1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Aldi: Nach Spinnenbiss! „Übeltäter“ endlich gefunden

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Josefine Lenz

Kommentare

Es ist der Albtraum für alle Menschen, die vor Spinnen Angst haben: Ein Aldi-Mitarbeiter wird von einem Achtbeiner gebissen und muss danach ins Krankenhaus.

Update vom 4. Januar: Die Spinne, die einen Aldi-Mitarbeiter vergangene Woche gebissen hat, ist gefunden worden! Wie Zeit berichtet, habe ein Experte das Tier bereits am Donnerstag (30. Dezember) unter den Aufbauten für Obst und Gemüse gefunden. Man habe die Spinne anschließend in ein Gebüsch in der Nähe des Discounters ausgesetzt. Bei dem Achtbeiner habe es sich um eine sogenannte Noble Kugelspinne gehandelt. Diese kommt vor allem in Madeira und den Kanaren vor, hat aber inzwischen auch ihren Weg nach Deutschland gefunden. Das Gift der Spinne sei harmlos.

Der Mitarbeiter wurde von dem Tier gebissen, als er gerade Obst und Gemüse auspackte. Nach dem Biss habe er das Tier noch wegkrabbeln sehen. Weil er sich kurz darauf unwohl fühlte, wurde er einem Arzt vorgeführt.

Aldi: Beim Auspacken einer Obstkiste – Mitarbeiter von Spinne gebissen

Erstmeldung vom 31. Dezember: Nasse, verschwitzende Hände, ein Schaudern über den Rücken und ein Juckreiz auf dem gesamten Körper: So mancher von uns bekommt schon vom bloßen Gedanken an eine Spinne eine regelrechte Panikattacke. Rund fünf Prozent der Menschen leiden an Arachnophobie – der sogenannten Angst vor Spinnen. Woher genau diese panische Angststörung vor den Achtbeinern kommt, ist nicht ganz klar, es gibt aber mehrere Theorien. So kann es einmal daran liegen, dass Spinnen extrem vom menschlichen Erscheinungsbild abweichen und deshalb Ängste verursachen. Auch das plötzliche und unerwartete Auftreten der Krabbeltiere wird für die Arachnophobie verantwortlich gemacht. Ebenso wird vielen Kindern schon früh von den Eltern beigebracht, dass Spinnen eklig seien und man deshalb entweder die Flucht oder die Attacke ergreifen sollte.

Doch egal, woher die Angst vor den haarigen Achtbeinern kommt: Wohl kaum jemand freut sich über den Anblick einer Spinne, wenn dieser ungewollt ist. Ein Aldi-Mitarbeiter muss nun sogar eine dramatische Begegnung mit einer Spinne verarbeiten. Denn der Angestellte des Discounter-Riesen wird von einer großen Spinne gebissen!

Aldi-Mitarbeiter von Spinne gebissen – Krankenhaus!

Am Mittwoch (29. Dezember) will der Mitarbeiter in einer Aldi-Filiale in Georgsmarienhütte (Landkreis Osnabrück) gerade eine Bananenkiste auspacken, als es zu der unschönen Begegnung kommt. Eine rund drei bis vier Zentimeter große Spinne sitzt zwischen dem Obst. Als das Tier den Mann erblickt, beißt sie zu.

Der Mitarbeiter wird nach dem Biss sofort in ein Krankenhaus gebracht, weil zunächst unklar ist, welche Spinnenart zugeschnappt hat. Zunächst wird befürchtet, dass sich eine sogenannte Bananenspinne zwischen dem Obst versteckt hat. Diese Art gilt als gefährlichste und giftigste der Welt! Wie RTL berichtet, gibt es aber wenige Stunden nach der Spinnenattacke Entwarnung: Es soll sich laut einem Experten um eine Krabbenspinne oder eine kolumbianische Wanderspinne handeln. Beide seien eher harmlos. Auch soll es sich bei der Attacke um einen „Trockenbiss“ handeln – also ein Biss, bei dem die Spinne kein Gift abgibt.

Aldi: Nach Spinnenbiss – Filiale wird geschlossen und nach Achtbeiner abgesucht

Einen Tag nach dem Spinnenbiss befindet sich der Mann vorsichtshalber weiterhin in ärztlicher Behandlung. Zeitgleich wird die Aldi-Filiale auf den Kopf gestellt, um das Tier zu finden. Allerdings: Bislang fehlt von dem Achtbeiner jede Spur! „Es ist sehr schwierig die Spinne zu finden“, so der Reptilienexperten Armin Bauer gegenüber RTL. Man gehe aber davon aus, dass das Tier weiterhin in der Aldi-Filiale haust, da es draußen zu kalt ist. Scheinbar versteckt sich der Achtbeiner irgendwo im Markt. Da es auch hier für ein exotisches Tier nicht warm genug ist, zeige die Spinne laut Bauer vermutlich auch kaum Aktivität. Die Aldi-Filiale bleibt für die Suchaktion geschlossen. Ob die Spinne überhaupt noch gefunden werden kann, ist unklar. Der Experte erklärt aber nochmals, dass „keine Gefahr“ bestehe. Aldi-Kunden werden aber sicherlich beim Griff in die Bananenkiste das nächste Mal genau hinschauen.

Erst kürzlich ereignet sich in einem Lebensmittelmarkt in Ludwigsburg ein ähnlicher Vorfall: Auch hier wird eine Spinne in einer Bananenkiste gefunden. Polizei, Feuerwehr, Kammerjäger und die Tierrettung waren vor Ort. (jol)

Auch interessant

Kommentare