Gefährlicher Gegenstand

Aldi: Kunde macht Schock-Fund in Wurst – „fühle mich verarscht“

Schild von Aldi Süd und Bratwurst auf dem Grillrost (Fotomontage)
+
Aldi Süd: Kunde beschwert sich wegen Gegenstand in Bratwurst-Packung (Fotomontage)

Aldi: Ein Kunde verfasst auf der Facebook-Seite des Discounters eine saftige Beschwerde. Er hat einen gefährlichen Fund in einer Wurst-Verpackung gemacht – und es kommt noch heftiger:

In einem riesigen Sortiment wie beim Discounter-Riesen Aldi* kann es aufgrund der Vielzahl an Herstellern schonmal zu Fehlern in der Produktion kommen. Üblicherweise reagieren die verantwortlichen Marken mit einem Produktrückruf*, bevor die vermeintlich beschädigte oder verunreinigte Ware in den Verkauf gelangt. Doch ein Aldi-Kunde behauptet nun, einen gefährlichen Fund in einer Bratwurst-Verpackung gemacht zu haben. Auf Facebook beschreibt der Kunde, dass der Ärger erst richtig los ging, als er sich mit seinem Fund direkt an den Kundenservice Discounter wandte.

Aldi: Kunde findet Gegenstand in Wurst-Verpackung – und wendet sich an Kundenservice

Bereits Mitte Juli 2020 habe er einen „spitzen Fremdkörper“ in seiner Bratwurst-Verpackung von Aldi Süd entdeckt, schreibt Kunde Rahul in seiner Beschwerde im Netz. Doch damit nicht genug: Auf seine Reklamation hin sei er direkt vom Lieferanten des Produkts gebeten worden, die verunreinigte Bratwurst auf seine Kosten zum Hersteller zurückzusenden. Dieser Vorgang ist zum Beispiel bei Produktrückrufen nicht unüblich. Kunden erhalten nach der Zusendung des betroffenen Produkts ihr Porto zurück sowie meist ein neues, unbeschädigtes Produkt.

Auch an anderer Stelle gibt es aktuell einige Beschwerden bei Aldi. Wegen der Jackpot-Aktion des Discounters* machen viele Kunden ihrem Ärger im Internet Luft.

Aldi: Kunde nach Schock-Fund wütend – „fühle mich verarscht“

Doch im Fall von Rahul scheint beim Kundenservice von Aldi Süd etwas gehörig schief gelaufen zu sein. „Mittlerweile fühle ich mich regelrecht verarscht von Aldi Süd und deren Lieferanten“, schreibt er auf Facebook. Denn seit er die Bratwurst-Packung inklusive des gefährlichen Funds darin in einem versicherten Paket zurückgesendet habe, sei keine Reaktion mehr von Aldi gekommen – und auch keine Rückerstattung.

„Ich habe bewusst den Kundenservice eingeschaltet, dass andere Käufer gewarnt werden und die Wurst aus entsprechender Produktion zurückgerufen wird“, stellt der Aldi-Kunde auf Facebook klar. Es ginge im gar nicht um das Geld, sondern „um das Prinzip wie man mit Kunden umgeht.“ Eine weitere Aldi-Kundin deckte erst vor kurzem einen Betrug bei einem Produkt auf – und lieferte sogar gleich ein Beweisfoto mit*.

Aldi: Kundenservice reagiert auf Schock-Fund – wurde Beschwerde ignoriert?

Die öffentliche Beschwerde des Aldi-Kunden nach dem gefährlichen Fund in der Bratwurst scheint nun auch die Aufmerksamkeit des Discounters geweckt zu haben. Zumindest reagiert Aldi Süd auf Facebook mit einem Erklärungsversuch: Es habe zwischenzeitlich einen Systemwechsel gegeben – und die E-Mail des empörten Kunden könnte schlicht untergegangen sein. Das Versprechen, dass sein Anliegen „schnellstmöglich bearbeitet“ werde, kommt für Rahul jedoch zu spät. „Zukünftig werde ich die Aldi Kette meiden und meine Einkäufe lieber bei Lidl oder Rewe tätigen.“ (kab) *HEIDELBERG24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare