1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Neue Nummer 1 beim SV Waldhof? Glöckner lässt Torwartfrage offen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

Jan-Christoph Bartels hat den Waldhof-Sieg beim SV Wehen festgehalten.
Jan-Christoph Bartels stand in den bisherigen Spiel beim SV Waldhof im Tor. © Uwe Anspach/dpa

Mannheim - Mit einem Heimspiel gegen den SC Verl startet für den SV Waldhof Mannheim das Jahr 2021. Die Torwartfrage lässt Trainer Glöckner noch offen:

Die Winterpause ist in dieser Saison so kurz wie noch nie gewesen. Bereits am Freitag (8. Januar/19 Uhr, live auf Magenta Sport und im MANNHEIM24-Ticker) bestreitet der SV Waldhof Mannheim sein erstes Spiel im neuen Jahr. Zu Gast im Carl-Benz-Stadion ist Überraschungsteam SC Verl. „Die Vorfreude ist groß“, sagt Waldhof-Coach Patrick Glöckner auf der Pressekonferenz am Donnerstag.

Wettbewerb3. Liga
PartieSV Waldhof Mannheim - SC Verl
Datum und UhrzeitFreitag, 8. Januar um 19 Uhr
StadionCarl-Benz-Stadion (Mannheim)

SV Waldhof Mannheim: Jahresauftakt gegen SC Verl

Mit Arianit Ferati und Hamza Saghiri kehren zwar zwei Mittelfeldspieler zurück, Jan-Hendrik Marx, Max Christiansen, Jesper Verlaat und Onur Ünlücifci fallen hingegen ebenso aus wie Marco Schuster, der wohl erst in der kommenden Woche ein Thema für den Kader sein wird. Glöckner hat den Fokus während der kurzen Pause vor allem auf die Defensive gelegt.

Die Mannheimer haben schließlich in den letzten drei Spielen elf Gegentore kassiert. „Die Mannschaft wird an den Niederlagen wachsen, das ist entscheidend“, so der 44-Jährige mit Blick auf den Negativlauf.

SV Waldhof Mannheim: Wer steht gegen SC Verl im Tor?

Auch ein Torwartwechsel wird am Alsenweg diskutiert. Laut Glöckner soll die Entscheidung, welcher Torwart gegen Verl spielt, erst am Freitag in enger Abstimmung mit Torwarttrainer Dennis Tiano fallen.

Bislang hat Jan-Christoph Bartels das Vertrauen erhalten. Timo Königsmann und der erfahrene Markus Scholz, der zuletzt auf die Bank zurückgekehrt ist, sind die Alternativen. Einen Neuzugang haben die Blau-Schwarzen in dieser Transferperiode noch nicht präsentiert. Aktuell trainiert der frühere Karlsruher Manuel Stiefler mit. Ob es zu einer Verpflichtung kommt, ist noch offen.

Das ist nach zwei Trainingseinheiten schwer zu sagen“, so Glöckner, der die Flexibilität des 32-Jährigen positiv hervorhebt. Auch nach Innenverteidigern halten die Mannheimer Ausschau. Namen wollte Glöckner aber keine nennen. Zu einer Rückholaktion von Braunschweig-Verteidiger Michael Schultz wird es indes wohl nicht kommen - wie dessen Berater bereits deutlich gemacht hat. (nwo)

Auch interessant

Kommentare