Auftakt in Kassel

SVW-Coach Dais: „Wir sind weiter als letztes Jahr!“

+
Gerd Dais steht vor seiner zweiten Saison als Waldhof-Coach.

Mannheim-Waldhof – Auf ein Neues! Am Samstag (29. Juli/14 Uhr) startet der SV Waldhof in die Regionalliga-Saison 2017/18. Was Coach Gerd Dais für das erste Spiel in Kassel erwartet:

Das ‚Elfmeter-Drama‘ von Meppen liegt noch keine zwei Monate zurück, da richtet sich der Blick am Alsenweg schon auf die neue Saison. „Natürlich war am Anfang eine große Enttäuschung und Trauer da. Mit dem Trainingsauftakt habe ich das jedoch ad acta gelegt“, beschreibt Waldhof-Coach Gerd Dais seine Gefühlslage.

Langjährige Leistungsträger wie Ali Ibrahimaj und Marcel Seegert haben den Verein nach dem verpassten Aufstieg Richtung Sandhausen verlassen, Kapitän Michael Fink wird künftig nur noch als Co-Trainer fungieren. 

>>> Marcel Seegert und Ali Ibrahimaj im Interview <<<

Die Neuzugänge um Maurice Deville (1. FC Kaiserslautern II), Kevin Conrad (Chemnitzer FC) oder Raffael Korte (1. FC Union Berlin) und die ordentliche Vorbereitung, in der man bis auf das Remis gegen Zweitligist Braunschweig alle Spiele gewonnen hat, verdeutlichen, dass die Waldhöfer erneut oben angreifen können. 

Das sind die Waldhof-Buwe 2017/18

„Im Gegensatz zur letzten Saison habe ich den Kader gemeinsam mit meinem Trainerteam zusammenstellen können. Wir sind weiter als im vergangenen Jahr“, macht Dais deutlich. „Die Stimmung ist sehr gut. Die Jungs haben viel Qualität. Es geht auf und neben dem Platz sehr harmonisch zu“, betont der neue Kapitän Hassan Amin. Der afghanische Nationalspieler genießt das volle Vertrauen von Gerd Dais. „Er ist ein gestandener Spieler, der mit Leistung überzeugt hat“, lobt der 53-Jährige den Linksverteidiger.

Das junge Waldhof-Team (Durchschnittsalter 23,1 Jahre) will erneut um die ersten beiden Plätze mitspielen. „Wir haben eine gute Mischung in der Mannschaft und sind konkurrenzfähig. Das Ziel ist Platz eins oder zwei“, so die klare Vorgabe von Dais.

Auch wenn die Vorbereitung von den Ergebnissen her gut gelaufen ist, ernst wird es erst am Samstag (29. Juli/14 Uhr). Dann gastiert der Vizemeister beim KSV Hessen Kassel. „Kassel hat eine Mannschaft, die über den Kampf kommt. Wir müssen mit einem guten Zweikampfverhalten dagegenhalten“, sagt Dais. „Es ist nie einfach dort. Wir haben gegen Kassel noch etwas gut zu machen“, erinnert Hassan Amin an die vergangenen Saison, als die Mannheimer im Auestadion mit 0:1 verloren haben.

Hebisch fit, Koep fällt aus

Personell sieht es beim SVW wenige Tage vor Saisonstart nicht gut aus. Maurice Deville (Fraktur im Mittelhandknochen ), Andreas Ivan (Muskelfaserriss im linken Oberschenkel), Benedikt Koep (Hüftprobleme), Marco Schuster und Kevin Nennhuber (Rotsperre) werden in Kassel nicht zur Verfügung stehen. Der Einsatz von Raffael Korte (muskuläre Probleme) ist zudem fraglich.

Nicolas Hebisch ist hingegen rechtzeitig fit geworden und wird voraussichtlich neben Dennis Rothenstein stürmen. Der Winter-Neuzugang, der bisher noch nicht überzeugen konnte, ist in der Vorbereitung der beste Torschütze gewesen.

Es ist nicht ausgeschlossen, dass die Mannheimer auch noch einmal auf dem Transfermarkt aktiv werden. „Wünsche hat man immer, aber es muss sowohl sportlich als auch wirtschaftlich passen. Ich will nicht ausschließen, dass wir bis zum 31. August noch etwas machen“, verrät Dais.

Der Rückhalt der Fans ist nach wie vor groß. So sind für die kommende Saison bereits 1.087 Dauerkarten (Stand: Donnerstag, 27. Juli) verkauft worden - so viele wie schon seit Jahren nicht mehr. 

Mögliche Aufstellung SV Waldhof: Scholz, - Amin, Conrad, Schuster, Meyerhöfer - Diring, Kiefer, G. Korte, R. Korte, - Rothenstein, Hebisch

>>> Umfrage: Das halten unsere Leser vom neuen SVW-Trikot

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare