1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Mega-Rückruf bei Aldi und Lidl: Hackfleisch nicht essen – Aus diesem Grund

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Kommentare

Umfangreicher Rückruf bei Aldi und Lidl: Von verschiedenen Hackfleisch-Produkten könnte eine Verletzungsgefahr ausgehen. Was Discounter-Kunden jetzt wissen müssen:

Die WestfalenLand Fleischwaren GmbH warnt vor dem Verzehr zweier Hackfleisch-Produkte und hat einen bundesweiten Produkt-Rückruf* gestartet. In den beiden Artikeln, die deutschlandweit in Filialen von Lidl und Aldi Nord verkauft wurden, könnten winzige Plastik-Fremdkörper enthalten sein. Es drohen ernsthafte Verletzungen oder Blutungen, wie Verbraucherschützer warnen. HEIDELBERG24* erklärt, was Kunden von Lidl und Aldi jetzt wissen müssen:

Hackfleisch-Rückruf bei Lidl und Aldi: Diese Produkte auf keinen Fall essen

Wie das Verbraucherportal produktwarnung.eu meldet, handelt es sich bei den vom Rückruf betroffenen Artikeln um folgende Hackfleisch-Sorten von Aldi Nord und Lidl:

Hackfleisch-Rückruf bei Aldi und Lidl (Fotomontage)
Hackfleisch-Rückruf bei Aldi und Lidl (Fotomontage) © Pa/dpa/Screenshot produktwarnung.eu/Montage

Nach den Angaben ist bei beiden Discounter-Produkten das Hersteller-Identitätskennzeichen „DE NW 88888 EG“ auf der Unterseite angegeben. Wie das Unternehmen WestfalenLand Fleischwaren mitgeteilt hat, kann bei dem oben genannten Hackfleisch nicht ausgeschlossen werden, dass rote Kunststoff-Fremdkörper (kleiner als 3 Millimeter) enthalten sind. Kunden sollen den Rückruf unbedingt beachten und das Hackfleisch auf keinen Fall konsumieren.

Ein aktueller Rückruf betrifft auch mehrere Gewürz-Sorten von drei Herstellern. Die ebenfalls bundesweit verkauften Produkte könnten mit Salmonellen vergiftet sein!

Lidl und Aldi: Hackfleisch-Rückruf – so sollten Discounter-Kunden jetzt reagieren

Bei Rückrufen ist es üblich, dass man ein betroffenes Produkt auch ohne Kassenzettel problemlos zurückgeben kann. Auch in diesem Fall hat der Hersteller mitgeteilt, dass das Hackfleisch in allen Filialen von Aldi Nord und Lidl zurückgenommen wird. Der Kaufpreis wird auch ohne Vorlage des Kassenbons erstattet. Kunden, die in den vergangenen Tagen das vom Rückruf betroffene Hackfleisch aus den Discountern gekauft haben, sollten jedoch vorher das Verbrauchsdatum überprüfen. Andere bei Aldi Nord und Lidl verkaufte Produkte des Herstellers WestfalenLand Fleischwaren sind von dem Rückruf nicht betroffen.

Hackfleisch-Rückruf bei Aldi und Lidl: So gefährlich können Fremdkörper werden

Wie produktwarnungen.eu in der aktuellen Warnung erklärt, kann der Verzehr von Lebensmitteln, in denen sich Fremdkörper befinden, zu „ernsthaften Verletzungen im Mund- und Rachenraum sowie zu inneren Verletzungen oder Blutungen“ führen. Wer einen von einem Rückruf betroffenen, derartigen Artikel besitzt, sollte diesen also auf keinen Fall verwenden und sofort dem Handel zurückbringen. (kab) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare