1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

So bügelst Du ohne Bügeleisen – und sparst 50 Euro im Jahr

Erstellt:

Von: Madlen Trefzer

Kommentare

Strom sparen fängt bei Kleinigkeiten an. Dabei kann das Bügeleisen effizient benutzt werden – oder gar nicht. So geht‘s:

Es gibt einige Tricks, um die Wäsche knitterfrei zu bekommen. Nicht für jede Methode braucht man ein Bügeleisen. Manche glätten ihre textilen Kleinteile mit dem Glätteisen, dem Föhn oder indem sie heißes Wasser in der Dusche aufdrehen und dem aufsteigenden Wasserdampf den Rest überlassen. Keine dieser Methoden ist jedoch energieeffizient. HEIDELBERG24 hat andere Ideen gefunden. 

Bügeln ohne Bügeleisen – so sparst Du Geld mit Deinen Elektrogeräten

Bügeln kann man mit dem Teekessel. Daraus wird nämlich schnell ein energieeffizientes Dampfbügeleisen. Dafür setzt man Wasser im Kessel auf und sobald es kocht und der Wasserdampf emporsteigt, hält man die verknitterte Wäsche daran. Vom Wasserkocher etwa 30 Zentimeter Abstand halten. Das Ergebnis: Man hat nicht nur einen Tee gekocht, sondern auch die Bluse gebügelt. 

Ein Trick ist günstig und verursacht gar keine Stromkosten: Das Bügeln ohne Bügeleisen erfolgt dabei mit einem Textilfaltenglätter. Als Spray gibt es solche Textilglätter in jedem Drogeriemarkt zu kaufen. Die Anwendung ist einfach. Seide sollte allerdings mit höchster Vorsicht geglättet werden. Vor Benutzung am besten an einer kleinen Stelle des Lieblingsstücks ausprobieren.

Bügeln war gestern: Diese DIY-Anleitung minimiert Deine Stromkosten

Aber bedenke: Wenn du mit Textilfaltenglätter arbeitest, benutzt du Chemikalien, die die Umwelt belasten. Am besten stellst du das Bügelspray selbst her: Dafür nimmst du einen Teelöffel (TL) weißen Essig auf einen halben Liter destilliertes Wasser. Merkur empfiehlt auch 2 TL Haarspülung hinzuzugeben. Ab damit in die Sprühflasche und fertig. Was du sonst mit Conditioner und Shampoo im Haushalt zaubern kannst, erfährst du hier.

Das Spray gut schütteln, die Wäsche damit einsprühen und trocknen lassen. Kleiner Tipp: Ein Schleudergang mit wenig Umdrehungen pro Minute kann nicht nur zusätzliche Energiekosten einsparen, sondern verknittert auch die Wäsche nicht so stark. So kannst Du Deinen Schleudergang effizienter nutzen und dabei 50 Euro sparen. Wer aber lieber doch zum Bügeleisen greift, legt Alufolie unter die Wäsche.

Es lohnt sich also zu wissen, wie man seine Wäsche effizienter bügeln oder glätten kann. Auch beim Wäschewaschen besteht großes Einsparpotenzial. So kann viel Geld gespart werden, wenn man das richtige Waschmaschinen-Programm benutzt, oder auch die Gradzahl beim Waschen runter dreht. Nicht vergessen: Jede Kleinigkeit, die Dir beim Stromsparen hilft, reduziert auch Deinen Persönlichen CO2-Ausstoß.

Übrigens: Mehr nützliche Spartipps für Zuhause findest Du auf unserer Themenseite.

Wer also statt dem Wäschetrockner den Wäscheständer nutzt, kann nicht nur bis zu 160 Euro sparen, sondern glättet automatisch auch seine Wäsche beim richtigen Aufhängen. Ein anschließendes Bügeln kann also auch auf diese Weise vermieden werden – und man hat mehr Zeit und Geld für die schönen Dinge im Leben. (mad)

Auch interessant

Kommentare