1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

Trio kämpft um Waldhof-Tor: Wer wird die neue Nummer 1?

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Nils Wollenschläger

(v.l.n.r.) Patrick Glöckner, Timo Königsmann, Jan-Christoph Bartels, Markus Scholz und Dennis Tiano.
(v.l.n.r.) Patrick Glöckner, Timo Königsmann, Jan-Christoph Bartels, Markus Scholz und Dennis Tiano. © SV Waldhof Mannheim

Mannheim – Der SV Waldhof Mannheim geht mit drei Torhütern in die neue Saison. Doch wer wird den Dreikampf für sich entscheiden und wird letztlich die Nummer eins?

Beim SV Waldhof Mannheim gibt es auch nach dem Trainingsauftakt am Montag (27. Juli) einige Baustellen, die bis zum Saisonstart im September geschlossen werden müssen. Der Kader soll von aktuell 19 auf insgesamt 27 Spieler erhöht werden. Die einzige Position, die bereits komplett ist, ist die der Torhüter. Mit Neuzugang Jan-Christoph Bartels, der vom 1. FC Köln gekommen ist, Routinier Markus Scholz und Timo Königsmann stehen dem neuen Trainer Patrick Glöckner drei Keeper zur Verfügung.

SV Waldhof Mannheim: Wer wird die Nummer eins?

Wer künftig Stammtorhüter des SV Waldhof sein wird, ist zu diesem frühen Zeitpunkt der Vorbereitung noch offen. „Wir haben drei tolle Torhüter, die wir brauchen werden“, sagt der Sportliche Leiter Jochen Kientz. Ein Extra-Lob gibt es für den 21-jährigen Bartels. „Er ist ein sehr talentierter Torhüter, dem eigentlich die Zukunft gehört. Wir müssen aber nach der letzten Saison schauen, wie weit er jetzt schon ist“, so Kientz.

In der vergangenen Spielzeit ist Bartels vom 1. FC Köln an den Zweitligisten SV Wehen Wiesbaden ausgeliehen worden. Aufgrund einer langen Verletzungspause ist er allerdings nur auf einen kurzen Einsatz gekommen. Der ehemalige Junioren-Nationalspieler soll auf das Torhüter-Duo der vergangenen Saison Druck ausüben.

SV Waldhof Mannheim: Spannender Dreikampf im Tor

Vor einem Jahr hieß die unangefochtene Nummer eins im Waldhof-Tor Markus Scholz. Der 32-Jährige, der bereits seit fünf Jahren in Mannheim spielt, hat in der vergangenen Saison großes Verletzungspech gehabt. Bereits am sechsten Spieltag hat er sich einen Kreuzbandriss zugezogen. Erst für die letzten beiden Spiele ist Scholz ins Tor zurückgekehrt. Zuvor ist er von Timo Königsmann vertreten worden.

Der gebürtige Hannoveraner ist im Sommer 2019 in die Quadratestadt gewechselt und bestreitet letztlich 29 von 38 möglichen Saisonspielen in der 3. Liga. Trotz dem ein oder anderen Patzer hat Königsmann mit ordentlichen Leistungen auf sich aufmerksam machen können. Ob das allerdings reicht, um auch in der nächsten Saison im Tor zu stehen, bleibt abzuwarten.

Alle drei Torhüter werden - wie üblich - den Anspruch haben, zu spielen. Patrick Glöckner steht gemeinsam mit Torwart-Trainer Dennis Tiano vor der Aufgabe, den Dreikampf um die Nummer eins zu managen und mögliche Konflikte zwischen den Kontrahenten zu vermeiden. (nwo)

Auch interessant

Kommentare