1. Heidelberg24
  2. Serien, TV & Kino

Nach Queen Elizabeths Tod: Geheimes Testament enthüllt – Prinz Andrew geht leer aus

Erstellt:

Von: Jonas Erbas

Kommentare

Nach dem Tod von Queen Elizabeth II. muss der Nachlass der Monarchin geregelt werden. Insidern zufolge existiert ein geheimes Testament, das die Besitztümer der jüngst verstorbenen Monarchin aufteilt. Ihr zweitältester Sohn Prinz Andrew soll allerdings leer ausgehen.

London – Seit dem Tod von Queen Elizabeth II. ist das britische Königshaus in Aufruhr: Nicht nur die Nachfolge, die ihr ältester Sohn Charles III. nun antritt, muss offiziell nach Protokoll geregelt werden, auch der gigantische Nachlass der im Alter von 96 Jahren verstorbenen Monarchin wird nun verteilt. Einer geht Insider-Informationen zufolge allerdings leer aus: Prinz Andrew, der in der jüngeren Vergangenheit lediglich durch seine Verbindungen zu Sexualstraftäter Jeffrey Epstein auffiel.

Queen Elizabeths II. Nachlass wird aufgeteilt – Prinz Andrew geht offenbar leer aus

Zu Lebzeiten hat es Rekord-Monarchin Queen Elizabeth II. eigentlich an nichts gefehlt. Dementsprechend groß ist der Nachlass, den das langjährige Oberhaupt der britischen Königsfamilie ihren Liebsten vermacht. Neben Prachtbauten, wie etwa Schloss Windsor oder Schloss Sandringham, besaß die Königin auch allerlei Schätze, insbesondere teure Juwelen, deren Gesamtwert sich auf insgesamt mehrere hundert Millionen Euro belaufen soll, so ein Insider gegenüber The Sun.

Die verstorbene Queen Elizabeth II. neben ihrem Sohn Prinz Andrew, Duke of York (Fotomontage)
Prinz Andrew geht wohl leer aus: Das geheime Testament der Queen regelt ihren Nachlass, doch ihr zweitältester Sohn soll darin nicht berücksichtigt werden (Fotomontage) © Alastair Grant/PA Wire/Scott Heppell/AP/dpa

Von all diesem Reichtum soll einer Insidern zufolge allerdings gar nichts abbekommen: Prinz Andrew. Der zweitälteste Sohn der Queen galt einst als Lieblingskind, beschmutzte durch seine 2020 durchgesickerte Verbindungen zu Sexualstraftäter Jeffrey Epstein allerdings das Ansehen des Königshauses und geht wohl leer aus. Im Januar 2022 hatte der 62-Jährige bereits alle Schirmherrschaften und alle militärischen Ehrentitel abgegeben.

Queen-Erbe geregelt – besonders König Charles III. und dessen Söhne und Frauen dürfen sich freuen

Offiziell ist das Testament der Queen natürlich nicht einsehbar, doch wie The Sun weiter berichtet, sind inzwischen weitere Details durchgesickert: So werden König Charles III. und seine Königin-Gemahlin Camilla den Buckingham Palace beziehen, das ihnen ebenfalls zustehende Schloss Windsor erhalten allerdings Prinz William und dessen Frau Kate, so die Quelle. Letztere wird auch einen Teil der königlichen Juwelen erben.

Auch Harry und Meghan wurden von der Queen in ihrem Testament offenbar bedacht: Das Paar soll Frogmore Cottage erhalten – jenen Ort, an dem sie bis zu ihrem Royal-Rückzieher lebten. Dabei scheint die 41-Jährige mit der königlichen Familie noch immer teils auf Kriegsfuß zu stehen: Weil Charles es verboten hat, durfte Meghan nicht ans Sterbebett der Queen, wie verschiedene Quellen berichten. Verwendete Quellen: The Sun, focus.de

Auch interessant

Kommentare