1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

Gesund essen während Corona-Quarantäne – diese Tipps solltest Du beachten

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Teresa Knoll

Kommentare

Zu viel sitzen, zu viele Süßigkeiten: Während einer Corona-Quarantäne kann man schnell mal zunehmen. Es gibt aber einfache Tipps, wie man sich trotz Absonderung gesund ernährt.

Die Regeln zur Quarantäne bei Corona sind längst nicht mehr so streng. Trotzdem gilt noch immer: Wer sich positiv getestet hat, muss sich absondern und den Kontakt zu anderen möglichst vermeiden. Damit der Aufenthalt allein angenehmer wird, kann man sich mit gutem Essen behelfen. Die WHO gibt Tipps, wie man sich trotzdem gesund ernährt und Hamsterkäufe vermeidet.

OrganisationWHO (World Health Organization)
HauptsitzGenf, Schweiz
Gründung7. April 1948
OrganisationsartSonderorganisation

Zutaten liefern lassen und in der Corona-Quarantäne Frisches essen

Aus Langeweile, nebenbei im Home-Office oder einfach, weil es bequemer ist: Der Griff zu Chips oder Süßigkeiten ist schnell getan. Meist sitzt man in der Quarantäne auch zu viel herum und hat keinen Platz für Sport. Schnell winken da die überschüssigen Pfunde. Die WHO rät, auf jeden Fall selbst zu kochen. So kannst Du frische Zutaten verwenden und darauf achten, dass nur Gesundes in dein Essen kommt. 

Corona ist noch nicht vorbei, auch wenn die Inzidenz sinkt und sich die Lage in Baden-Württemberg entspannt. Wenn Du Dich absondern musst, solltest Du jemand anderen bitten, für dich einkaufen zu gehen. Oder Du bestellst bei einem Supermarkt in deiner Nähe, der die Lebensmittel zu Dir nach Hause liefert. Einfach online einkaufen, kontaktlos bezahlen und kochen, worauf Du Lust hast. 

Essen in der Corona-Quarantäne: neue Rezepte ausprobieren

Versuche auch während der Quarantäne nicht zu hamstern: Überlege Dir vorher, was Du in der Woche kochen willst und schreib Dir eine Liste. Innenministerin Fraeser rät sogar, sich Vorräte anzulegen. Dafür sind Konserven geeignet. Ansonsten sind frische Lebensmittel immer besser. Wer sich noch gesünder ernähren will, ernährt sich kalorienarm.

Wenn Du viel Zeit zu Hause verbringst, hast Du vielleicht mehr Spielraum, um auch mal komplizierte Rezepte auszuprobieren. Achte dabei darauf, nichts zu verschwenden: Koche kleinere Portionen oder friere übriggebliebene Mahlzeiten ein. Wichtig sind Ballaststoffe: Sie sorgen für eine gesunde Verdauung und machen länger satt. Gemüse, Obst, Vollkornprodukte und Hülsenfrüchte sollten bei jeder Mahlzeit dabei sein.

Nicht nur in der Corona-Quarantäne: Essen sollte weniger Salz, Zucker und Fett enthalten

Mittlerweile endet die Quarantäne schon nach fünf Tagen, wenn Du 48 Stunden keine Symptome hattest. Aber auch in dieser Zeit kann man sich schnell von Ungesundem verführen lassen. Generell solltest Du nicht zu viel Salz zu Dir nehmen. Gerichte kann man mit frischen oder getrockneten Kräutern nachwürzen. Über Lebensmittel aus Dosen kannst Du Wasser laufen lassen, um überschüssiges Salz abzuwaschen.

Die WHO empfiehlt Erwachsenen, nur etwa 5 Prozent (6 Teelöffel) pro Tag aus freien Zuckern zu decken. Besser sind Obst, Trockenfrüchte und kleine Portionen beim Dessert. Beim Fett solltest Du auf ungesättigte Fette setzen, wie sie in Fisch und Nüssen enthalten sind. Zum Braten reichen kleine Mengen an Öl. Da Öl gerade knapp ist, kann man hierfür auch Alternativen verwenden. (resa)

Auch interessant

Kommentare