Waldhof-Torjäger

Hebisch entwickelt sich zum Königstransfer

+

Mannheim – Gegen die Kickers Offenbach ist Waldhof-Stürmer Nicolas Hebisch zum wiederholten Male zum Matchwinner avanciert. Warum der 26-Jährige so wichtig für den SVW ist:

Während Sommer-Neueinkäufe wie Ederson Tormena und Dimitrios Popovits den SV Waldhof schon wieder verlassen haben, mausert sich Nicolas Hebisch zum absoluten Top-Transfer.

An der Seite von Benedikt Koep, der ebenfalls erst vor der Saison an den Alsenweg gewechselt ist, ist der gebürtige Berliner im Sturmzentrum gesetzt. Allein in den sechs Spielen nach dem Jahreswechsel hat Hebisch fünf Treffer erzielt. Mit elf Saisontoren ist der Angreifer der beste Torschütze der Mannheimer.

Fotos: SVW gewinnt gegen Offenbach

„Nico macht aus einer halben Chance ein Tor“, lobt SVW-Linksverteidiger Hassan Amin seinen Mannschaftskollegen und bringt damit die Qualität des 26-Jährigen auf den Punkt. Wie wichtig der Goalgetter für das Spiel der Waldhöfer ist, hat sich im Herbst gezeigt, als Hebisch wochenlang ausgefallen ist. In dieser Zeit haben die Blau-Schwarzen ihre bislang schlechteste Phase in dieser Saison gehabt.

Aufstiegsexperte Hebisch

Der Mittelstürmer weiß, was in der Regionalliga gefragt ist. Es kommt nicht von ungefähr, dass Hebisch auch immer wieder die spielentscheidenden Tore erzielt. Bereits 2015 hat er seine Qualitäten gezeigt, als er mit zwei Toren in der Relegation gegen Offenbach großen Anteil daran gehabt hat, dass sein damaliger Verein Magdeburg in die dritte Liga aufgestiegen ist.

Mit der Relegation wollen sich die Mannheimer trotz des Punktepolsters noch nicht auseinandersetzen. „Es sind noch acht Spieltage. Elversberg und Steinbach lassen auch kaum Punkte liegen. Von daher dürfen wir nicht zu früh, einen Schritt weniger machen. Erst wenn wir rechnerisch durch sind, dürfen wir auch mal gucken, auf wen wir treffen könnten“, meint Waldhof-Kapitän Michael Fink.

Vielleicht ist ja Nicolas Hebisch das entscheidende Puzzlestück, das dem SV Waldhof in der vergangenen Saison gefehlt hat.

---------------------------------------------

Indes sind auch die restlichen Waldhof-Spiele in dieser Saison terminiert worden:

Samstag, 25. März, 14 Uhr: VfB Stuttgart II – SV Waldhof

Samstag, 1. April, 14 Uhr: SV Waldhof – Wormatia Worms

Samstag, 8. April, 14 Uhr: Astoria Walldorf – SV Waldhof

Montag, 17. April, 13:15 Uhr: SV Waldhof – 1. FC Saarbrücken

Freitag, 21. April, 19 Uhr: FK Pirmasens – SV Waldhof

Samstag, 29. April, 14 Uhr: SV Waldhof – SC Teutonia Watzenborn

*Sonntag, 7. Mai, 14 Uhr: FC Nöttingen – SV Waldhof

Samstag, 20. Mai, 14 Uhr: Eintracht Trier – SV Waldhof

*noch unter Vorbehalt 

>>> OFC widerspricht Waldhof-Darstellung

>>> Schläge auf Tribüne: Haben OFC-Spieler provoziert?

>>> SVW distanziert sich von „Vorkommnissen nach Spielende“

>>> Derbysieg! Waldhof ringt Offenbach nieder

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare