Waldhof peilt dritten Sieg in Folge an

Trares-Ansage vor Frankfurt-Spiel: „Dürfen uns nicht ausruhen!“

+
Bernhard Trares nimmt seine Spieler vor dem Partie gegen den FSV Frankfurt in die Pflicht (Archivfoto).

Mannheim-Waldhof – Nach dem Traumstart ins Jahr 2018 will der SV Waldhof gegen Absteiger FSV Frankfurt nachlegen. Keine einfache Aufgabe - wie Trainer Trares deutlich macht:

Da die Kickers Offenbach am Dienstag nur 1:1 gegen den Tabellenletzten Kassel gespielt haben, hat der SV Waldhof nur noch zwei Zähler Rückstand auf Platz zwei. Heißt: Die Blau-Schwarzen haben die Qualifikation für die Aufstiegsspiele zur 3. Liga wieder selbst in der Hand.

Mit den Ergebnissen der Konkurrenz beschäftigt man sich am Alsenweg allerdings nicht. „Die Saison ist lange, da kann so viel passieren. Unser Ziel ist natürlich der zweite Platz, aber wir fokussieren uns nur auf den nächsten Gegner. Dass jede Mannschaft mal federn lässt, ist klar“, betont Waldhof-Coach Bernhard Trares.

Folgt Sieg Nummer drei?

Mit den verdienten Siegen gegen die Stuttgarter Kickers (3:0) und zuletzt in Mainz (4:2) hat der frühere Bundesliga-Spieler einen Traumstart auf der Trainerbank der Mannheimer erlebt. Nichtsdestotrotz nimmt Trares seine Spieler vor dem Heimspiel gegen den FSV Frankfurt (Samstag, 24. Februar/15:30 Uhr) in die Pflicht.

„Es ist wichtig, dass wir unsere Leistung bestätigen. Wir dürfen uns nicht ausruhen auf dem, was war. Wir müssen konzentriert bleiben, jedes Spiel neu angehen und versuchen das umzusetzen, was wir im letzten Spiel gezeigt haben“, sagt der 52-Jährige und fügt hinzu: „Fußball ist wie ein Handwerk, bei dem du jeden Tag alles geben muss.“

Die Frankfurter haben die letzten beiden Ligaspiele gewonnen und haben sich nach einem schlechten Saisonstart stabilisiert. „Ihr Spielfluss ist zwar noch nicht so gewaltig, aber sie haben gute Einzelspieler und sind in der Lage, jederzeit ein Tor zu erzielen“, sagt der Waldhof-Trainer.

Korte fraglich

Zum Personal: Während Daniel di Gregorio in den Kader zurückkehrt, ist der Einsatz von Gianluca Korte noch fraglich. Der Offensivspieler hat mit muskulären Problemen zu kämpfen. Definitiv fehlen wird Patrick Mayer, der aufgrund eines Muskelfaserrisses im rechten Oberschenkel mehrere Wochen nicht mitwirken kann.

Gut möglich, dass Jannik Sommer erneut beginnen wird. Der 26-Jährige hat in Mainz mit einer starken Leistung auf sich aufmerksam gemacht. „Ich war sehr zufrieden mit ihm. Er hat das taktisch gut gemacht“, lobt Trares Sommer.

Stoßstürmer Nico Hebisch, der in den letzten zwei Spielen dreimal getroffen hat, soll wieder für die Tore sorgen. „Für mich persönlich läuft es auch ganz gut. Es ist wichtig gewesen, dass ich mal eine Vorbereitung verletzungsfrei mitmachen konnte. Dann stimmt auch die Leistung auf dem Platz“, so Hebisch. Der 27-Jährige, dessen Vertrag im Sommer ausläuft, kann sich eine Zukunft am Alsenweg vorstellen: „Es gab noch keine Gespräche, aber ich fühle mich in Mannheim sehr wohl.“ 

Mehr zum SVW:

>>> KSC gegen Waldhof: So läuft der Kartenvorverkauf

>>> Fußball-Camp am Alsenweg: Waldhof sucht Nachwuchskicker

nwo

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare