1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Aldi: Kunden ignorieren Einkaufswagen-Pflicht – „Unverantwortlichkeit“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

In Supermärkten und Discounter gelten zahlreiche Corona-Regeln. Doch nicht jeder Aldi-Kunde scheint diese Vorsichtsmaßnahme zu beachten:

Maske auf, Einkaufswagen nehmen, Hände desinfizieren – wer in Zeiten der Corona-Krise einkaufen geht, der muss einige Hygieneregeln beachten. Wer ohne Mundschutz den Discounter oder Supermarkt betritt, wird in der Regel wieder raus geschickt. Seit dem 25. Januar gilt die erweitere Maskenpflicht, die nur noch das Tragen von FFP2- oder OP-Masken erlaubt, wobei erstere gerade ziemlich in die Kritik geraten.

DiscounterAldi
Gründung1946, Essen
GründerKarl Albrecht, Theo Albrecht

In den meisten Geschäften muss außerdem ein Einkaufswagen mitgeführt werden. Damit behalten die Mitarbeiter die Kunden-Anzahl im Blick und es kommen nicht zu viele Menschen auf einmal in den Laden. Im November hatten sich Bund und Länder darauf geeinigt, dass sich in Geschäften ab 800 Quadratmeter nur noch eine Person pro 20 Quadratmeter aufhalten darf. In einer Aldi-Filiale, die laut Unternehmensangaben rund 980 Quadratmeter groß ist, bedeutet das knapp 50 Kunden, die gleichzeitig einkaufen dürfen.

Aldi-Kunde empört: Kaum jemand benutzt einen Einkaufswagen – „Unverantwortlichkeit“

An vielen Eingängen bei Aldi werden deshalb die Kunden dazu aufgefordert, ihre Maske aufzuziehen, Abstand zu halten und einen Einkaufswagen zu nehmen. Allerdings scheint das in vielen Filialen von Kunden und Mitarbeitern nicht eingehalten zu werden. Einem Mann aus Köln fällt diese Problematik auf, woraufhin er auf Facebook seiner Wut freien Lauf lässt.

In dem sozialen Netzwerk verfasst er eine Nachricht an Aldi. Darin schreibt er: „Im Eingangsbereich wird darauf hingewiesen das es bei Euch Pflicht ist einen Einkaufwagen zu benutzen. Auch steht noch auf den Hinweisschildern das (sic!) ohne Einkaufswagen der Einkauf an der Kasse nicht bezahlt werden kann und man an der Kasse abgewiesen wird!!! Dies ist hier definitiv nicht der Fall!!!

Der Kunde habe in der Kölner Aldi-Filiale sogar Mitarbeiter auf die Nichteinhaltung der Coronavirus-Regel hingewiesen, sei aber nur auf Unverständnis gestoßen. „Wenn die Dame an der Kasse darauf angesprochen wird, bekommt man nur zu hören: ,Dann müsste ich jeden 2ten Kunden abweisen‘. Sogar, wenn der Kunde hinter einem keinen Einkaufwagen benutzt.“ Der Kunde wirft dem Discounter in Zeiten der Corona-Krise Unverantwortlichkeit“ vor und schreibt empört weiter: „Entweder man stellt sich als Firma Regeln auf, dann soll und muss man sich auch daran halten. Aber anscheinend wird ja in den Filialen immer nach Lust und Laune agiert.“

Einkaufswagen-Regel bei Aldi: Kunden wütend – „Achtet niemand darauf“

Aber nicht nur in Köln, auch in anderen Aldi-Filialen nehmen die Kunden keinen Einkaufswagen. Eine Frau sieht den Facebook-Post des wütenden Kunden und kommentiert: „ALDI SÜD in Hachenburg achtet auch niemand darauf. Habe einen Kassierer darauf hingewiesen und bekam eine pampige Antwort! Seither meiden wir Aldi - es gibt Geschäfte, denen die Gesundheit der Kunden am Herzen liegt. Aldi leider nicht!

Mehrere Einkaufswagen stehen mit dem Schriftzug des Discount-Supermarktes Aldi Süd hintereinander.
Nicht in allen Aldi-Filialen werden die Einkaufswagen benutzt. © picture alliance/dpa/Tobias Hase

Es wird außerdem vorgeworfen, dass sich selbst Aldi-Mitarbeiter nicht an die Corona-Vorschriften halten. Allerdings nimmt eine weitere Kundin hier den Discounter in Schutz. „Auch holen sich Angestellte von den Firmen drumherum mal ein Brötchen oder Salat und wenn diese deswegen dann noch aufwändig einen Einkaufswagen ziehen sollen ist deren Mittagspause auch fast vorüber. Man kann auch pingelig ans Bein pinkeln.“

Aldi: Schwere Vorwürfe wegen Einkaufwagen-Pflicht – Discounter nimmt Stellung

Aldi nimmt zu den schweren Vorwürfen Stellung. Ebenfalls auf Facebook kommentiert der Discounter den Post des wütenden Kunden. Darin schreibt ein Angestellter: „Generell achten meine Kolleginnen und Kollegen auch darauf, dass die wichtigen Hygieneregeln eingehalten werden. Gleichzeitig sind wir aber auf die Unterstützung jedes einzelnen Kunden angewiesen - wir alle müssen uns an die vorgegebenen Regeln halten. Wir versuchen wirklich unser Bestes, um in unseren Filialen den bestmöglichen Schutz der Gesundheit zu bieten. Ich möchte mich dennoch bei dir entschuldigen, dass in der genannten Filiale die Regeln nicht eingehalten wurden. Ich werde den Hinweis auf jeden Fall intern weitergeben.

Aldi plant derweil eine Revolution für Einkaufswagen. Es soll künftig keine Chips und Münzen mehr benötigt werden, um den Einkaufswagen zu benutzen. Eine einfache App soll via Bluetooth den fahrbaren Drahtkorb freischalten. (jol)

Auch interessant

Kommentare