1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Corona-Test: PCR- und Antigen-Nachweis – worin liegen die Unterschiede?

Erstellt: Aktualisiert:

Worin liegt eigentlich der Unterschied zwischen einem PCR- und einem Antigen-Schnelltest? Wann braucht man welchen Nachweis? Und wie teuer sind diese?

Baden-Württemberg - Wer sich gegen nicht gegen Corona impft, der muss bereits ab August mit einigen Einschränkungen leben. Denn in vielen Bundesländern gilt ab dann eine strenge Testpflicht für Ungeimpfte. In Baden-Württemberg greift diese sogar schon ab dem 16. August, wie die Landesregierung mitteilt. Wer ins Restaurant, Fitnessstudio, Krankenhaus, Altersheim, zum Friseur oder sonstigen Veranstaltungen in Innenräumen gehen will, der braucht einen Corona-Test. In Baden-Württemberg* wird je nach Location entschieden, ob Ungeimpfte einen PCR- oder einen Schnelltest brauchen. Doch worin liegt eigentlich der Unterschied? HEIDELBERG24* hat die beiden Corona-Tests miteinander verglichen.

Corona-Test: PCR- und Antigen-Nachweis – worin liegt der Unterschied?

Zunächst einmal muss die Anwendung zwischen einem PCR- und einem Antigen-Schnelltest unterschieden werden. Es gibt auch Selbsttests, die jedoch in der Praxis weniger Nutzen bringen, da sie laut Corona-Verordnung Baden-Württemberg* nicht ausreichen. Aber worin liegt nun der Unterschied von PCR-, Schnell- und Selbsttest?

Anmerkung: Da ein negativer Selbsttest als Corona-Nachweis nicht ausreicht, geht die Redaktion nicht weiter auf diese Tests ein.

Corona-Test in Baden-Württemberg: PCR- und Antigen-Nachweise – Wer darf sie durchführen?

Wer sich gegen Corona testen will, der kann unterschiedliche Stationen aufsuchen. Für einen Antigen-Schnelltest reicht geschultes Personal aus. In Testzentren, aber auch in zahlreichen Drogeriemärkte sowie bei Dienstleistern werden mittlerweile Schnelltests angeboten. Mitarbeiter haben sich extra für die Durchführung eines Corona-Tests unterrichten lassen, um diese bei Kunden richtig anzuwenden.

Ein PCR-Test wird von medizinischem Personal durchgeführt, meist in Testzentren, Arztpraxen oder Apotheken. Beim ärztlichen Bereitschaftsdienst (116 117) kann man sich darüber informieren, ob und gegebenenfalls wo ein PCR-Test gemacht werden kann.

Corona-Test in Baden-Württemberg: Wo braucht man einen Antigen-Schnelltest – und wo einen PCR-Nachweis?

Doch wann brauche ich einen PCR- oder einen Schnelltest? Unabhängig davon, dass ein PCR-Test nach einem positiven Ergebnis bei einem Selbst- oder Schnelltests durchgeführt werden muss, schreibt das Land Baden-Württemberg vor, wann welcher Nachweis erbracht werden muss. Für folgende Einrichtungen reicht ein Schnelltest aus:

Ein PCR-Test wird in Baden-Württemberg bislang nur beim Besuch einer Dicso oder Club* benötigt.

Ausgenommen von der Testpflicht sind religiöse Veranstaltungen. Auch benötigt man keinen Corona-Test für Freizeit- und Amateursport in Sportstätten im Freien, Badeseen mit kontrolliertem Zugang und Freibädern sowie für Sport zu dienstlichen Zwecken, Reha-Sport, Schulsport, Studienbetrieb und Spitzen- oder Profisport.

Hinweis: Wer geimpft oder genesen ist, braucht gar keinen Corona-Test. Die Impfung oder Genesung muss aber ebenfalls nachweisbar sein (Impfpass oder Corona-App).

Corona-Tests in Baden-Württemberg: So teuer sind PCR- und Antigen-Nachweise

Zwar ist ein PCR-Test in der Regel sicherer als ein Schnelltest, dafür ist er auch mit mehr Aufwand und dadurch Kosten verbunden. Ab dem 11. Oktober müssen Ungeimpfte für diese Kosten selbst aufkommen. Mit dieser Preis-Regelung will die Regierung noch mehr Menschen für das Corona-Impfen gewinnen. Es gibt aber ein paar Personengruppen, die auch künftig nicht für ihre Corona-Tests aufkommen müssen*, wie Schwangere und Kinder.

Für alle freiwillig Ungeimpften wird es also ab Herbst recht teuer werden. Ein Schnelltest kann zwischen zehn und zwanzig Euro kosten. Der Preis eines PCR-Tests* liegt in der Regel zwischen 50 und 70 Euro. Im Monat können so schnell mal über 100 Euro zusammenkommen*, wie ein Rechenbeispiel zeigt. In Baden-Württemberg ist ein PCR-Test für 48 Stunden gültig, ein Antigen-Schnelltest verliert nach 24 Stunden bereits seine Gültigkeit. (jol) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare