1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Aldi muss großen Rückruf veranlassen – Gefahr bei mehreren Aktions-Produkten

Erstellt:

Von: Julian Kaiser

Kommentare

Weil zwei Aktions-Artikel bei Aldi Nord für die Nutzer gefährlich werden können, wurde jeweils ein Rückruf eingeleitet. Das müssen die Kunden wissen:

NRW – Schon lange bieten zahlreiche Supermärkte und Discounter ihren Kunden nicht nur Lebensmittel aller Art, sondern auch Produkte aus dem Non-Food-Bereich, wie beispielsweise Kleidung oder Elektrowaren. Doch nun muss Aldi Nord für zwei elektronische Geräte einen Rückruf einleiten – denn bei Verbrauchern können sie mitunter zu Verletzungen führen.

AldiUnternehmensgruppe aus den beiden Discount-Einzelhandelsketten Aldi Nord und Aldi Süd
HauptsitzEssen
Gründung1961

Aldi-Rückruf: Zwei Elektroartikel können für Verbraucher gefährlich werden

Die Non-Food-Branche hat es derzeit nicht leicht. Erst kürzlich hat Lidl verkündet, zahlreiche Artikel aus dem Non-Food-Sortiment im kommenden Jahr 2023 nicht mehr anzubieten. Die sinkende Kaufkraft der Kunden und deren Sparmaßnahmen in Krisenzeiten werden dafür als Gründe angeführt. 

Zu diesen Ankündigungen gesellt sich nun noch ein Aldi-Rückruf für zwei Elektro-Artikel hinzu, wie RUHR24 berichtet. Laut produktwarnung muss das folgende Aktions-Produkt im Sinne des vorbeugenden Verbraucherschutzes aus dem Verkehr gezogen werden:

Aldi-Rückruf: Akkupack könnte anfangen zu rauchen oder sich gar entzünden

Den Rückruf des am 28. Juli gehandelten Artikels begründet Aldi Nord mit „Kompatibilitätsproblemen mit den Akkugeräten“ sowie kritischen Qualitätsmängeln. Dadurch könne das Akkupack eventuell anfangen zu rauchen oder sich gar entzünden, teilte der Discounter mit.

Immerhin können Verbraucher etwas aufatmen. Schließlich sei „ausschließlich das „Activ Energy - 20 V Li-Ion Akku Pack“ mit der Modell-Nummer WU5900300- und der Serien-Nummer 2022/01 des Herstellers Conmetall Meister Werkzeuge GmbH“ vom Rückruf betroffen, versichert Aldi Nord. Andere Artikel des Lieferanten seien also sicher.

Für Rückfragen hat der Lieferant eine Hotline eingerichtet, die unter der folgenden Telefonnummer zu erreichen ist: 0202 24750 430. Auch der folgende Aktions-Artikel muss vorerst aus den Regalen bei Aldi verschwinden:

Aldi-Rückruf: Von Arbeitsleuchten geht „die Gefahr eines elektrischen Schlages“ aus

Die am 2. Mai gehandelten Arbeitsleuchten sollen für die Nutzer ebenfalls zur Gefahr werden. Wie Aldi Nord erklärt, gehe von den Workzone 6000 Lumen Arbeitsleuchten „die Gefahr eines elektrischen Schlages“ aus.

Wer im Besitz der vorsorglich zurückgerufenen Leuchten ist, sollte diese unbedingt ausschalten, bevor man sie aus der Steckdose zieht. Wie die zurückgerufenen Akkupacks sollten auch die Arbeitsleuchten sicherheitshalber „nicht weiter verwendet werden“.

Für Rückfragen zu dem Rückruf wurde ebenfalls von Aldi eine Mailadresse (aldi-nord@protel-service.com) und eine Hotline eingerichtet, die unter der folgenden Telefonnummer zu erreichen ist: 0631 3428462.

Aldi-Rückruf: Kaufpreis wird erstattet – Discounter bedauert entstandene Unannehmlichkeiten

Aldi Nord bittet seine Kundinnen und Kunden, die beiden vom Rückruf betroffenen Artikel in die Filialen zurückzubringen, wo der Kaufpreis „selbstverständlich zurückerstattet“ werde. Ob für die Erstattung der entsprechende Kassenbon vorgelegt werden müsse, erklärt der Discounter allerdings nicht. Bei beiden Produkten bedauere der Discounter die entstandenen Unannehmlichkeiten.

Sowohl beim zurückgerufenen Akkupack als auch bei den Arbeitsleuchten bescheinigt produktwarnung Aldi Nord und dem jeweiligen Hersteller eine umfangreiche und vorbehaltlose Aufklärung des Endkunden „auf verschiedenen Informationsebenen“. So sei gewährleistet, „dass möglichst viele Endverbraucher diese Information auch erhalten“.

Auch interessant

Kommentare