„Der Westen wird fallen“: Orban schürt Angst vor Muslimen und Migration

Rede zur Lage der Nation

„Der Westen wird fallen“: Orban schürt Angst vor Muslimen und Migration

„Der Westen wird fallen“: Orban schürt Angst vor Muslimen und Migration

Völlig neue These: Politologe will echten Grund für Merkels Grenzöffnung 2015 kennen

Für die einen war es ein Akt der Menschlichkeit, für die anderen eine Kurzschlussreaktion, dass Merkel 2015 die Grenzen für tausende Flüchtlinge öffnete. Ein Politologe überrascht mit einer neuen These.
Völlig neue These: Politologe will echten Grund für Merkels Grenzöffnung 2015 kennen

Kapazitätsgrenzen erreicht: Diese Stadt weigert sich, Flüchtlinge aufzunehmen

Eine Stadt in Deutschland sieht bei der Integration ihre Kapazitätsgrenzen erreicht und will deshalb für zwei Jahre keine Flüchtlinge mehr aufnehmen.
Kapazitätsgrenzen erreicht: Diese Stadt weigert sich, Flüchtlinge aufzunehmen

Drastische Worte von Schäuble: Leiden noch immer unter der Flüchtlingskrise

Die Auswirkungen der Asylpolitik seit 2015 sind auch heute noch unklar. Der damalige Finanzminister Wolfgang Schäuble war von Beginn an hautnah dabei. Für die deutsche Hilfe damals findet er heute drastische Worte.
Drastische Worte von Schäuble: Leiden noch immer unter der Flüchtlingskrise

Umfrage: Abgelehnte Asylbewerber sollen weniger Leistungen bekommen

Zwei von drei Deutschen sind einer Umfrage zufolge der Auffassung, dass abgelehnte Asylbewerber weniger Sozialleistungen erhalten sollten.
Umfrage: Abgelehnte Asylbewerber sollen weniger Leistungen bekommen

Provokation? Österreichs Innenminister will Flüchtlinge an einem Ort konzentrieren

Die FPÖ hat wenige Wochen nach der Regierungsbildung in Österreich erneut für Aufruhr gesorgt. Innenminister Herbert Kickl hat einen Plan für Flüchtlinge angeregt, der an die NS-Zeit erinnert.
Provokation? Österreichs Innenminister will Flüchtlinge an einem Ort konzentrieren
Flüchtlingsdrama im Mittelmeer: Opferzahl steigt auf 64
Nach dem Untergang eines Flüchtlingsboots im Mittelmeer ist die Zahl der Toten auf 64 gestiegen.
Flüchtlingsdrama im Mittelmeer: Opferzahl steigt auf 64

Die Zeit drängt beim Familiennachzug für Flüchtlinge

Der Familiennachzug für Flüchtlinge könnte einer der Knackpunkte bei den anstehenden Sondierungen zwischen Union und SPD werden. Aktuell ist er ausgesetzt, doch bald muss darüber neu entschieden werden.
Die Zeit drängt beim Familiennachzug für Flüchtlinge

Keine Flüchtlingsaufnahme: EU-Kommission verklagt drei Länder

Nachdem sich Ungarn, Polen und Tschechien weiterhin weigern, bei der Flüchtlingsaufnahme aktiv zu werden, kommt es nun zu einer Klage durch die EU-Kommission. Eine Hintertür bleibt den Ländern offen.
Keine Flüchtlingsaufnahme: EU-Kommission verklagt drei Länder

Regierung will Rückkehr-Prämie für abgelehnte Asylbewerber

Die Bundesregierung will die freiwillige Rückreise für abgelehnte Asylbewerber in ihre Heimat attraktiver machen. Bis zum 28. Februar kann laut Bundesinnenministerium eine zusätzliche "Reintegrationsunterstützung" von bis zu 3000 Euro beantragt werden.
Regierung will Rückkehr-Prämie für abgelehnte Asylbewerber

Abgeschobener Afghane wird nach  Deutschland zurückgeholt

Wegen eines Verfahrensfehlers muss das Bundesamt für Migration einen bereits abgeschobenen Afghanen aus Kabul zurückholen. Schon innerhalb von zehn Tagen könnte Haschmatullah F. wieder in Deutschland sein.
Abgeschobener Afghane wird nach  Deutschland zurückgeholt

Bamf hat Sicherheitslücken bei Zugriff auf Asylakten

5000 Mitarbeiter des Bamf können auf das Asylverfahrenssystem zugreifen. Dort sind private Informationen der Antragsteller gespeichert. Wer auf diese zugreift, ist allerdings nicht nachvollziehbar.
Bamf hat Sicherheitslücken bei Zugriff auf Asylakten

Mehr als 3000 Tote und Vermisste im Mittelmeer seit Jahresbeginn

Auf der gefährlichen Flucht über das Mittelmeer sind seit Jahresbeginn bereits mehr als 3000 Menschen ums Leben gekommen. Die meisten Opfer gab es auf der Route zwischen Libyen und Italien.
Mehr als 3000 Tote und Vermisste im Mittelmeer seit Jahresbeginn

Über 30 Flüchtlinge vor Libyens Küste ertrunken

Vor der Küste Libyens sind am Samstag mehr als 30 Menschen ertrunken. 60 Flüchtlinge wurden bei einem Einsatz gerettet, teilte die libysche Marine mit.
Über 30 Flüchtlinge vor Libyens Küste ertrunken

Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus: "Sie zerstören alles"

Australien möchte keine Bootsflüchtlinge im eigenen Land haben. Bei der Räumung eines geschlossenen australischen Auffanglagers in Papua-Neuguinea soll es nun zu dramatischen Szenen gekommen sein.
Polizei stürmt australisches Flüchtlingslager in Manus: "Sie zerstören alles"