1. Heidelberg24
  2. Verbraucher
  3. Einkauf & Test

dm: Kunde lobt Ukraine-Hilfe – „ohne zu zögern“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Tobias Becker

Kommentare

Ein Kunde von dm meldet sich auf Facebook zu Wort und lobt den Drogerie-Riesen für eine ganz spezielle Hilfe, die ihm in einer Filiale seines Ortes widerfahren ist.

In der Ukraine tobt weiterhin Krieg – währenddessen ist die Solidarität in Deutschland riesig. Privatpersonen, aber auch Organisationen und Firmen sammelten in den vergangenen Tagen Spenden und schickten sie in die Krisengebiete. So kommen Millionen-Beträge zusammen, Kleider, Spielzeug und vieles mehr. Gleichzeitig erreichen flüchtende Menschen das Land. Auch hier wollen viele Menschen helfen. Dabei gibt es immer wieder erzählenswerte Geschichten, die zeigen, welch ein Zusammenhalt aktuell besteht. Eine davon postete nun Holger S. auf Facebook und richtet sich dabei an die Drogeriemarkt-Kette dm*, wie HEIDELBERG24* berichtet.

Kunde lobt dm für Ukraine-Hilfe: Die Geschichte hinter der Post

Es ist eine dieser Geschichten, die man gerne liest, zwischen den schlimmen Nachrichten, die derzeit um die Welt gehen. Auf Facebook wendet sich User Holger S. an dm. Er erzählt, dass er zwei ukrainische Familien abholt, die dann bei zwei Familien in seinem Ort unterkommen. Er erwähnt auch, dass es die flüchtenden Menschen nach über 50 Stunden aus Kiew nach Polen geschafft hatten. Es handelt sich um 3 Erwachsene und vier Kleinkinder.

Holger S. betont anschließend, dass die Hilfsbereitschaft hierzulande beeindruckend sei. „Ohne zu zögern und total „unbürokratisch“ haben die Mitarbeiter ein Paket mit Windeln und Hygieneartikel gepackt...“, erzählt Holger S. von seinem dm-Besuch, gefolgt von einem „Dankeschön“ an das dm-Team aus Groß-Umstadt (Landkreis Darmstadt-Dieburg, Südhessen) und alle anderen, die bislang mitgeholfen haben.

Hilfe für Ukraine-Flüchtlinge: So reagiert dm auf den Facebook-Post

Es ist wohl nur eine von vielen persönlichen Geschichten, die derzeit täglich hier passieren. Eine Geschichte, die aber auch vom Schicksal der vom Krieg betroffenen Menschen erzählt und denen, die noch in der Lage sind zu helfen. Der Karlsruher Drogeriemarkt dm hat natürlich auf den Post reagiert und antwortet auf Holger S. mit einem großen roten Herz.

Drogeriemarktdm-drogerie markt
HauptsitzKarlsruhe
Gründung28. August 1973
Anzahl Filialen (2021)3.850
Anzahl Mitarbeiter (2021)66.000

Der Drogeriemarkt hilft, wie viele deutsche Einzelhandelsketten auch, nicht nur in einzelnen Filialen, sondern auch im großen Stil. So arbeitet dm mit Hilfsorganisationen zusammen*, um Flüchtlingen zu helfen. Neben dm sind auch andere große Unternehmen bereit zu helfen. So spenden beispielsweise die Schwarz Gruppe*, zu der auch Lidl gehört, oder der Ludwigshafener Chemiekonzern BASF* Waren und Geld im Millionen-Wert. (tobi) *HEIDELBERG24 ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare