1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Bodylotion im Öko-Test: Note 1 – günstige Produkte können überzeugen

Erstellt:

Von: Marten Kopf

Kommentare

Beliebt nicht nur unter dem Weihnachtsbaum: Gut duftende Körperlotionen gibt es von praktisch allen Kosmetiklinien. 35 davon hat Öko-Test nun genauer unter die Lupe genommen:

Oft edel verpackt und nicht ganz billig. Beliebtes Geschenk für Sie und Ihn, zum Geburtstag oder zu Weihnachten. Eine gut duftende Körperlotion ist ein gern gesehenes Präsent, und es gibt praktisch keine Kosmetiklinie, die nicht ihre eigene, ganz besondere anbietet. In der aktuellen Ausgabe ihres gleichnamigen Magazins (12/2022) nimmt sich die Verbraucherorganisation Öko-Test die Körpercremes nun genauer vor – mit überraschendem Ergebnis. Denn gerade große Namen wie Calvin Klein oder Jil Sander schneiden nur „ungenügend“ ab. Einige „sehr gute“ Lotions dagegen kosten nur ein Bruchteil.

Bodylotions im Öko-Test: 40 Euro für 200 Milliliter

Insgesamt 35 Körperlotionen, -milche, -balsame und -cremes hat sich Öko-Test angesehen, darunter Produkte aller Preisklassen. Für die mit Abstand teuerste Lotion – „Calvin Klein Eternity for Woman Luxurious Body Lotion“ – müssen Käufer mit 40 Euro für gerade einmal 200 Milliliter tief in die Tasche greifen. Diesselbe Menge der drei günstigsten (und überdies „sehr guten“) Lotionen kostet dagegen gerade mal 38 Cent. Damit übersteigt das Designerprodukt die drei Eigenmarken preislich um mehr als das Hundertfache.

Die gute Nachricht: Rund zwei Drittel der getesteten Produkte erhalten abschließend die Noten „sehr gut“ oder „gut“. Bei den großen Testverlierer (darunter neben Calvin Klein noch zwei weitere nahmhafte Designer) bemängelt Öko-Test vor allem die Stoffe, mit denen der Duft der Lotionen erzeugt wird. Alle drei nämlich enthalten den polyzyklischen Moschusduft Galaxolid – und der steht unter Verdacht, das Hormonsystem zu beeinträchtigen.

Körperlotionen: 35 Produkte im Test

Im Test beweisen mussten sich nun Produkte etwa der Marken Alverde, Kneipp, CD, Jil Sander, Jean Paul Gaultier, Sebamed, Lancôme oder Rituals. 35 verschiedene waren es insgesamt, mit 18 erreicht gut die Hälfte davon die Not „sehr gut“, doch immerhin 10 fallen mit „mangelhaft“ oder „ungenügend“ durch. Hier einige Ergebnisse im Überblick:

Das vollständige Ergebnis des Bodylotion-Test gibt es direkt bei Öko-Test. Für alle, die passend dazu etwas für ein Geschenkset suchen, hatte sich Öko-Test erst kürzlich übrigens auch Gesichtscremes näher angesehen.

Bodylotions im Öko-Test: Mineralölbestandteile und allergieauslösende Stoffe

Für den Vergleich wählten die Tester vorzugsweise Produkte für trockene Haut oder mit der Auslobung „reichhaltig“. 13 Produkte sind als Naturkosmetik zertifiziert. Einige kritische Inhaltsstoffe erfasste Öko-Test über die entsprechenden Deklarationen auf den Verpackungen, in Laboruntersuchungen wurden die Lotionen dann auf verschiedene kritische Inhaltsstoffe hin analysiert, darunter Formaldehyd, Mineralölbestandteile oder allergieauslösende Duftstoffe.

Schließlich flossen auch ökologische Aspekte in die Wertung mit ein: So forderten die Tester etwa bei Herstellern von in Plastikflaschen abgefüllten Produkten Nachweise über die Verwendung von Rezyklat, also wiederverwertbaren Stoffen. Für einen Anteil wiederverwertbarer Stoffe unter 30 Prozent oder fehlenden Nachweis darüber gab es eine Note Abzug. (mko)

Auch interessant

Kommentare