1. Heidelberg24
  2. Verbraucher

Baby-Kleidung von dm: Mutter warnt alle vor diesem Artikel – „Akute Verletzungsgefahr“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

dm: Eine Mutter kauft ein Kleidungsstück für ihr Kind in der Drogerie – und macht eine gefährliche Entdeckung. Jetzt warnt sie alle Eltern im Netz:

Karlsruhe - Eltern nutzen die Facebook-Community gerne, um sich über ihre Erfahrungen auszutauschen und gegenseitig Tipps zu geben. Eine Mutter ergreift nun die Möglichkeit, auf ein gefährliches Detail aufmerksam zu machen, das sie an einem Kleidungsstück für Babys von dm* entdeckt hat. Ein Foto des Artikels beweist: Für Kinder könnte tatsächlich eine große Verletzungsgefahr bestehen. Auch der Drogerie-Riese schaltet sich schnell ein – und reagiert sofort.

dm: Mutter warnt Eltern vor Baby-Produkt aus Drogerie – „Dringend zurückrufen“

Wie HEIDELBERG24* berichtet, postet dm-Kundin Lene ihren gefährlichen Fund am Donnerstag (8. April) auf der Facebook-Seite von dm. Sie macht damit sowohl die Drogerie, als auch alle Eltern auf das Kleidungsstück für Babys aufmerksam, an dem sie eine schockierende Entdeckung gemacht hat: „Bitte dringend zurückrufen! Akute Verletzungsgefahr“, warnt die Mutter in ihrem Facebook-Beitrag und beschreibt weiter: „An zwei der Druckknöpfe ragen im Schritt solche Metallspitzen raus.“

Das Beweis-Foto der dm-Kundin auf Facebook (Fotomontage)
Das Beweis-Foto der dm-Kundin auf Facebook (Fotomontage) © Uli Deck/dpa/Screenshot Facebook/Montage

dm: Baby-Strampler aus der Drogerie – Kundin macht auf gefährliches Detail aufmerksam

Tatsächlich kann man auf dem Beweis-Foto, das die dm-Kundin ebenfalls auf Facebook stellt, genau erkennen, dass einer der Druckknöpfe eine spitze Kante enthält, die für Babys tatsächlich gefährlich werden könnte. Die Mutter versichert der Community, dass sie ihre Entdeckung auch schon telefonisch durchgegeben hätte – beschreibt jedoch nicht weiter, um welchen Baby-Artikel von dm es sich genau handelt. Im Online-Shop der Drogerie kann man jedoch ein Kleidungsstück für Babys finden, das dasselbe Muster hat, wie der Artikel auf dem Foto. Es handelt sich offenbar um einen Baby-Strampler aus Baumwolle der dm-Eigenmarke.

Ein Baby-Strampler von dm mit demselben Muster wie das fehlerhafte Produkt
Ein Baby-Strampler von dm mit demselben Muster wie das fehlerhafte Produkt © Jörg Carstensen/dpa/Screenshot dm.de/Montage

Nicht nur im Fall von dm nutzen Kunden gerne Facebook, um auf beschädigte Produkte aufmerksam zu machen. Auch bei Kaufland und Co. gehen im Netz regelmäßig Kundenbeschwerden ein. So auch im Fall einer Kaufland-Kundin, die vor kurzem einen Ekel-Fund in ihrem Frühstück machte.*

dm: Mutter weist auf gefährliche Baby-Kleidung hin – startet Drogerie jetzt einen Produkt-Rückruf?

Angesichts der drohenden Verletzungsgefahr reagiert dm sofort auf den Facebook-Beitrag seiner Kundin. „Danke für deinen wichtigen Hinweis!“, lautet die Antwort. „Dein Anliegen wird von den Kollegen aus unserem ServiceCenter bearbeitet, das können wir dir auf alle Fälle versichern“, heißt es weiter. Sollten von dem Fehler allerdings noch weitere Baby-Artikel derselben Charge betroffen sein, muss der Drogerie-Riese noch ein Stück weiter gehen. Aus Gründen des Verbraucherschutzes müsste dann tatsächlich ein Produkt-Rückruf* des betroffenen Artikels veranlasst werden. Noch scheint allerdings nicht geklärt zu sein, ob auch von weiteren Baby-Stramplern von dm diese Gefahr ausgeht. Auf den gängigen Verbraucher-Seiten, die über aktuelle Produkt-Rückrufe informieren, fanden sich am Freitag noch keine Warnungen. (kab) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant