1. Heidelberg24
  2. Sport
  3. Waldhof Mannheim

SV Waldhof und VfL Osnabrück zeigen „Fußball pur“ – Stimmen zum irren Remis

Erstellt:

Von: Nils Wollenschläger

Kommentare

Der SV Waldhof holt einen Punkt gegen den VfL Osnabrück.
Der SV Waldhof holt einen Punkt gegen den VfL Osnabrück. © Yannick Rebholz/MANNHEIM24

Mannheim - Nach dem spektakulären 3:3 gegen den VfL Osnabrück hält sich der Frust beim SV Waldhof Mannheim in Grenzen. Die Stimmen zum Spiel:

Diese 90 Minuten zwischen dem SV Waldhof Mannheim und dem VfL Osnabrück haben den Titel Topspiel absolut verdient gehabt. „Das war Fußball pur“, fasst VfL-Trainer Daniel Scherning bei Magenta Sport das Tor-Spektakel am Sonntag im Carl-Benz-Stadion zusammen. Letztlich endet der Schlagabtausch zwischen Waldhof und Osnabrück leistungsgerecht 3:3 (2:1).

PartieSV Waldhof Mannheim - VfL Osnabrück 3:3 (2:1)
SV Waldhof MannheimKönigsmann - N. Sommer, M. Seegert, Verlaat, Donkor - Höger, Saghiri (66. Wagner), Costly (71. Jurcher), Boyamba, Schnatterer (86. Gohlke) - Martinovic
VfL OsnabrückKühn - O. Traoré, Gugganig, Beermann, Kleinhansl - S. Köhler, Klaas (71. Higl), L. Kunze (86. Trapp)- Simakala, Wooten (71. Bapoh), Opoku (90. Bertram)
Tore0:1 Kunze (29.), 1:1 Martinovic (36.), 2:1 Martinovic (42./FE), 2:2 Simakala (65.), 3:2 Martinovic (76./FE), 3:3 Seegert (82./ET)
Zuschauer8.413

SV Waldhof Mannheim gegen VfL Osnabrück - Stimmen zum Tor-Spektakel

Die Mannheimer laufen nach dem Tor von Lukas Kunze (29.) zunächst einem Rückstand hinterher. Osnabrück gibt in der Anfangsphase den Ton an, kann die Führung aber nicht lange halten. Noch in der ersten Halbzeit dreht Waldhof die Partie: Dominik Martinovic (36.) vollendet erst einen Konter und verwandelt dann auch noch einen berechtigten Foulelfmeter (42.).

Nach dem Seitenwechsel ist die Partie völlig offen. Ba-Muaka Simakala (65.) gleicht für den VfL aus, ehe Martinovic erneut per Elfmeter (76.) sein drittes Tor macht. „Wenn er im Flow ist, ist er ein Spieler, der die Mannschaft mitreißen kann. Er zeigt momentan sein Selbstvertrauen - das stärkt auch die Mannschaft“, lobt Waldhof-Coach Patrick Glöckner den dreifachen Torschützen.

SV Waldhof Mannheim: Das sagt Glöckner nach dem Remis gegen Osnabrück

Für den Sieg reicht es aber nicht. Nach einem Eigentor von SVW-Kapitän Marcel Seegert (82.) bleibt es bei der gerechten Punkteteilung. Nach diesem spektakulären Spielverauf hält sich der Frust aus Waldhof-Sicht in Grenzen.

Wir wollten natürlich die drei Punkte hierbehalten, aber Osnabrück ist ein sehr gutes Team. Das 3:3 geht in Ordnung. Das, was wir uns vorwerfen müssen, ist, dass wir Zuhause drei Gegentore bekommen. Das darf uns nicht passieren“, sagt Martinovic nach der Partie. Ähnlich fällt das Fazit von Glöckner aus. „Wir können mit dem Punkt am Ende leben“, meint der Waldhof-Coach und fügt hinzu: „Dass wir drei Gegentore bekommen haben, erstaunt mich schon.“ Bereits am Freitag (26. November) ist der SV Waldhof Mannheim wieder in der 3. Liga im Einsatz. Dann geht es zum MSV Duisburg. (nwo)

Auch interessant

Kommentare