„Bin ich infiziert?“

Corona oder Grippe? Bei diesen zwei Symptomen sofort in Quarantäne

Corona oder Grippe? Eine Frage, die nicht leicht zu beantworten ist. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass zwei Symptome Anzeichen einer Covid-19-Erkrankung sind:

Viele Symptome, die mit einer Infektion mit dem Coronavirus einhergehen, könnten auch auf eine Grippe hindeuten. Da kann man schon mal durcheinanderkommen. Zwar kann ein Corona-Test die eindeutige Gewissheit bringen, doch die Unsicherheit beim Spüren von Krankheitsanzeichen ist groß. Besonders wichtig ist, dass sich Corona-Infizierte schleunigst in Quarantäne begeben, damit sie niemanden anstecken.

KrankheitCoronavirus / Covid-19
ÜbertragungTröpfcheninfektion
Krankheitsverlauf95 Prozent verlaufen mild

Corona oder Grippe? Das sind die typischen Symptome einer Covid-19-Erkrankung

Seit Ausbruch der Corona-Pandemie ist das Virus überall auf der Welt erforscht worden. Mittlerweile weiß man viel mehr über die Symptome von Covid-19 als noch im Frühjahr. Zu den typischen Symptomen einer Corona-Erkrankung gehören laut Angaben des Robert-Koch-Instituts folgende Beschwerden:

  • Fieber über 38 Grad Celsius
  • Störung von Geruchs- und/oder Geschmackssinn
  • Husten
  • Lungenentzündung
  • Schnupfen
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Atemnot
  • Halsschmerzen

Mit Corona infiziert? Diese zwei Symptome geben Hinweis auf eine Covid-19-Erkankung

Nun können beispielsweise Hals-, Kopf- oder Gliederschmerzen nicht nur dem Coronavirus, sondern auch einer Grippe oder einfachen Erkältung zugewiesen werden. Diese Beschwerden können also nicht sofort eine Antwort auf die Frage geben, ob man sich mit Corona infiziert hat.

Forscher am University College haben jetzt aber herausgefunden, dass es zwei Symptome gibt, die sehr wahrscheinlich auf eine Covid-19-Erkrankung hinweisen. Wer plötzlich an Geruchs- und Geschmacksverlust leidet, der sollte sich schnell in Selbstisolation begeben. Laut den Forschern seien beide Beschwerden „sehr zuverlässige Indikatoren“ auf eine Covid-19-Infektion. 78 Prozent der Corona-Kranken leiden laut der Studie an dem Verlust von Geruch und Geschmack.

Corona: Infizierte beschreiben Verlust von Geschmacks- und Geruchsinn

Die Wissenschaftler finden heraus, dass 40 Prozent der Menschen, die Corona-Antikörper in sich haben und Geruchs- und Geschmacksverlust beklagen, nicht an Fieber oder Husten leiden. Zudem gibt zwischen den beiden Beschwerden einen Unterschied: Die Wahrscheinlichkeit, an Corona zu erkranken, ist drei Mal höher, wenn man den Geruchssinn verliert. Rachel Batterham, Autorin der Studie, erklärt deshalb: „Die wichtigste Botschaft sollte sein: Menschen, die feststellen, dass sie alltägliche Haushaltsgerüche wie Knoblauch, Zwiebeln, Kaffee oder Parfüm nicht mehr riechen können, sollten sich selbst isolieren und einen Corona-Test machen lassen.“

Das Forscher-Team befragte die Personen, die an den zwei Corona-Symptomen leiden, wie es sich anfühlt. Die Erkrankten erklärten, dass die Nase nicht verstopft sei und sie trotzdem nichts mehr riechen könnten. Weder Öle, Verbranntes noch Knoblauch konnten die Infizierten riechen. Das Gleiche gilt auch für den Geschmackssinn: Die Corona-Patienten schmeckten nicht einmal scharfe Soßen oder Chillis. Getränke seien „einfach nur flüssig“ und haben gar keinen Geschmack.

Was tun bei Corona-Symptomen?

Wer an den beiden Symptomen leidet und demnach einen Verdacht auf Corona hat, der sollte sich schnell in Quarantäne begeben und einen Arzt verständigen. Dieser wird dann entscheiden, ob ein Test gemacht werden muss oder man besser ins Krankenhaus geht. Weitere Fragen kann auch das jeweilige Gesundheitsamt beantworten. „Wenn wir die Ausbreitung der Pandemie eindämmen wollen, sollten Regierungen weltweit den Verlust von Geruchs- und Geschmackssinn als Kriterium für Selbstisolation, Corona-Tests und Kontaktverfolgung ansehen“, so Batterham. (jol)

Rubriklistenbild: © Maurizio Gambarini/picture-alliance/dpa

Das könnte Dich auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare