1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Aldi-Hammer: Keine Prospekte im Briefkasten – Das ist der Grund

Erstellt:

Kommentare

Wo bleiben die Aldi-Prospekte? Mehrere Kunden beschweren sich auf Facebook, dass sie die Hefte nicht mehr bekommen. Der Discounter erklärt, warum das so ist:

Sie liegen gut sortiert in einem Aufsteller in der Filiale oder werden als Beilage in Zeitungen gelegt: Die Aldi*-Prospekte, die einmal in der Woche erscheinen. Wahrscheinlich kennt jeder Kunde die mehrseitigen Heftchen mit den neusten Angeboten. Allerdings gibt es nun Probleme mit den Aldi Süd-Prospekten. Wie HEIDELBERG24* berichtet, werden diese nicht mehr ausreichend produziert.

UnternehmenAldi
SitzEssen
Anzahl der Standorte11.235

Aldi hat extreme Lieferengpässe – auch Prospekte betroffen

Aldi Süd gehört zusammen mit der Schwester-Handelskette Aldi Nord zu den Discounter-Riesen in Deutschland. Seit 1946 gibt es die Unternehmen, die von den Brüdern Karl und Theo Albrecht gegründet wurden. Mittlerweile umfasst das Aldi-Imperium über 11.200 Filialen und macht einen Umsatz von fast 100 Milliarden US-Dollar.

Aldi Süd lockt seine Kunden vor allem mit günstigen Produkten in die Läden. Wie aber zahlreiche Testberichte* zeigen, überzeugt der Discounter auch mit Qualität und guten Lebensmitteln. Darüber hinaus bietet Aldi wöchentlich neue Angebote, meistens passend zur Jahreszeit. So gibt es aktuell ein Weihnachtssortiment im Laden und Online-Shop. Allerdings sind mehrere Produkte nicht verfügbar*. Grund: Die Coronavirus*-Krise sowie eine tagelange Blockade des Suezkanals sorgen derzeit für Lieferengpässe. Das hat aber nicht nur Folgen fürs Weihnachtsgeschäft, auch andere Waren können nicht rechtzeitig in die Geschäfte geliefert werden und so bleiben einige Aldi-Regale zum Schock für so manchen Kunden leer*.

Die Lieferprobleme haben außerdem Auswirkungen auf einen weiteren wichtigen Bereich von Aldi. Aufgrund der Engpässe hat das Marketing des Discounters extrem zu kämpfen, denn die Prospekte können nicht wie gewohnt gedruckt und in die Briefkästen der Kunden verteilt werden.

Aldi: Kunden mit Prospekte-Beschwerde – „Alte Menschen ohne Internet bleiben auf der Strecke“

Auf Facebook fragen sich mehrere Aldi-Fans, wo denn das Prospekt bleibt. So heißt es beispielsweise: „Warum wurde die Verteilung der Prospekte eingestellt? Nicht alle ALDI-Süd-Kunden sind online“ und ein weiterer Follower meint: „Schade, ihr verteilt den Prospekt nicht mehr bei uns in Papier Form. Alte Menschen ohne Internet bleiben auf der Strecke. Besuche nun den anderen Discounter.“

Werbematerial in einem Briefkasten
Bei der Lieferung von Aldi-Prospekten gibt es Probleme (Symbolfoto) © Fernando Gutierrez-Juarez/dpa

Aldi reagiert auf die Sorgen der Kunden und entschuldigt sich. In einem Kommentar schreibt der Discounter: „Die angespannte Situation des Papiermarktes wirkt sich leider auf die gesamte Branche aus. Der Rohstoffmangel beeinflusst dabei leider auch die Produktion unserer Prospekte. Wir arbeiten aber mit unseren Lieferanten daran, dass sie weiterhin flächendeckend verfügbar sind.“

Doch während die einen Aldi-Fans besorgt um ihre Prospekte sind, gibt es auch Nutzer, die den Verzicht der Heftchen gar nicht so schlecht finden. So heißt es unter anderem: „Ist um Einiges besser für die Umwelt.“

Aldi: Trotz Lieferengpässe – Versorgnung von Lebensmitteln gewährleistet

Wann die Liefer- und Papierprobleme ein Ende finden, ist aktuell noch unklar. Fest steht: Kunden müssen sich keine Sorgen um die Versorgung der Lebensmittel machen. Aldi appelliert daher von Hamsterkäufen dringend abzusehen. Allerdings: Aufgrund der Inflation werden einige Produkte teurer. So kommt es bei einem Grundnahrungsmittel derzeit zu einer wahren Preisexplosion*. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare