Tipps & Tricks

Corona-Impfung: Impftermin schnell erhalten – so geht man am besten vor

Immer mehr Menschen können sich gegen das Coronavirus impfen lassen. Doch es ist gar nicht so einfach einen Termin zu bekommen. Unsere Tipps helfen Dir dabei:

Seit über einem Jahr hält uns die Corona-Pandemie in Atem. Der einzige Ausweg aus der Krise ist eine flächendeckende Impfung gegen Covid-19. Doch bis es soweit ist, liegt noch ein langer Weg vor uns. Laut Angaben des Robert-Koch-Institutes haben mittlerweile rund 23 Prozent der deutschen Bevölkerung eine Coronavirus-Impfung erhalten, sieben Prozent von ihnen haben bereits die Zweitimpfung erhalten. Bislang hat also nur ein Bruchteil der Bevölkerung eine Corona-Impfung erhalten, doch das soll sich bald ändern. Denn immer mehr Stimmen werden laut und fordern das Ende der Impfpriorisierung.

Corona: Geimpfte erhalten möglicherweise Lockerungen

Eine Impfung gegen das Coronavirus soll in erster Linie vor schweren oder tödlichen Krankheitsverläufen schützen. Durch die Spritzen sollen die Geimpften aber auch in den Genuss von gewissen Privilegien kommen – zumindest ist das der Plan. Bund und Länder müssen sich zunächst darauf einigen und das Infektionsschutzgesetz daran anpassen. Bisher werden vollständig Geimpfte, wie Corona-Genesene oder Personen, die einen negativen Corona-Schnelltest vorzeigen können, behandelt.

Die Hoffnung ist also groß, dass das Leben durch eine Corona-Impfung wieder etwas normaler wird. Doch auch der Weg zur Spritze ist mit manchen Schwierigkeiten verbunden. Die Nachfrage ist hoch, die Server oft ausgelastet und Hausärzte haben (noch) zu wenig Impfstoff. Wir verraten Dir aber dennoch, wie Du schneller an einen Corona-Impftermin kommen kannst.

Corona-Impfung: So kommst Du am schnellsten an einen Termin

  1. Zu Beginn sollte es Dir egal sein, welchen Corona-Impfstoff Du erhältst. In der Regel kann man das sowieso nicht entscheiden. Außerdem würde die Qual der Wahl unnötig Zeit kosten.
  2. Auch wenn Dein Hausarzt nur eine begrenzte Menge an Wirkstoffen zur Verfügung stehen hat, lass Dich dennoch auf die Warteliste setzen. Vielleicht rückst Du doch schneller auf als erwartet. Deshalb unser Rat: Je eher Du Deinen Hausarzt kontaktierst, umso besser. Du kannst trotzdem nach einem anderen Corona-Impftermin suchen.
  3. Fall Du wegen Deines Berufs impfberechtigt bist oder bald sein wirst, hol Dir am besten sofort eine Bescheinigung von Deinem Arbeitgeber ab.
  4. Nutze Impfterminservice.de! Hier kannst Du einen Termin für eine Corona-Impfung vereinbaren. Aber Achtung: Aufgrund der hohen Nachfrage kann das etwas dauern, Du solltest also Geduld mitbringen. Besonders tagsüber ist ein Durchkommen kaum möglich. Also am besten im Laufe der Nacht versuchen!
  5. Du solltest mehrere Browserfenster öffnen. Falls ein Impfzentrum gerade keine offenen Termine hat, könnte es bei einem anderen ja klappen.
  6. Du bist mobil und kannst auch außerhalb deines Wohnortes geimpft werden? Dann nutze die Seite „Impfterminradar.de“. So erhältst Du auf einen Schlag eine Übersicht über alle Impfzentren in Deiner Nähe. Ein einfacher Farbcodex in Grün oder Rot zeigt an, ob aktuell Termine in einem Impfzentrum in Deiner Region verfügbar sind. 
  7. Halte Stift und Papaier bereit: Mache Dir parallel Notizen, um den Überblick zu behalten.
  8. Du solltest auch einen Terminkalender neben Dir haben, damit Du weißt, wann Du auch wirklich Zeit hast – und natürlich um den Termin einzutragen, damit Du ihn nicht vergisst.
  9. Sei Dir am besten auch vorher schon im Klaren, welche Impfzentren überhaupt infrage kommen – und zu welcher Uhrzeit.
  10. Du kannst auch mehrere E-Mail-Adressen verwenden, solltest aber auch nicht übertreiben. Am Ende hast Du zwei Impftermine gleichzeitig und nimmst jemand anderen einen Platz weg.

(jol)

Rubriklistenbild: © Karl-Josef Hildenbrand/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Kommentare