Nach Pleite beim Schlusslicht

Dais: „Das war eine katastrophale Leistung!"

+
SVW-Coach Gerd Dais (Archiv)

Nöttingen – Das muss in den Aufstiegsspielen besser werden! Nach der enttäuschenden 2:3-Niederlage beim Tabellenletzten FC Nöttingen findet Waldhof-Coach Gerd Dais (53) klare Worte:

Der SV Waldhof hat nicht nur überraschend in Nöttingen verloren, sondern büßt durch die Niederlage auch die Tabellenführung ein

Auch wenn die Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga bereits perfekt ist und der Titel in der Regionalliga Südwest aufgrund der Aufstiegsregelung letztlich ein Muster ohne Wert ist, ist Gerd Dais nach der Partie stocksauer.

„Meine Mannschaft hat zu keiner Phase des Spiels zu ihrer Leistung gefunden. Das war eine katastrophale Mannschaftsleistung!“, sagt der verärgerte Waldhof-Coach nach der Partie. 

„Muss sich jeder selbst hinterfragen“

Besonders das Abwehrverhalten bringt den 53-Jährigen auf die Palme. „Wir haben drei Tore hergeschenkt. Auch gegen Watzenborn und in den Spielen vorher haben wir immer wieder unnötige Gegentore hinnehmen müssen“, ärgert sich Dais und nimmt seine Spieler in die Pflicht: „Da muss sich jeder selbst hinterfragen, ob er alles dafür tut, damit wir zu null spielen. Das ist nämlich die Voraussetzung, um erfolgreich Fußball zu spielen. Das haben wir heute nicht hinbekommen und haben deshalb drei Gegentore kassiert.

Auch statistisch lässt sich die Kritik des Fußball-Lehrers belegen. In der kompletten Vorsaison haben die Blau-Schwarzen lediglich 19 Gegentore in 34 Spielen kassiert. Die Abwehr ist ein wichtiger Mosaikstein für den Meistertitel gewesen. 

Zum Vergleich: In dieser Spielzeit haben die Waldhöfer nach 35 Spielen 34 Gegentore hinnehmen müssen. Vor allem gegen die vermeintlich kleineren Teams hat der SVW in dieser Saison zu oft den Ball aus dem eigenen Tor holen müssen. 

Nasenbruch bei Lukas Kiefer

Doch auch mit der Offensive ist Dais am Sonntag nicht zufrieden gewesen. „Vor allem in der ersten Halbzeit hat nicht viel geklappt“, hadert der gebürtige Heidelberger. Dass die SV Elversberg nun an den Mannheimern vorbeigezogen ist, wurmt den Waldhof-Coach ganz besonders: „Das ist natürlich bitter, wenn man solange Tabellenführer gewesen ist und dann noch abgefangen wird.

Bei Lukas Kiefer, der nach einem Zusammenprall bereits früh ausgewechselt werden musste, steht inzwischen die Diagnose fest. Wie der SVW mitgeteilt hat, hat sich der Mittelfeldspieler die Nase gebrochen und hat sich zudem eine schwere Gehirnerschütterung zugezogen. Kiefer muss die Nacht im Krankenhaus verbringen.

-----------------------------------------------------------------------------

In der kommenden Woche hat der SV Waldhof spielfrei. Am letzten Spieltag geht es dann zu Eintracht Trier (Samstag, 20. Mai/14 Uhr).

Mehr zum SVW:

>>> Aufstiegsspiele: Stimmen zur Auslosung

>>> SVW trifft in den Aufstiegsspielen auf Meppen

>>> Viele bekannte Gesichter im Team ‚Hanno & Friends‘

Übersicht

Aufstellung SV Waldhof: Gäng – M. Müller, Nennhuber, M. Seegert, Celik – Kiefer (2. Tüting), Gärtner, Sommer (65. Korte), Ibrahimaj - Koep, Rothenstein (46. Hebisch)

Tore: 1:0 Kolbe (6.), 2:0 Neziraj (51.), 2:1 Hebisch (59.), 2:2 Tüting (60.), 3:2 Schürg (80.)

Schiedsrichter: Timo Wlodarczak

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare