1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Aldi: Kunde macht lustige Beobachtung an SB-Kassen – „Intelligenztest“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniel Hagen

Kommentare

Seit ein paar Jahren ist es in manchen Märkten möglich, seine Waren selbst zu scannen und zu bezahlen. Wie ein Aldi-Kunde aber belustigt feststellt, muss man dazu auch imstande sein.

Fast jeder hatte in seinem Kinderzimmer einen Kaufladen, in dem man zusammen mit Freunden oder der Familie gespielt hat. Dabei hat das Einscannen und Kassieren immer am meisten Freude bereitet. Geht man viele Jahre später in einen Supermarkt oder Discounter, bleibt dieser Spaß aber aus. Die Ware über das Band schieben oder per Hand scannen und dabei das „Biep“ der Kasse zu erzeugen, bleibt dort nur den Kassierern vorbehalten. Doch seit ein paar Jahren ist es in manchen Läden möglich, die Selbstbedienungskassen zu nutzen, mit denen man seine eigenen Waren scannen und bezahlen kann. Ein Aldi-Kunde hat dabei eine lustige Entdeckung gemacht. Worum es sich handelt, berichtet HEIDELBERG24.

UnternehmenAldi
ZugehörigkeitDiscount-Einzelhandelskette
HauptsitzEssen
GründerKarl & Theo Albrecht
Umsatz106,3 Milliarden USD (2019)

Aldi: Kunde bezeichnet SB-Kassen als „Intelligenztest“

„Selbstbedienungskassen! Super. Seitdem ich die entdeckt habe in meinem Aldi Markt um die Ecke, bin ich wöchentlich dort“, schreibt ein Kunde auf Facebook an Aldi. Was ihn aber mehr freue, als seine eigenen Waren scannen zu können, ist eine Beobachtung, die er gemacht habe. So seien die Kassen für die meisten anderen Kunden ein „Intelligenztest“. Die Gesellschaft könne nicht mehr lese und hören. So würden die meisten zwar das Scannen hinbekommen, aber an einer anderen Tätigkeit scheitern. Am Einkauf gescheitert ist auch eine Frau aus England, die dort in einer Aldi-Filiale aus Wut das gesamte Schnaps-Regal auseinandernimmt.

„Es wird dann wild auf dem Display rumgedrückt und die SB-Kasse gewechselt. Auch warten dann viele Kunden hinter einem, obwohl die anderen SB-Kassen alle leer sind, weil die Kasse bei mir ja funktioniert“, erklärt der Aldi-Kunde weiter. Das große Problem liege nämlich daran, dass viele Leute das gescannte Produkt nicht an der Seite ablegen würden – weshalb der Einkauf nicht weitergehen kann. Ein weiterer Grund, weshalb der Einkauf endet, sind die Ladenzeiten. Das muss vor kurzem auch ein Mann merken, der nach Ladenschluss in einer Aldi-Filiale eingesperrt worden ist.

Aldi: Gegen Frust an der SB-Kasse – Kunde macht Vorschlag

Für alle, die noch keine SB-Kasse nutzen konnten, eine kurze Erklärung. Man nimmt das Produkt in die Hand, scannt den Barcode und legt es dann auf eine Fläche, die direkt neben dem Automaten steht. Damit weiß das Gerät, dass die eben eingescannte Ware abgeschlossen ist und man die nächste nutzen möchte. Dauert dieser Vorgang zu lange, fordert einen die SB-Kasse auch dazu auf, die Ware abzulegen. Das scheint aber nicht bei jedem anzukommen. Das Ergebnis sind Frust und eine lange Schlange! Wie echo24.de berichtet, kündigt Aldi übrigens besondere Valentins-Angebote an,* die die Kunden sehr überraschen.

SB-Kassen im Edeka-Markt Kassel
Ein Aldi-Kunde lästert über SB-Kassen-Nutzer. (Symbolfoto) © Swen Pförtner/dpa

Glücklicherweise macht der Aldi-Kunde dem Discounter auch gleich einen Vorschlag, wie die Kunden den „Intelligenztest“ besser bestehen könnten. „Arbeiten Sie mit blinkenden Schildern 1., 2. und 3. und mit LEDs, die die seitliche Ablage mit roten LEDs umranden und blinken, wenn der Kunde dort das Produkt ablegen soll.“ Das könnte wirklich dafür sorgen, dass die Kunden ihre Waren wirklich besser einscannen – vielleicht aber auch nicht. Auch ein anderer Kunde hat dem Discounter einen Verbesserungs-Vorschlag gemacht, weil der sich über Strom-Schnorrer aufregt. (dh) *HEIDELBERG24 und echo24.de sind ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare