1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

SV Waldhof: Nach Kientz-Aus - So reagiert Präsident Bernd Beetz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Waldhof-Präsident Bernd Beetz will den SVW auch weiterhin unterstützen.
Waldhof-Präsident Bernd Beetz äußert sich zur Freistellung von Jochen Kientz. (Archivfoto) © Nils Wollenschläger/MANNHEIM24

Mannheim - Der SV Waldhof Mannheim trennt sich von Sportchef Jochen Kientz. Das sagt Waldhof-Präsident Bernd Beetz zu der Entscheidung:

Update vom 28. Oktober: Inzwischen hat sich auch Waldhof-Präsident Bernd Beetz zur Freistellung des Sportlichen Leiters Jochen Kientz geäußert. „Es gab einen Vorfall“, sagt Beetz vor dem DFB-Pokalspiel gegen Union Berlin gegenüber Sky. Auf die Frage, ob es mit den Coronafällen im Team zu tun habe, sagt er: „Es hat damit etwas zu tun. Ich möchte nicht weiter auf Details eingehen.“

SV Waldhof: Bernd Beetz äußert sich zur Freistellung von Jochen Kientz

In der Pressemitteilung, die der SV Waldhof zuvor verschickt hat, wird deutlich gemacht, dass die Entscheidung ausschließlich vom Aufsichtsrat und nicht von Geschäftsführer Markus Kompp getroffen worden ist. Aufsichtsratsvorsitzender ist Christian Beetz, Sohn von Präsident Bernd Beetz.

Zudem haben die Verantwortlichen dementiert, dass eine von Kientz organisierte „Geburtstagsfeier“ die Entscheidung beeinflusst habe. In der Folge hat es innerhalb des Teams zahlreiche Corona-Fälle gegeben. Wie Beetz nun aber am Sky-Mikrofon bestätigt, hängt die Freistellung dennoch mit dem Corona-Ausbruch zusammen.

SV Waldhof Mannheim trennt sich von Sportchef Jochen Kientz

Update vom 27. Oktober: Wenige Stunden vor dem DFB-Pokalspiel gegen Union Berlin teilt der SV Waldhof Mannheim mit, dass der Sportliche Leiter Jochen Kientz mit sofortiger Wirkung freigestellt worden ist. Demnach ist die Entscheidung einstimmig vom Aufsichtsrat getroffen worden und nicht von Geschäftsführer Markus Kompp. Über die genauen Gründe der Freistellung ist Stillschweigen vereinbart worden.

SV Waldhof Mannheim: Sportlicher Leiter Jochen Kientz freigestellt

Es sei allerdings betont, dass weder angebliche Zerwürfnisse zwischen dem sportlichen Leiter und dem Geschäftsführer noch eine „Geburtstagsfeier“ des sportlichen Leiters die Freistellung veranlasst haben“, heißt es in der Mitteilung. „Der Aufsichtsrat bedauert die Entwicklung sehr, zumal Jochen Kientz maßgeblich zur positiven sportlichen Entwicklung des SV Waldhof beigetragen hat. Für seine wertvolle Arbeit im sportlichen Bereich dankt der SV Waldhof Mannheim Jochen Kientz ganz ausdrücklich.“ Wer Nachfolger von Jochen Kientz wird, ist noch nicht fix.

SV Waldhof Mannheim: Jochen Kientz muss gehen

Update vom 26. Oktober: Hat der Machtkampf an der Führungsspitze des SV Waldhof Mannheim schon jetzt zu personellen Konsequenzen geführt? Wie der ,Mannheimer Morgen‘ berichtet, könnte Sportchef Jochen Kientz mit sofortiger Wirkung beurlaubt worden sein. Demnach berichten Quellen aus dem Vereinsumfeld, dass Kientz bereits am Mittwoch beim DFB-Pokalspiel gegen Union Berlin nicht mehr im Stadion sein wird. Der Vertrag des 49-Jährigen beim SVW läuft am Saisonende aus.

SV Waldhof: Kientz vor Abschied - Üble Fan-Beleidigungen gegen Kompp

Update vom 23. Oktober: Der Dauerzoff zwischen Waldhof-Geschäftsführer Markus Kompp und dem Sportlichen Leiter Jochen Kientz wird wohl Folgen haben. So wird Kientz die Blau-Schwarzen entweder in der Winterpause oder spätestens zum Saisonende verlassen. Das berichtet der Mannheimer Morgen. Beim Waldhof-Heimspiel gegen den FSV Zwickau (Endstand 1:1) machen am Samstag einige SVW-Fans ihren Ärger über Kompp Luft. Neben beleidigenden Sprechchören wird auch ein Plakat hochgehalten mit der Aufschrift „Die eigenen Fehler immer verkannt. Stets ein Bauernopfer zum Sündenbock ernannt“.

SV Waldhof Mannheim: Kientz-Abschied rückt näher

Erstmeldung vom 22. Oktober: Kommt es jetzt zum großen Waldhof-Knall? Es ist schon länger ein offenes Geheimnis, dass das Verhältnis zwischen SVW-Geschäftsführer Markus Kompp und dem Sportlichen Leiter Jochen Kientz angespannt ist.

Jochen Kientz ist der Sportliche Leiter des SV Waldhof Mannheim.
Jochen Kientz ist der Sportliche Leiter des SV Waldhof Mannheim. © Nils Wollenschläger/MANNHEIM24

Nun könnte es Konsequenzen geben. Wie der „Mannheimer Morgen“ berichtet, wird Kientz den SV Waldhof Mannheim laut mehreren Quellen verlassen. Demnach ist der Kientz-Abschied nur noch eine Frage der Zeit: Entweder wird der Ex-Bundesligaprofi die Mannheimer bereits im Winter oder zum Saisonende verlassen.

SV Waldhof Mannheim: Bericht - Jochen Kientz wird Klub verlassen

Zuletzt hat der Corona-Ausbruch innerhalb des Teams für Wirbel gesorgt. Laut einem Bericht der „Rhein-Neckar-Zeitung“ könnte ein von Jochen Kientz organisierter Mannschaftsabend der Auslöser für die vielen Corona-Fälle sein.

Ich möchte mich zu dem Thema nicht äußern, weil es vereinsschädigend wäre, wenn ich irgendetwas sage. Wenn einige Personen meinen, dass es richtig sei, mich so hinzustellen, lasse ich mir diesen Schuh aber nicht anziehen“, erklärt Kientz gegenüber dem „Mannheimer Morgen“. Demnach hat Dominik Martinovic, der als erster Waldhof-Spieler positiv auf Corona getestet worden ist, an dem Mittagessen in einem Mannheimer Restaurant krankheitsbedingt gar nicht teilgenommen.

SV Waldhof Mannheim: Jochen Kientz ist seit 2017 Sportlicher Leiter

Losgelöst davon ist der bevorstehende Abschied von Kientz durchaus ein Einschnitt am Alsenweg. Der 49-Jährige ist seit Ende 2017 Sportlicher Leiter des SVW und hat mit seinen Transfers einen Anteil daran, dass die Mannheimer in die 3. Liga aufgestiegen sind und sich dort inzwischen auch etabliert haben.

Trotz zwischenzeitlicher Kritik hat es Kientz mit den Top-Neuzugängen Marc Schnatterer, Marco Höger und Adrien Lebeau geschafft, dass Waldhof mit seinem schlagkräftigen Kader aktuell gar vom Aufstieg in die 2. Bundesliga träumen darf. Wer der Nachfolger von Jochen Kientz werden könnte, ist noch offen. Gehandelt wird Tim Schork, der aktuell als Scout für den Drittligisten arbeitet. (nwo)

Auch interessant

Kommentare