1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Schalke 04 statt SV Waldhof: Flick im Interview - „1. Mannschaft ist mein Ziel“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Marco Büsselmann

Kommentare

Florian Flick spielt seit Sommer 2020 für die zweite Mannschaft von Schalke 04.
Florian Flick spielt seit Sommer 2020 für die zweite Mannschaft von Schalke 04. © FC Schalke 04

Florian Flick zählt beim FC Schalke 04 II zum Stammpersonal. Das Eigengewächs des SV Waldhof hat in Gelsenkirchen viel vor - wie er im MANNHEIM24-Interview verrät:

Im vergangenen Sommer hat Florian Flick ein neues Kapitel aufgeschlagen. Das Eigengewächs des SV Waldhof Mannheim hat sein wohlbehütetes Elternhaus im Odenwald verlassen, um ins Ruhrgebiet zur zweiten Mannschaft des FC Schalke 04 zu wechseln. Was im ersten Moment wie ein Rückschritt klingt - Schalkes U23 ist in der Regionalliga West vertreten - war für den gebürtigen Mannheimer laut eigener Aussage genau der richtige Weg.

NameFlorian Flick
Alter20 Jahre
PositionDefensives Mittelfeld
Aktueller VereinFC Schalke 04 II

SV Waldhof: Florian Flick will beim FC Schalke 04 durchstarten - SVW-Eigengewächs im Interview

Beim Team von Trainer Torsten Fröhling zählt Flick zum Stammpersonal. Als Belohnung durfte er zwischenzeitlich mit den Profis trainieren. Dort sieht sich der 20-Jährige auch künftig. „Es haben schon viele Spieler vor mir den Sprung ins Profiteam geschafft, warum sollte es dann nicht auch mir gelingen?“, gibt sich Flick im Interview mit MANNHEIM24 selbstbewusst. Zudem verrät der Defensivmann, wie er sich im neuen Umfeld eingelebt hat, warum ihn der Spitzname ,Hansi‘ seit nunmehr fast zwei Jahren begleitet und wie es zum Wechsel nach Gelsenkirchen gekommen ist.

SV Waldhof: Florian Flick verrät - So lief der Wechsel zum FC Schalke 04 ab

MANNHEIM24: Herr Flick, Sie sind beim SV Waldhof ausgebildet worden und waren zum Ende der vergangenen Saison plötzlich Stammspieler. Wie blicken Sie auf die Zeit zurück?

Florian Flick: „Ich habe insgesamt sechs Jahre in Mannheim gespielt, die Zeit war sehr schön. Auf die letzten Partien blicke ich natürlich positiv zurück. Es hat mich glücklich gemacht, die ersten Profieinsätze in der 3. Liga zu sammeln.“

MA24: Im vergangenen Sommer sind Sie dann den nächsten Karriereschritt gegangen. Wie kam es zum Wechsel nach Gelsenkirchen?

Flick: „Gerald Asamoah hat mich angerufen und gefragt, ob ich mir einen Wechsel vorstellen könnte. Ich hatte im Sommer mehrere Optionen, aber Schalke hat einfach einen sehr guten Eindruck auf mich gemacht. Als ich mir dann das Trainingsgelände angeschaut habe, war auch für mich klar, dass ich hier meinen Weg weitergehen will.“

MA24: Wie haben Sie sich im Ruhrgebiet eingelebt?

Flick: „Ich wohne zum ersten Mal alleine. Es war schon ein ungewohnter Schritt, weil du plötzlich für dich selbst sorgen musst. Aber ich denke, dass es auch meiner persönlichen Weiterentwicklung sehr gut tut.“

MA24: Verfolgen Sie die Partien des SV Waldhof?

Flick: „Definitiv, weil ich lange im Verein war und mir der Klub viel bedeutet.“

Florian Flick hat bis Sommer 2020 für den SV Waldhof Mannheim gespielt.
Florian Flick hat bis Sommer 2020 für den SV Waldhof Mannheim gespielt. © Nils Wollenschläger/MANNHEIM24

MA24: Mit welchen Spielern aus der alten Mannschaft haben Sie noch Kontakt?

Flick: „Mit Jonas Weik, Mounir Bouziane und Gianluca Korte.“

MA24: In Mannheim sind Sie ,Hansi’ gerufen worden, in Anlehnung an Bayern Münchens Trainer. Wer ist damals auf die Idee gekommen?

Flick: „Das erste Mal kam das von Kevin Conrad, die ganze Mannschaft hat mich dann so genannt. In Gelsenkirchen hat sich das dann komischerweise auch recht schnell durchgesetzt (lacht).“

SV Waldhof: Florian Flick will beim FC Schalke 04 in die 1. Mannschaft

MA24: Können Sie sich eine Rückkehr nach Mannheim in ferner Zukunft vorstellen?

Flick: „Ich konzentriere mich derzeit auf meine Aufgabe hier, aber im Fußball weiß man natürlich nie was die Zukunft bringt. An den SV Waldhof habe ich nur positive Erinnerungen, deshalb könnte ich mir eine Rückkehr grundsätzlich vorstellen.“

Florian Flick (M.) bei einem Spiel des SV Waldhof im vergangenen Jahr.
Florian Flick (M.) bei einem Spiel des SV Waldhof im vergangenen Jahr. © Bernd Wüstneck/dpa

MA24: Schalke ist dafür bekannt, dass es viele junge Spieler ins Profiteam schaffen. War das einer der Hauptgründe für ihren Wechsel?

Flick: „Auf jeden Fall, weil man sieht, dass der Weg, der einem aufgezeigt wird, auch funktionieren kann. Es haben schon viele Spieler vor mir den Sprung ins Profiteam geschafft, warum sollte es dann nicht auch mir gelingen? Die erste Mannschaft ist für mich das große Ziel, deshalb bin ich auch hierhergekommen.“

SV Waldhof: Florian Flick trainierte bei Schalke-Profis mit

MA24: In der U23 sind Sie von Anfang an gesetzt gewesen.

Flick: „Ich habe von mir selbst erwartet, dass ich direkt spiele. Zum Glück bin ich bisher auch von Verletzungen verschont geblieben. Ich will natürlich noch weitere Einsätze sammeln, dafür arbeite ich jeden Tag hart.“

MA24: Ende November haben Sie erstmals mit den Profis trainiert. Was war das für ein Gefühl?

Flick: „Es war natürlich ein gutes Gefühl, weil man sieht, dass sich das ganze Training auch lohnt. Unter anderem haben mich Suat Serdar, Benjamin Stambouli oder auch Ralf Fährmann gut aufgenommen und mir Hilfen gegeben, wie ich mich aus bestimmten Spielsituationen befreien kann.“ (mab)

Auch interessant

Kommentare