) , Jastrzembski - Martinovic (46. Roczen)
Tore1:0 Neidhart (22.)
Schiedsrichter Dr. Martin Thomsen (Kleve)

SV Waldhof Mannheim zu harmlos, Hansa Rostock trifft mit der ersten Chance

Beim SVW gibt es zwei Änderungen im Vergleich zur Vorwoche: Anton Donkor hat seine muskulären Probleme auskuriert und ersetzt den gesperrten Marcel Hofrath auf der linken Außenbahn, zudem steht Jesper Verlaat für Marcel Gottschling erstmals seit Anfang Dezember wieder in der Startelf. Dies hat zur Folge, dass die Mannheimer von ihrem 4-2-3-1-System abweichen und mit einer Dreier-Abwehrkette und zwei Stürmern agieren.

In den ersten 45 Minuten entwickelt sich eine zweikampfbetonte und chancenarme Partie. Beide Teams tun sich auf dem holprigen Geläuf des Ostseestadions schwer, Rostock ist letztlich aber effizienter und geht mit der ersten Chance des Spiels durch Nico Neidhart (22.) in Führung. Der SVW wird im ersten Durchgang lediglich durch einen Fernschuss von Dominik Martinovic (35.) gefährlich geworden, sodass es für die Mannheimer mit einem 0:1-Rückstand in die Kabine gehen.

SV Waldhof Mannheim kassiert knappe Niederlage bei Hansa Rostock

Nach der Pause bringt Glöckner mit Anthony Roczen und Mohamed Gouaida zwei frische Offensivkräfte, was jedoch wenig am Spiel ändert. Rostock ist in der Folge hauptsächlich aufs Verteidigen aus, in der Schlussphase verpasst der eingewechselte Lion Lauberbach (74.) die Entscheidung, letztlich bleibt es bei der knappen Waldhof-Niederlage. (mab)

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare