1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Aldi: Corona-Schnelltests in wenigen Stunden vergriffen – Discounter ist „überrascht“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Aldi, dm und Co.: In Kürze gibt es Corona-Schnelltests im Discounter und Supermarkt zu kaufen. Bei Aldi und LIDL ist schnell alles vergriffen. 

Update vom 6. März: Innerhalb weniger Stunden sind bei Aldi und LIDL alle Corona-Schnelltests ausverkauft. Mit der gewaltigen Nachfrage haben selbst die Discounter nicht gerechnet. „Die Artikel, die wir stationär in den Filialen vorrätig hatten, waren am Vormittag in den meisten unserer Filialen erwartungsgemäß ausverkauft“, wie Aldi Süd und Aldi Nord mitteilen. Das Interesse an den Tests habe den Discounter „in dieser Intensität doch überrascht“.

Aldi/LIDL: Märkte ausverkauft, Seite abgestürzt

Ähnlich sieht es bei Konkurrent LIDL aus, bei dem die Tests nur online angeboten worden sind. Das Interesse ist sogar so groß, dass die Seite über Stunden hinweg nicht erreichbar war. „Aufgrund des aktuell hohen Besucheraufkommens in unserem Onlineshop sind die Zugriffe teilweise kurzzeitig eingeschränkte“, erklärt das Unternehmen aus Neckarsulm und bittet alle Kunden um Verzeihung.

Auch Aldi hat seine leer ausgegangenen Besucher um Geduld gebeten und sich entschuldigt. In der neuen Woche werde bereits mit den nächsten Lieferungen gerechnet. Schon vorab hat das Unternehmen damit gerechnet, dass bereits am selben Tag alle Schnelltests ausverkauft sein könnten. Auch die Supermärkte von Rewe und Edeka wollen bald mit dem Verkauf beginnen. Die Drogeriemarkt-Ketten Rossmann und dm planen den Start für Dienstag. Apotheken wollen die Produkte ebenfalls anbieten.

Aldi bestätigt: Corona-Schnelltest ab Samstag im Discounter – so sicher ist er

Update vom 3. März, 21 Uhr: Erste Corona-Schnelltests zur Selbstanwendung sollen am Samstag in Deutschland in den freien Verkauf kommen. Aldi Nord und Aldi Süd kündigten am Mittwoch an, dass Kunden die in Deutschland produzierten Tests dann an der Kasse bekommen können. Zunächst ist die Abgabemenge auf eine Packung pro Kunde begrenzt. Eine Packung kostet rund 25 Euro. Sie enthält fünf Tests, deren Ergebnis nach dem Nasenabstrich in 15 Minuten vorliegen soll. Die Erkennungsrate liegt den Angaben zufolge bei 96 Prozent.  Auch Discounter-Konkurrent Lidl und die Supermärkte von Rewe und Edeka haben das Thema auf dem Schirm. Die Drogeriemarktketten Rossmann und dm wollen mit dem Verkauf am nächsten Dienstag beginnen. Apotheken wollen die Produkte ebenfalls anbieten.

Corona-Selbsttest bei Aldi, dm und Co.: Verkaufstermine stehen fest

Erstmeldung vom 28. Februar: Corona-Schnelltests sind ein wichtiger Bestandteil zur allmählichen Rückkehr in ein Leben, wie wir es vor Ausbruch des Coronavirus kannten. Erste Bundesländer, darunter Baden-Württemberg, denken bereits darüber nach, öffentliche Bereiche dank der Schnelltests schrittweise zu öffnen.* Wer also einen negativen Corona-Schnelltest vorweisen kann, dem könnten in Zukunft etwa der Zutritt zu Geschäften, Restaurants oder Museen gestattet werden. Nun sollen Corona-Schnelltests sogar im Einzelhandel angeboten werden – zum Beispiel bei Aldi, dm und Rossmann.

Aldi: Corona-Schnelltest aus dem Discounter – ab wann gibt es ihn zu kaufen?

Mitte der Woche hatte das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte eine Sonderzulassung für drei Corona-Tests zur Eigenanwendung* durch Laien erteilt. Bisher Kurz darauf hatte Bundesgesundheitsminister Jens Spahn verkündet, dass man den Corona-Schnelltest bald auch in Supermarkt und Discounter erhalten könne. Doch ab wann gibt es den Selbsttest bei Aldi, dm und Co.?

Wie HEIDELBERG24* berichtet, sollen zunächst Apotheken mit den zugelassenen Corona-Schnelltests beliefert werden, dann sind die Einzelhändler dran. An welchem Tag genau die Tests dann zum Verkauf stehen, ist noch nicht ganz klar. Doch sowohl Aldi Süd als auch Aldi Nord bestätigten gegenüber chip.de, dass man „in Kürze“ mit dem Verkauf von Corona-Schnelltests beginnen wolle. Auch Einzelhandels-Riesen wie Edeka und seine Discounter-Tochter Netto sowie die Drogerie-Kette Rossmann bestätigten gegenüber dem Portal, dass man aktuell einen Verkauf der Tests prüfe.

dm und Rossmann: Corona-Schnelltest aus der Drogerie - erste Verkaufstermine stehen fest

Während bei den Discountern noch nicht feststeht, wann die Schnelltests in den Verkauf gehen, legen sich Drogerien schon fest. Den zugelassenen Schnelltest des Herstellers Boson können Kunden der Drogeriekette dm* voraussichtlich ab dem 9. März kaufen. dm-Geschäftsführer Sebastian Bayer sagt gegenüber der Bunten, dass dieser Termin jedoch nur eingehalten werden könne, wenn die Lieferzusagen des Herstellers eingehalten werden. Da man sich gerade noch in Verkaufsgesprächen befände, könne man noch keine Aussage über den Preis für die Selbsttests treffen.

Auch die Drogeriekette Rossmann peilt den 9. März als Verkaufsstart an. Dies wäre jedoch auch nur möglich, wenn der Hersteller pünktlich liefert. Rossmann arbeitet mit Hochdruck daran, auch Test anderer Hersteller mit ins Angebot aufnehmen zu können.

Corona-Schnelltest aus dem Discounter oder der Drogerie – wie funktioniert er und wie viel kostet er?

Vor der Erteilung einer Sonderzulassung für einen Corona-Schnelltest prüft das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte nicht nur das technische Funktionieren von Tests, sondern auch, ob der Test sicher von Privatpersonen angewendet werden kann. Dazu gehört unter anderem auch eine verständliche Bedienungsanleitung. Zum Zeitpunkt der ersten Sonderzulassungen der drei Schnelltests waren bereits etliche weitere Anträge auf eine Sonderzulassung von Corona-Tests gestellt worden, die ebenfalls demnächst verfügbar sein könnten. Auch HEIDELBERG24 hat solche Selbsttests für seine Leser im Angebot, die bereits reserviert werden können.*

Bei den bisher zugelassenen Schnelltests für Laien werden die Proben durch einen Abstrich im vorderen Nasenbereich entnommen. Für Privatpersonen könnte ein solcher Test zukünftig zwischen 5 und 10 Euro kosten. Laut den Plänen von Gesundheitsminister Jens Spahn sollen Verbraucher am Ende sogar nur einen Euro bezahlen müssen. Den Rest der Kosten soll der Bund übernehmen. Noch ist laut chip.de allerdings unklar, ob es die 1-Euro-Schnelltests ausschließlich in Apotheken verkauft werden, oder auch in Discountern wie Aldi. (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Auch interessant