1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Bier: Haltbarkeit abgelaufen? Wann man es lieber wegschütten sollte

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Viele Menschen stellen sich die Frage, ob Bier noch genießbar ist, obwohl das Mindesthaltbarkeitsdatum überschritten wurde. Die Antwort gibt‘s hier.

Bier und Wein zählen in Baden-Württemberg* und Rheinland-Pfalz* zu den beliebtesten, alkoholischen Getränke der Menschen. Doch während man Wein, richtig gelagert, mit der Zeit besser wird, hat Bier auf jeder Flasche ein Mindeshaltbarkeitsdatum (MHD) So kann es passieren, dass manch ein Sportverein im Sommer eine Kiste hervorholt, die schon über dem MHD liegt. Die Frage lautet: Kann man es noch trinken?

GetränkBier
KategorieAlkoholisch
HauptbestandteileHopfen, Malz, Hefe, Wasser
Erstes Bier der Geschichtevor rund 13.000 Jahren

Mindeshaltbarkeitsdatum abgelaufen: Wie lange ist Bier noch trinkbar?

Das Mindesthaltbarkeitsdatum zählt nur als Richtwert. Problematischerweise ist dieses Datum für viele Menschen abschreckend, weshalb es ab Mai bei Aldi, Lidl und anderen Supermärkten eine Regeländerung geben* wird, die gegen Lebensmittelverschwendung helfen soll. So werfen Menschen oft auch Käse weg, der ab und an sogar trotz Schimmel essbar wäre.

Aber keine Sorge: Bei Bier sieht es etwas anders aus. Das Gebräu ist meist bis zu zwölf Monaten nach dem Mindesthaltbarkeitsdatum noch trinkbar. Einziges Manko: Der Geschmack leidet etwas, denn frisch schmeckt es eben doch am besten. Vor allem bei Bieren wie Ale Pale oder IPA, die hopfenlastig sind, sollten Genießer auf das Abfülldatum schauen.

Bier meist Monate nach Ablauf des MHD noch trinkbar – das ist der Grund!

Der Grund für die lange Haltbarkeit liegt am Hopfen. Je höher der Hopfenanteil im Bier, desto länger ist es haltbar, schreibt beispielsweise auch der Stern. Durch Hopfen wird demnach verhindert, das Bier ungenießbar wird und er hat generell eine antibakterielle Wirkung. Allerdings liegt es auch am Hopfen, dass die Aromen schneller verfliegen.

Mit Bockbier gibt es sogar eine Biersorte, die extra lange gelagert wird, da sich die Überlagerung positiv auf den Geschmack auswirken soll, ist bei Focus zu lesen. Wer also Bier findet, das weit über dem Mindesthaltbarkeitsdatum liegt, sollte zuerst auf die Sorte schauen und dann zweimal überlegen, ob man es wegschütten will. Solange die Flasche gut verschlossen war, ist es meist noch genießbar.

Zahlen rund ums Bier: Bierabsatz sinkt, Deutsche auf Platz drei im Verbrauch

In Deutschland ist Bier eines der liebsten Getränke, auch wenn hierzulande gar nicht am meisten getrunken wird. Denn laut Statista wurden in Deutschland 2020 nur 95 Liter Bier pro Kopf getrunken. Das bedeutet Platz drei in Europa hinter Österreich (100 Liter/Kopf) und Tschechien (135 Liter/Kopf). Und: Im vergangenen Jahr ging der Bierabsatz laut Statistischem Bundesamt sogar um 3,4 Prozent zurück.

Dennoch zählt deutsches Bier weiterhin zu den beliebtesten Bieren weltweit. Deshalb gibt es wohl auch den Tag des deutschen Bieres, der dieses Jahr am 23. April ist. Der internationale Tag des Bieres ist dafür am 05. Oktober. Wer dann also noch eine oder mehrere Falschen zu Hause hat, die abgelaufen sind, kann diese in der Regel getrost trinken. Na dann, prost! (tobi) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare