Kräuteranbau im Laden

Aldi und Kaufland: Glaskästen in Filialen – DIESE geniale Idee steckt dahinter

Fotomontage von Aldi- und Kaufland-Schildern
+
Aldi und Kaufland bringen spezielle Glaskästen in ihre Filialen (Fotomontage)

Aldi hat es vorgemacht – jetzt zieht Kaufland nach. In einigen Filialen werden Kunden bald besondere Glaskästen entdecken. Dahinter steckt eine geniale Idee:

  • Bei Aldi* finden Kunden seit Mai spezielle Glaskästen, in denen Kräuter angebaut werden.
  • Jetzt hat auch Kaufland* angekündigt, die Mini-Kräutergärten in den Filialen zu platzieren.
  • Welche Vorteile die Erfindung eines Berliner Start-Ups bringen soll:

Kunden von Aldi dürften mit den besonderen Glaskästen, die es seit Mai in einigen Filialen des Discounters gibt, bereits vertraut sein. In den speziellen Kästen werden frische Kräuter angebaut, denen man direkt im Supermarkt beim Wachsen zusehen kann. Jetzt hat auch Kaufland angekündigt, die kleinen Kräutergärten in die Filialen zu bringen. HEIDELBERG24* berichtet über die Vorteile, die die Glaskästen bringen sollen – und welche Filialen damit ausgestattet werden:

Aldi und Kaufland: Spezielle Glaskästen in einigen Filialen – das steckt dahinter

Seit Ende Mai bietet Aldi in ausgewählten Filialen die Mini-Kräutergärten im Glaskasten an. Die Idee dazu kommt von dem Farmingnetzwerk Infarm, einem Berliner Start-Up. Der Kräuter-Anbau direkt in den Filialen soll Transportwege sparen – genauer sogar angeblich 90 Prozent. Die Pflanzen werden direkt im Markt gepflanzt und wachsen vor den Augen der Kunden heran. Wenn die Kräuter gewachsen sind, werden sie mit Wurzeln geerntet und landen direkt im Verkauf.

Viele Supermärkte und Discounter in Deutschland setzen mittlerweile auf digitale Neuerungen, um das Einkaufserlebnis für die Kunden zu verbessern. So hat zum Beispiel Edeka erst kürzlich einen Einkaufswagen angekündigt, der dem Anstehen an der Kasse ein Ende bereiten soll*. Auch bei Aldi soll es mit einem Einkaufs-Automaten* bald eine weitere Revolution geben.

VIDEO: Welcher Supermarkt ist der günstigste?

Aldi und Kaufland: Kräuter wachsen direkt in der Filiale – doch das hat seinen Preis

Das Aufzuchtsystem der Kräuter im Glaskasten soll mit viel weniger Wasser zurechtkommen, als beim herkömmlichen Anbau. Die Kräuter wachsen in einer genau abgestimmten Nährstofflösung und ganz ohne chemische Pestizide. Der Glaskasten ist mit einer cloud-basierten Plattform verbunden, die die Anbaubedingungen optimieren soll.

Die frisch geernteten Kräuter haben natürlich ihren Preis. Bei Aldi Süd zahlen Kunden für einen Bund aus dem Mini-Gewächshaus stolze 99 Cent. Bis Ende 2020 will Aldi Süd 11 Filialen mit den Glaskästen ausstatten – und auch Kaufland hat nun angekündigt, den Mini-Kräutergarten einzuführen.

Aldi und Kaufland: In diesen Filialen sind die Kräuter-Glaskästen bald zu finden

Bis Oktober 2020 sollen die Glaskästen mit dem Mini-Kräutergarten in weiteren Filialen von Kaufland zu finden sein. Wie der Supermarkt in einer Mitteilung erklärt, werde dann zunächst Petersilie, Basilikum, Minze und Koriander angepflanzt. Die erste Filiale, die mit der Infarm-Erfindung ausgestattet wird, ist das Kaufland Neckarsulm. Dort sollen die ersten Setzlinge Ende Juli gepflanzt und ab Mitte August zweimal pro Woche geerntet werden. Laut Kaufland sei außerdem die Belieferung von bis zu einem Drittel aller deutschen Kaufland-Filialen mit Infarm-Kräutern geplant. (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare