1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Impfung mit Biontech & Moderna: Studie lässt hoffen – wohl keine 3. Spritze nötig

Erstellt: Aktualisiert:

Corona-Impfung: Wie gut ist der Schutz gegen die diversen Corona-Mutationen? Eine neue Studie macht nun Hoffnung, dass dieser jahrelang anhalten könnte – doch nur unter einer Bedingung.

Diese Nachricht macht Mut! Das Ergebnis einer neuen Studie zeigt auf, dass die Impfstoffe von Biontech und Moderna im Körper eine lang anhaltende Immunfähigkeit auslösen, die womöglich sogar über mehrere Jahre anhält, wie HEIDELBERG24* berichtet. Die Ergebnisse stärken somit die Annahme, dass ein Großteil all jener Menschen, die mit den mRNA-Impfstoffen immunisiert wurden, möglicherweise keine Auffrischimpfung benötigen. Doch damit das auch so ist, darf sich das Virus und seine zahlreichen Varianten nicht wesentlich verändern.

Corona-Impfung mit Biontech & Moderna: Studie offenbart – Dauerhafte Immunität nach Impfung

Ein Forscherteam um Studienleiter Dr. Ali Ellebedey ging der Frage auf den Grund, wie lang anhaltend eine Impfung mit mRNA-Impfstoffen vor dem gefährlichen Coronavirus und seinen Mutationen schützt. Im Rahmen der Studie, die an der Washington University in St. Louis durchgeführt und in der Zeitschrift „Nature“ veröffentlicht wurde, haben die Wissenschaftler 41 bereits mit Biontech geimpfte Personen in regelmäßigen Abständen untersucht. Acht der Proband*innen waren bereits vor der Impfung an Covid-19 erkrankt und wieder genesen.

Das Hammer-Ergebnis: So lange sich das Virus und seine Varianten, wie etwa die hochansteckende Delta-Mutation, nicht wesentlich über ihre aktuelle Form hinaus entwickeln, benötigen die meisten Menschen, die mit Biontech oder Moderna geimpft wurden, keine Auffrischung mehr!

„Es ist ein gutes Zeichen dafür, wie dauerhaft unsere Immunität nach diesem Impfstoff ist“, so Dr. Ellebedy gegenüber der „New York Times“ zu den Ergebnissen der vielversprechenden Studie.

Das nächste erfreuliche Studien-Ergebnis: Personen, die bereits an Covid-19 erkrankt waren und wieder genesen sind, bevor sie geimpft wurden, brauchen womöglich überhaupt keine Auffrischung der Impfung – auch dann nicht, wenn das Virus eine große Veränderung aufweist!

Langjähriger Schutz durch Biontech & Moderna: Forscher untersuchten Lymphknoten

Dr. Ellebedy und seine Kollegen von der Washington University untersuchten im Rahmen der Studie die Quelle der sogenannten Gedächtniszellen: die Lymphknoten. Nach einer Immunisierung findet nämlich dort (genauer in den Achselhöhlen) die Bildung der Zellen statt, wohingegen sich nach einer Infektion mit dem Coronavirus das Keimzentrum in der Lunge ausbildet.

Die Forscher untersuchten insgesamt 41 Proband*innen (acht davon bereits genesen), die mit zwei Dosen des Biontech-Vakzins geimpft wurden. 14 dieser Personen wurden drei, vier, fünf, sieben und 15 Wochen nach der ersten Dosis Proben aus den Lymphknoten entnommen. Dabei fand Dr. Ellebedy und sein Team heraus, dass auch 15 Wochen nach der Erstimpfung bei allen 14 Proband*innen das Keimzentrum immer noch hochaktiv war, die Anzahl der Gedächtniszellen, die das Coronavirus erkannten, nicht abgenommen hatte. Für gewöhnlich erreichen Keimzentren in der ersten bis zweiten Wiche nach der Impfung ihren Höhepunkt, um im Anschluss wieder abzuklingen.

„Die Tatsache, dass die Reaktionen fast vier Monate nach der Impfung anhielten, ist ein sehr, sehr gutes Zeichen“, so Dr. Ellebedy weiter.

Corona-Impfung mit Biontech & Moderna: Nie wieder Auffrischung? Nicht bei allen!

Die Studien-Ergebnisse machen also Mut, dass der Großteil der Geimpften auch über viele Jahre hinweg gegen die bereits bestehenden Coronavirus-Varianten geschützt sein wird. Doch das gilt nicht unbedingt für jeden. Vor allem ältere Menschen, Frauen und Männer mit einem schwachen Immunsystem oder Personen, die auf Medikamente angewiesen sind, die die Immunität unterdrücken, benötigen möglicherweise dennoch Impf-Auffrischungen.

Noch ist allerdings nicht klar, wie lange genau der Schutz durch Impfungen mit mRNA-Impfstoffen wie Biontech oder Moderna anhält.

Nicht berücksichtigt in der Studie wurden die Corona-Impfstoffe von Astrazeneca und Johnson & Johnson. „Ich erwarte, dass die Immunantwort hier weniger dauerhaft ist als die von mRNA-Impfstoffen“, so Dr. Ellebedy. (rob)*HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant