Buwe treffen auf Meister-Löwen

Waldhof- und Löwen-Torhüter tauschen sich aus

+
SVW-Keeper Christopher Gäng (li.) stattet am Mittwoch den beiden Löwen-Keepern Mikael Appelgren und Andreas Palicka einen Besuch ab.

Mannheim – Markus Scholz und Christopher Gäng, ihres Zeichens Torhüter beim SV Waldhof Mannheim, haben am Mittwochmittag den Rhein-Neckar Löwen einen Besuch abgestattet.

Treffpunkt ist die Halle im Löwen-Trainingszentrum in Kronau, dort empfängt das Torwart-Duo des Deutschen Handball-Meisters, bestehend aus den beiden schwedischen Nationalspielern Mikael Appelgren und Andreas Palicka, die Kollegen. 

„Wir haben den Jungs einmal gezeigt, wie ein spezielles Handball-Torwart-Training aussieht“, sagt Mikael Appelgren. Dazu gehören neben dem Warmmach-Programm vor allem Übungen zur Schulung der Reaktionsfähigkeit. 

„Es hat mich schon überrascht, wie viele Unterschiede es zwischen den beiden Torhüter-Typen gibt, vor allem in den Details, die man ja so von außen oder am Fernseher gar nicht wahrnimmt“, sagt Markus Scholz. Einige der Übungen könne er durchaus in die eigene Trainingsarbeit integrieren, meint die Nummer eins im Waldhof-Tor, die nach Meinung vieler Fachleute zu den besten Torleuten der Regionalliga Südwest zu zählen ist. 

Interessant zu sehen ist auch, wie gut sich die vier Spieler untereinander verstanden. So kommen sie während der rund 70-minütigen Einheit immer wieder ins Gespräch, stellen sich Fragen und haben nach eigenem Bekunden großen Spaß. „Die Jungs waren sehr interessiert und konzentriert bei der Sache, aber wir haben auch viel gelacht“, so Andreas Palicka

Scholz und Gäng betreten Neuland

Dies führt letztlich dazu, dass man direkt einen Gegenbesuch der Handballer beim SV Waldhof ins Auge fassen will. „Es war schon auffällig, wie schnell alle einen Draht zueinander gefunden haben. Das liegt wohl auch daran, dass sie sich vom Naturell her sehr ähnlich sind. Beide Torhüter-Duos verstehen sich schon untereinander sehr gut, was ja nicht unbedingt gewöhnlich ist“, sagt Dennis Tiano, Torwart-Trainer beim SV Waldhof. 

Für Tiano hat das Gast-Training einen durchaus ernsten Hintergrund. „Wir unterteilen beim Fußball das Tor in drei Zonen, von denen die Standzone ziemlich genau dem entspricht, was ein Handball-Torwart abzudecken hat. Insofern war das für unsere Jungs eine lehrreiche und gewinnbringende Veranstaltung“, so Tiano, der in seine tägliche Arbeit regelmäßig Erkenntnisse und Übungen aus anderen Sportarten einfließen lässt. 

Dabei betreten sowohl Scholz, als auch Gäng komplettes Neuland. „Ich habe heute das erste Mal in einem Handball-Tor gestanden“, betont Gäng. Andreas Palicka hingegen brächte zu einem etwaigen Gegenbesuch die meiste Erfahrung mit: „Ich habe von meinem 5. bis zu meinem 15. Lebensjahr auch beim Fußball im Tor gespielt.“ Die Unterschiede seien immens. Dafür haben sich die beiden Waldhof-Jungs sehr gut angestellt und hohe Lernbereitschaft gezeigt.

+++ Mehr Infos zu beiden Vereinen findest Du auf unseren Facebook-Seiten „Mein SV Waldhof“ und „Meine Rhein-Neckar Löwen

nwo/PM

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare