1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Aldi-PC entrüstet Verbraucher: „Mich hat Aldi als Kunde vergrault“

Erstellt: Aktualisiert:

Eine kleine Plastikfigur mit einem Einkaufswagen in Berlin vor einem Logo von Aldi Süd und Aldi Nord.
Ein Gaming-PC von Aldi sorgt nach dem Verkaufsstart für viel Kritik. (Symbolbild) ©  Steinberg/Förster/dpa

Der neue PC bei Aldi hat so einiges in petto, um die Herzen vieler Gamer höher schlagen zu lassen. Doch dann kommt alles anders, denn die Kunden sind extrem sauer.

Deutschland - Der Discounter Aldi* lockt viele Kunden nicht nur mit seinen relativ günstigen Lebensmitteln. Auch die wöchentlichen Aktionen des Supermarkt-Riesen sorgen immer wieder für regelrechte Schlangen vor den Filialen. Kein Wunder – neben dem Online-Shopping ist der Supermarkt in Corona-Zeiten eine der wenigen Alternativen für viele Verbraucher.

Eben diese Zeiten sind es auch, die immer mehr Menschen an die Konsole oder an den PC ziehen. Gaming ist in der Corona-Krise eine der wenigen Möglichkeiten für viele, sich zumindest ein bisschen abzulenken. Dieser Trend ist auch an dem Discounter nicht vorbeigegangen. Aldi versucht nun mit einem neuen Gaming-PC* mit guter Ausstattung zum vergleichsweise günstigen Preis die Gaming-Community für sich zu gewinnen.

Doch kurz nach dem Verkaufsstart erntet der Aldi-PC nur wenig Lob von Gamern – im Gegenteil. In den sozialen Netzwerken schimpfen viele über den Supermarkt-Giganten, darüber berichtet hna.de*. Von „Kunden-Täuschung“ ist die Rede und ein Nutzer schließt: „Ich nenne das Lockangebot, um an Daten zu kommen. Mich hat Aldi als Kunde vergrault.“ (slo) *hna.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare