1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Aldi: Discounter verkauft Apple-Produkt – Aber Kunden sollten vorsichtig sein

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Aldi bietet seinen Kunden einen richtigen Kracher. Es gibt nun wohl Apple-Produkte im Angebot – aber ein Detail verwirrt auf den ersten Blick.

Discounter und Supermärkte wie Aldi, Lidl und Co. haben Woche für Woche neue Angebote im Sortiment, die oft auch Non-Food-Artikel betreffen. Das kann einerseits gerade in der Corona-Pandemie zu Frust aufgrund fehlender Ware führen, da Lieferengpässe möglich sind. Andererseits findet man hier und da auch ein Schnäppchen, das man sonst vielleicht nicht bekommen hätte. Kunden von Aldi Süd können sich nun auf ganz spezielle Produkte freuen.

Zwar sind die Produkte dieser beliebten Marke normal teurer, dürften bei Aldi Süd aber doch um ein paar Euro billiger werden. Es handelt sich um Apple-Produkte, die Aldi nun verkauft. Während manch Milchprodukt aus dem Regal fliegt und sich der ein oder andere Kunde über Ladestation-Schnorrer ärgert, hat der Discounter-Riese den nächsten Coup am Start, der sich lohnen könnte.

Apple bei Aldi: Discounter-Riese bietet Mega-Marke an – aber ein Detail fällt auf

Ob iPhone, Apple Watch oder AirPods, Aldi Süd hat in den vergangenen Jahren regelmäßig beliebte Produkte von Apple verkauft. Der Preis sank, weil die Angebote meist „refurbished“ (Englisch für „renoviert“) Artikel waren. Bedeutet: Diese Geräte wurden bereits einmal verkauft, wurden aufgearbeitet und dann erneut angeboten. Nun gibt es wohl eine neue Zusammenarbeit, weshalb Aldi auch den Herstellernamen „Apple“ entfernt hat.

NameAldi
SitzEssen
Gründung1946
GründerKarl und Theo Albrecht

Aldi arbeitet wohl mit dem Unternehmen „Renewd“ zusammen, wie Giga schreibt. Dadurch werden diverse Apple-Sachen unterschiedlicher Generationen mit einer zweijährigen Garantie angeboten. Wer nun also nachschaut und „bekannte“ Produkte entdeckt, die aber nicht unter Apple geführt werden, kann auch einen Blick ins Kleingedruckte werfen. Dort sollte dann erklärt werden, wer der Hersteller ist. Der Haken dabei: Es ist ein altes Modell, das vermutlich schon verkauft wurde, wie auch Ruhr24* berichtet. Also quasi Second-Hand-Apple.

Apple bei Aldi: Plattform verrät Marken hinter No-Name-Produkten

Übrigens ist es für Discounter wie Aldi, Lidl und Co. keine Seltenheit, Produkte bekannter Hersteller unter anderem Namen zu führen. Tatsächlich stecken häufig große Marken hinter No-Name-Produkten, wie beispielsweise „Körner Joghurt“, das von Milchprodukt-Riese Ehrmann produziert wird. Wer wissen will, welche Hersteller hinter welchen Aldi-Produkten stecken, kann das auf der Plattform „Wer zu Wem“ nachschauen. (tobi) *Ruhr24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare