1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Corona-Test für Ungeimpfte: So teuer kann im Monat werden

Erstellt: Aktualisiert:

Wer sich nicht gegen Corona impft, muss künftig seinen Test selbst zahlen. Das kann ganz schön ins Geld gehen, wie eine Beispielrechnung zeigt:

Baden-Württemberg - Das kann teuer werden! Ab dem 11. Oktober zahlt nicht mehr der Bund beziehungsweise der Steuerzahler für Corona-Tests, sondern die Testwilligen selbst. Zu dieser Entscheidung kommen Kanzlerin Angela Merkel und die 16 Ministerpräsidenten der Länder am Dienstag (10. August) bei einem weiteren Gipfeltreffen. Bereits im Vorfeld wurden immer mehr Stimmen laut, die die kostenpflichtigen Corona-Tests für ungeimpfte Bürger forderten. Ziel der Maßnahme ist es, mehr Menschen von einer Corona-Impfung zu überzeugen.

Wie HEIDELBERG24 berichtet, gibt es nach der Einstellung der kostenlosen Bürgertest Mittel und Wege an Gratis-Corona-Tests zu kommen* – auch für Personen, die nicht gegen das Coronavirus* geimpft wurden oder genesen sind.

Ungeimpfte zahlen Corona-Tests selbst – Nachweise können sehr teuer werden

Die Kosten für Corona-Tests können im Oktober ganz schön ins Geld gehen. Ein PCR-Test hat laut Bundesregierung eine Gültigkeit von 48 Stunden, ein Antigen-Schnelltest verfällt bereits nach 24 Stunden. Allerdings: Ein Schnelltest ist deutlich günstiger als ein PCR-Test.

So kann der PCR-Test schnell mal über 50 Euro kosten*, je nachdem wo und wie schnell man das Ergebnis haben möchte. Ein Schnelltest, der von einem geschultem Personal durchgeführt wird, kostet zwischen 10 und 50 Euro.

Corona-Tests: Rechenbeispiel – So teuer wird‘s für Ungeimpfte

Was würde also auf eine ungeimpfte Familie an Corona-Test-Kosten zukommen? Eine Beispielrechnung von HEIDELBERG24* verrät es. Wichtig vorab: Für einige Personen werden Covid-19-Nachweise auch weiterhin gratis sein. Zu den Personengruppen zählen unter anderem Schwangere, Kinder bis zum 18. Lebensjahr und Personen, für die keine Impfempfehlung* vorliegt.

Die Beispielrechnung geht von einer vierköpfigen Familie aus:

Die Familie macht ausschließlich Schnelltests und erhält diese für 10 Euro pro Stück.

Die Beispielrechnung zeigt: Wer sich nicht impfen lässt, dem stehen ruckzuck über 150 Euro weniger im Monat zur Verfügung. Nicht zu vergessen, dass auch für Besuche im Krankenhaus, Altersheim, Indoor-Veranstaltungen etc. Corona-Tests notwendig sind, die nach kurzer Zeit ihre Gültigkeit verlieren. In Baden-Württemberg sind außerdem für kulturelle Veranstaltungen nur PCR-Tests erlaubt. Ungeimpfte müssen also womöglich mit deutlich mehr Kosten für Corona-Tests im Monat rechnen. Es sei denn, Veranstaltungen und Co. sind im Freien. Hier gelten die Corona-Regeln wie bisher – allerdings finden diese in den Wintermonaten eher seltener statt. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare