1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Baden-Württemberg: Maskenpflicht an Haltestellen entfällt – unter dieser Bedingung

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Robin Eichelsheimer

Kommentare

Ab Montag (28. Juni) müssen im Freien an Haltestellen keine Masken mehr getragen werden. Anders verhält es sich in geschlossenen Räumen. Alle Infos:

Die dritte Coronavirus-Welle ist endgültig gebrochen – in Baden-Württemberg bleiben die Infektionszahlen anhaltend niedrig. Der landesweite Wert der 7-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des Robert-Koch-Instituts am Montag (28. Juni) bei 7,2. In der Folge hat die baden-württembergische Landesregierung in der vergangenen Woche eine neue Corona-Verordnung veröffentlicht, die zahlreiche Lockerungen mit sich bringt und ab dem heutigen Montag (28. Juni) in Kraft tritt.

Doch unabhängig von der neuen Verordnung können sich die Menschen im Südwesten auf eine weitere Regel-Lockerung freuen, denn ab sofort entfällt die Maskenpflicht im Freien an Haltestellen, wie HEIDELBERG24* berichtet.

BundeslandBaden-Württemberg
LandeshauptstadtStuttgart
Fläche35.751,46 km²
Einwohnerzahl11.103.043 (Stand: 31. Dezember 2020)
MinisterpräsidentWinfried Kretschmann (Grüne)

Corona in Baden-Württemberg: Keine Maskenpflicht mehr an Haltestellen im Freien

Wegen niedriger Infektionszahlen in der Corona-Pandemie entfällt in Baden-Württemberg von diesem Montag an die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske an Haltestellen des Personennahverkehrs im Freien – das hat Landesverkehrsminister Winfried Hermann von den Grünen am Samstag (26. Juni) in Stuttgart verkündet. Bedingung dabei ist jedoch, dass der Mindestabstand von anderthalb Metern am Bahnsteig oder am Straßenrand eingehalten werden kann

Sollte der Andrang an einer Haltestelle allerdings so groß sein, dass beim Warten auf Bus oder Bahn oder beim Aus- und Einsteigen die Abstandsregel nicht eingehalten werden kann, müssen Mund und Nase auch weiterhin bedeckt werden. „Es ist auch nicht verboten, sich und andere weiterhin durch eine freiwillige und sachgemäße Nutzung von FFP2-Masken zu schützen. Es ist allen Fahrgästen und den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des ÖPNV zu verdanken, dass Busse und Bahnen bis jetzt sichere Verkehrsmittel sind“, so Hermann.

Trotz der zahlreichen Lockerungen, die in der neuen Corona-Verordnung festgehalten sind, ruft das Ministerium dazu auf, sich weiterhin umsichtig zu verhalten. Denn: Die grundsätzliche Maskenpflicht bleibt weiterhin bestehen.

Landesverkehrsminister Hermann bezeichnet dabei vor allem das regelmäßige Reinigen und Lüften der Fahrzeuge einerseits und Abstandhalten und das Tragen einer Maske andererseits als wirkungsvolle Mittel zum Infektionsschutz.

Keine Maskenpflicht mehr im Freien an Haltestellen – im Inneren gilt sie jedoch weiterhin

Während die Maskenpflicht im Baden-Württemberg im Freien an Haltestellen entfällt, bleibt diese in den öffentlichen Verkehrsmitteln weiter bestehen. Heißt: In Bus und Bahn muss auch weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden – gleiches gilt auch für sonstige geschlossene Räume wie in Supermärkten, Museen, Theatern, Kinos, Arztpraxen oder öffentlichen Gebäuden.(rob) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare