1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Aldi: Drastische Preis-Erhöhung! Dieses beliebte Produkt wird deutlich teurer

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Katja Becher

Kommentare

Aldi: Kunden müssen bei einem beliebten Grundnahrungsmittel jetzt tiefer in die Tasche greifen. In allen Filialen hebt der Discounter die Preise an:

Für viele Verbraucher gilt Milch weiterhin als wichtiges Grundnahrungsmittel. Auch wenn Kunden von Aldi und Co. mittlerweile vermehrt zu Milch-Alternativen greifen, lag der deutsche Pro-Kopf-Verbrauch des tierischen Produkts laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft 2020 bei stolzen 49,9 Kilogramm. Insgesamt 4,2 Millionen Tonnen Milch waren in Deutschland 2020 zum Verbrauch verfügbar.

Wer bei Aldi Süd und Aldi Nord Frischmilch kaufen will, muss ab sofort offenbar tiefer in die Tasche greifen. Denn die Discounter-Riesen haben die Milch-Preise in ihren Filialen angehoben. Ziehen bald auch weitere Supermärkte und Discounter nach?

DiscounterAldi
HauptsitzEssen (Aldi Nord), Mühlheim an der Ruhr (Aldi Süd)
GründerKarl & Theo Albrecht
Filialen weltweit11.235 (2019)

Aldi: Discounter hebt Milch-Preis an – das müssen Kunden jetzt zahlen

Aldi hat den Milch-Preis in der untersten Preislage offenbar um 3 Cent pro Liter angehoben. Für Frischmilch mit 1,5 Prozent Fett müssen Kunden jetzt 75 Cent pro Liter zahlen, bei dem Produkt mit 3,5 Prozent Fett sogar 83 Cent pro Liter. Das teilt Aldi Nord am Mittwoch auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Der Preis-Anstieg bei Frischmilch würde seit Montag auch beim Schwesterunternehmen Aldi Süd gelten. Nicht nur beim Milch-Preis müssen sich Discounter-Kunden im neuen Jahr auf Veränderungen einstellen. Seit Januar gilt bei Aldi und Co. zum Beispiel eine neue Pfand-Regel, bei der es einiges zu beachten gibt.

Wie das Portal agrarheute.com berichtet, hätte der Lebensmitteleinzelhandel (LEH) versucht, die Preisanhebung bei Milch versucht, mit aller Macht zu verhindern. Darum würde die Milch „nur“ um 3 Cent teurer – obwohl der Milchmarkt aktuell eine viel stärkere Preis-Anhebung erfordert hätte. Ein viel deutlicher Preissprung wäre demnach laut Verband der Milcherzeuger Bayerns (VMB) für die Milcherzeuger existenziell notwendig. Die Produktionskosten für Viehhalter und Molkereien schießen in letzter Zeit immer weiter in die Höhe.

Aldi: Milch-Preis steigt – ziehen weitere Discounter nach?

An den Preisen von Aldi orientieren sich erfahrungsgemäß auch weitere Supermarkt-Ketten in der untersten Preislage. Es wäre also möglich, dass Discounter wie Lidl ihre Milch-Preise in der nächsten Zeit ebenfalls anheben und damit dem Marktführer folgen. Allerdings sind große Handelsunternehmen vom jahrelangen Rhythmus halbjähriger Lieferverträge für Milch und zahlreiche weitere Milchprodukte mit den Stichtagen 1. Mai und 1. November inzwischen abgewichen, berichtete die Landesvereinigung der Milchwirtschaft NRW am Mittwoch. Vor einem Jahr kostete der Liter Milch bei Aldi in der untersten Preislage 71 beziehungsweise 79 Cent. (kab/dpa)

Auch interessant

Kommentare