1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Aldi Süd zum Schmunzeln - kuriose Kunden-Verbote in Heilbronner Filiale

Erstellt:

Von: Olaf Kubasik

Kommentare

Das Logo von Aldi Süd und der Hinweis in einer Filiale des Discounters in Heilbronn.
Aldi Süd hält für die Kunden einer Filiale in Heilbronn Ge- und Verbote bereit. © Olaf Kubasik/echo24.de

Aldi Süd setzt in einer Heilbronner Filiale besondere Kundenmaßstäbe an - mit einer Ge- und Verbotsliste am Eingang des Discounters.

Wer in Corona-Zeiten Lebensmittel einkauft, ist einiges gewöhnt. Obwohl Supermärkte und Discounter zu den Grundversorgern zählen und von wechselnden 2G-plus-, 2G- und 3G-Regeln nicht betroffen sind, gibt es auch bei ihnen einige Ge- und Verbote, die Kunden bei Betreten der Filialen beachten müssen. Zum Beispiel die immer noch geltende FFP2-Maskenpflicht, die bei Aldi Süd rigoros umgesetzt* wird. Doch abseits der Pandemie sorgt der Discounter in einer Filiale in Heilbronn nunmehr mit einem Verbotshinweis für großes Schmunzeln, wie echo24.de berichtet.

Am Eingang einer Filiale von Aldi Süd in Heilbronn sorgt die Discounter-Kette mit Sitz in Mülheim an der Ruhr für Schmunzeln bei seinen Kunden. Mittels eines mehr oder weniger dezenten Offensiv-Hinweises auf geltende Verbote in genau der Heilbronner Filiale, in der auch schon ein ganz besonderer Etikettierungsfehler für lustige Erinnerungen* an einen Film-Kultklassiker gesorgt hat. Doch das vier grundlegende Punkte umfassende Verbotsgebot setzt sogar diesem lustigem Fauxpas noch die Komisch-Krone auf. Aber der Reihe nach....

UnternehmenAldi Süd
SitzMülheim an der Ruhr
Gründung1913
BrancheLebensmitteleinzelhandel

Aldi Süd/Heilbronn: Lustige Verbote für Kunden in einer Discounter-Filiale

Der erste Gebots-Hinweis in der Aldi-Süd-Filiale in Heilbronn ist ernsthaft. Weil sich der Discounter mittlerweile stark für Nachhaltigkeit einsetzt - aber dabei trotzdem immer wieder auf Kunden-Kritik* stößt - macht er sich für eine umweltgerechte Entsorgung stark. Mit dem Aufruf, leere Batterien und Akkus NICHT im Hausmüll zu entsorgen: „Der Nutzer ist zur Rückgabe dieser gebrauchten Batterien und Akkus verpflichtet.“ Diese sollten vielmehr an einer kommunalen Sammelstelle oder im Handel unentgeltlich abgegeben werden.

Auch Nummer zwei auf der Gebots- und Verbotsagenda des Discounter-Riesens Aldi Süd in der Heilbronner Filiale macht Sinn. Es ist der Verweis darauf, dass Kunden in „haushaltsüblichen Mengen“ einzukaufen haben. Spätestens seit den irren Hamsterkäufen* während des ersten Lockdowns ist das dringend vonnöten. Als Menschen zum Beispiel Unmengen von Klopapier gekauft und wie verrückt gehortet haben - um auf diesem Produkt später abseits des stillen Örtchen sitzenzubleiben.

Heilbronn: Aldi Süd untersagt Kunden in Discounter-Filiale den Diebstahl

Doch dann kommt es knüppeldick für die Kunden der Aldi-Süd-Filiale in Heilbronn. DENN: Der mit seinen Öffnungszeiten* kämpfende Discounter untersagt seinen Kunden den Diebstahl von Waren. Heißt im Klartext: Sie müssen für die erworbenen Waren bezahlen! Und wenn sie dabei noch qualmen (Punkt vier), ist gänzlich Ende Gelände. Triftiger Grund: Rauchen in der Filiale ist verboten. Eigentlich sollte das eine für jeden Kunden seit je her und das andere spätestens seit Einführung des Nichtraucherschutzgesetzes im Jahr 2007 klar sein. Es scheint - und da wird es traurig - dummerweise immer noch nicht bei allen angekommen zu sein. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN MEDIA.

Auch interessant

Kommentare