GdP-Chef hat einen Verdacht

SV Waldhof Pyro-Skandal: Böller vorher im Stadion?

+
Pyro-Irrsinn bei SVW-Aufstiegsspiel gegen Uerdingen

Mannheim - ‚Fußballfans‘ provozieren beim Relegationsspiel des SVW mit Raketen und Böllern einen Spielabbruch – doch wie kommt die Pyrotechnik überhaupt ins Stadion? Das meint der Chef der Polizeigewerkschaft: 

Waren die Böller und Feuerwerkskörper, die zum Abbruch des Aufstiegsspiels führten, bereits vor dem Spiel im Stadion?

Viele Menschen stellen sich am Tag nach dem Pyro-Skandal im ausverkauften Carl-Benz-Stadion die Frage, wie es überhaupt zu einem solchen Vorfall kommen kann. Wurde nicht richtig kontrolliert? 

Wie der Mannheimer Chef der Polizeigewerkschaft, Thomas Mohr, am Montag erklärt, habe er auf seiner Facebookseite einen Hinweis bekommen, wie die großen Mengen an Pyrotechnik unkontrolliert ins Stadion gekommen sein könnten. Ein User habe ihm geschrieben: „Die Ultras waren die ganze Nacht im Stadion. Warm Up Party. Die Pyrotechnik war also schon vor den Ordnern drin!“

Pyro-Irrsinn bei SVW-Aufstiegsspiel gegen Uerdingen

„Das wäre natürlich für die Gewerkschaft der Polizei erneut eine erhebliche Sicherheitslücke im Kontrollsystem. Da nützen keine Eingangskontrollen am Spieltag, wenn die Szene, die Pyrotechnik benutzt, hier zuvor Zugang zum Stadion hat“, so Mohr. „Wenn nun im Stadion eine ‚Party‘ der besagten Szene in der Nacht vor dem Spiel stattgefunden hat, ist dies zumindest zu hinterfragen, ob man wieder hier zu wenig Kontrolle ausübt.“

>>>Pyrotechnik und Randale: Polizeibilanz zum SVW-Aufstiegsspiel

Das sagen Polizei und Veranstalter dazu

„Wir gehen diesem Verdacht nach“, so Christoph Kunkel, Pressesprecher der Polizei Mannheim. Weiter will sich Kunkel über diese Vermutung auf unsere Anfrage hin nicht äußern. 

Für die Stadion-Sicherheit sei allerdings in erster Linie der Veranstalter selbst verantwortlich, so Kunkel weiter. „Die Einlasskontrollen werden von den Ordnern durchgeführt.“ Erst wenn Ordner in Einzelfällen die Unterstützung der Polizei benötigen, schreitet diese ein.

>>>  Kapitän Kevin Conrad fällt verletzungsbedingt aus

Warum stürmt Polizei Ost-Tribüne nicht?

Wie Kunkel sagt, sei bei jeder Maßnahme abzuwägen, wie zielführend diese sei und welchen Zweck diese erfülle. „Schließlich muss eine Gefährdung der Fans und Beamten ausgeschlossen werden“, heißt es weiter. 

„Zu diesem Zeitpunkt war das Spielfeld, auf das die Pyrotechnik vor allem geworfen wurde, bereits leer. Es wäre für Fans und Beamte gefährlicher gewesen, wenn wir die Tribüne mit Gewalt gestürmt hätten“, sagt der Polizeisprecher.

>>> Unsere Themenseite mit allen Artikeln zum Pyro-Skandal beim Aufstiegsspiel

Der Gewerkschafts-Chef kritisiert die verantwortlichen „Chaoten“, die für den Spielabbruch verantwortlich sind, scharf. „Wieder einmal haben es wenige geschafft, hier dem SV Waldhof Mannheim und der Stadt ein Gesicht zu geben, dass man nur mit Kopfschütteln zur Kenntnis nehmen kann“

Die Fans des SVW wie auch die der Gäste bestünden überwiegend aus treuen und gewaltfreien Fans, die ihren Verein unterstützen würden und eine tolle Stadion-Atmosphäre geschaffen hätten. „Die wenigen, die wieder dem eigenen Verein geschadet haben, sind keine Fans und haben beim Fußball keinen Platz.“

+++ Werde jetzt Fan unserer Facebook-Seite „Mein SV Waldhof“ und verpasse keine Nachricht über den SVW

pm/kab

Quelle: Mannheim24

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare