1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Aldi: Schon gewusst? Diese Autobahn ist für den Discounter besonders wichtig

Erstellt:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Aldi – Zwar begleitet der Discounter-Riese das Leben vieler Menschen im Alltag, aber es gibt immer noch Dinge, die man vielleicht nicht wusste. Zum Beispiel, warum die A45 wichtig für Aldi ist.

Aldi ist vermutlich jedem in Baden-Württemberg und Rheinland-Pfalz ein Begriff. Der Discounter-Riese gehört für viele Menschen zum Alltag und zählt neben Lidl wohl zu den deutschlandweit bekanntesten Supermärkten. Hinzu kommt, dass Aldi auch im Ausland eine echte Größe ist, so dass sogar andere Unternehmen nachziehen wollen. Allerdings gibt es auch ein paar Fakten, die überraschen nach all den Jahren noch viele Kunden.

Aldi: Ein Lidl-Lob und die A45 – kuriose Fakten

Wusstest Du beispielsweise, dass Aldi Süd weniger Filialen als Aldi Nord hat, dafür aber fast doppelt so viel Umsatz erzielt, wie chip.de erklärt. Das geht sogar so weit, dass im Jahr 2019 Klaus Gehrig, der damalige Chef der Schwarz-Gruppe (u.a. Lidl) und somit Aldi-Konkurrent, in einem Interview mit der WirtschaftsWoche sagte, dass ohne Aldi „Lidl eingeschlafen“ wäre und er, wenn er über Aldi spricht, immer nur Aldi Süd meint.

DiscounterAldi
HauptsitzEssen (Aldi Nord)/Mühlheim an der Ruhr (Aldi Süd)
GründerKarl & Theo Albrecht
Filialen weltweit11.235 (2019)
Jahresumsatz81,8 Milliarden Euro (2019)

Generell gilt aber: Aldi-Filialen, egal wo sie sind, haben immer denselben Look und sind auch immer gleich aufgebaut. Der Grund: Kunden sollen sich zurechtfinden, unabhängig davon, ob sie gerade zu Hause sind oder unterwegs. Und apropos „unterwegs“: Die Autobahn 45 hat für Aldi eine ganz besondere Bedeutung. Das liegt aber nicht unbedingt an der Logistik, sondern eher an der Geschichte.

Warum die Autobahn 45 wichtig für Aldi ist!

Wie HEIDELBERG24 auch schon zusammengefasst hat, war Aldi nicht immer in Süd und Nord geteilt. Gegründet von den Brüdern Karl und Theo Albrecht als „Albrecht KG“, wobei der Ursprung sogar im elterlichen Betrieb lag, wurde das Unternehmen in den 60er-Jahren in Albrecht Diskont umbenannt. Oder kurz: Aldi. Als es darum ging Tabakprodukte wie Zigaretten ins Sortiment aufzunehmen, stritten sich die Brüder.

Theo war für die Produkte, da er sich eine höhere Gewinnmarge davon versprach, Karl wohl dagegen. So trennten sich die beiden und teilten das Unternehmen in Süd und Nord auf. Und die A45? Die spielt eine besondere Rolle, weil dort ungefähr die Grenze zwischen Aldi Süd und Aldi Nord verläuft, wie chip.de schreibt. (tobi)

Auch interessant

Kommentare